Ligafinale 2022

TG Hanauerland II Verbandsligameister

 

Nach einem echten Gefühlschaos gewinnt die Bundesligareserve der TG Hanauerland die gemeinsame Rückrunde in einem Wimpernschlagfinale in Wyhl am Kaiserstuhl in der Badischen Verbandsliga.  

 

Vor einer großen Kulisse fand das Badenligafinale erstmals wieder seit zwei Jahren in diesem Rahmen statt. Morgens war die Bezirksliga, mittags die Landesliga und abends die Verbands- und Oberliga am Start, wo die TG-Riege antreten musste. Und die Stimmung aufgrund der gelockerten Pandemiebeschränken war in diesem 3. Finaldurchgang ausgelassen gut, so daß die lautstarke Unterstützung der angetretenen Mannschaften jedem durch Mark und Bein ging, ja man kann sagen, es herrschte eine Art Aufbruchstimmung in diesen widrigen Zeiten.

Die TG musste am Sprung im direkten Duell gegen Iffezheim loslegen. Nach einem guten Auftakt belegten die Hanauerländer den 3. Rang mit 1,75 Punkten Rückstand hinter Ligakonkurrent Hettingen. Iffezheim gewann dieses Gerät mit 0,8 Punkten und setzte sich auf den 2. Platz. Damit war das Titelrennen in der Verbandsliga eröffnet. Zu erwähnen sind die Wertungen von Arthur Reinhardt (11,90), Tim Meier (11,35) und Philipp Fritz (11,10). Einen Mega-Auftritt legte die Ortenau-Riege mit 47,20 Punkten am Barren hin. Dennis Betsche und Arthur Reinhardt erturnten sich 11,95 Punkte, Tim Meier erturnte sich 11,80 Punkte und Pascal Friedmann 11,50 Punkte. Damit egalisierte man den Rückstand auf Iffezheim und belegte genau punktgleich die Pole. Hettingen hatte zu diesem Zeitpunkt etwas an Boden verloren. Jetzt ging es im 3. Gerätedurchgang an das Königsgerät. Und gerade am schwächsten Gerät der TG zeigten die Iffezheimer Nerven. Während der Titelaspirant zwei Übungen mit Sturz hinnehmen musste, konnten die Hanauerländer einen Sturz umgehend kompensieren. Für das Ligafinale wurde die Möglichkeit eröffnet, drei Joker einzusetzen, um einen Ersatzturner nachzunominieren, weil keine Streichwertungen zugelassen waren. Und das war die richtige Gelegenheit für Nicolas Heiland diesen Fehler ungeschehen zu machen. Nach längerer Trainingspause meldete er sich genau zum richtigen Zeitpunkt zurück und zeigte eine absolut fehlerfreie Übung, was nahezu vier Punkte Vorsprung zu Iffezheim bedeutete. Jetzt schob sich sogar Hettingen wieder auf den 2. Rang vor. Eine sehenswerte Übung von Arthur Reinhardt mit 11,40 Punkten durfte das Publikum bewundern. So war die TG Hanauerland II zur Halbzeitpause Verbandsligameister, da sich Hettingen zwischen die beiden Teams Hanauerland und Iffezheim gesetzt hatte. Beim Ligafinale gibt es nur ein Siegpunkt pro Gegner, um eine ganze Vorrunde nicht bei einem gemeinsamen Termin in der Rückrunde kaputt zu machen. Das bedeutete vor dem Finale eigentlich eine schier unlösbare Aufgabe, den Titel zu holen, wenn Iffezheim in Normalform auftreten würde. Wider Erwarten schlichen sich einige Unsicherheiten am Boden ein, die Iffezheim bis auf 2,55 Punkte wieder heranführte. Und Hettingen war wieder auf den 3. Rang zurückgefallen. Arthur Reinhardt und Dennis Betsche konnten mit 12,85 und 12,15 Punkten die Niederlage an diesem Gerät dennoch in Grenzen halten. Dann sorgte die TG Hanauerland für einen echten Glanzpunkt mit einem absolut fehlerfreien Auftritt am Seitpferd mit Saison- und Badenligabestleistung beim Ligafinale. Allen voran hatte Arthur Reinhardt seine Sternstunde an diesem Gerät mit 12,80 Punkten. Diese Dominanz ging am direkten Konkurrenten Iffezheim nicht spurlos vorbei, denn Edeljoker Philipp Fritz saß noch auf der Ersatzbank und musste überhaupt nicht eingreifen. Mit 44,95:35,50 Punkten sorgte die TG-Riege für die Vorentscheidung an diesem Tag. Da Hettingen wieder auf den 2. Platz vorrückte, war sich jeder sich, dass die Meisterschaft zugunsten der TG ausfallen würde, denn am letzten Gerät, den Ringen, hielt man die Iffezheimer auch in Schach. Hier erturnte sich Arthur Reinhardt 12,15 Punkte und Pascal Friedmann 11,10 Punkte. Mit 269,80 Punkten bewies die Hanauerland-Riege ihre Extraklasse im gesamten Teilnehmerfeld und erreichte das zweitbeste Ergebnis in der Verbands- und Oberliga zusammengenommen.

 

Mannschaftsergebnis Verbands- und Oberligafinale  

1. TG Hegau-Bodensee 270,05
2. TG Hanauerland II 269,80
3. TG Breisgau 263,05
4. WKG Wilferdingen/Nöttingen 257,60

 

Tagesbester wurde Arthur Reinhardt mit 73,05 Punkten. Er wuchs bei diesem Event weit über sich hinaus und war mehr als nur ein Ersatz für Lukas Hauser. Pascal Friedmann belegte immerhin noch den 4. Platz.

 

Einzelwertung Verbandsliga

1. Arthur Reinhardt (TG) 73,05
2. Pascal Briem (Hettingen) 67,35
3. Mirko Huber (Sasbach/Renchtal) 64,75
4. Pascal Friedmann (TG) 64,50

 

​​​​Zwischenzeitlich erlebten die Verantwortlichen und die Turner um Trainer Sven Urban ein echtes Gefühlschaos. Nach dem Sechskampf im direkten Vergleich gegen Iffezheim und den auf der Beamerleinwand eingeblenden Zwischenständen war man sich sehr sicher die Meisterschaft eingefahren zu haben, weil sich Hettingen noch dazwischen geschoben hatte. Doch bei der Siegerehrung wurde verkündet, dass Iffezheim mit einem knappen Vorsprung den 2. Platz verteidigt und damit die Meisterschaft gesichert hatte. Dieser Ernüchterung folgte wenig später eine Ergebniskorrektur am Seitpferd, die Iffezheim fairerweise initiert hatte und die Hettingen wieder auf den 2. Platz führte. Nun kannte der Jubel keine Grenzen mehr, nachdem letztendlich doch die Verbandsligameisterschaft und der Aufstieg in die Badische Oberliga feststand. 

 

Abschlusstabelle Verbandsliga

1. TG Hanauerland II 13:2 78:42
2. TV Iffezheim 13:2 65:55
3. FC Viktoria Hettingen 10:5 63:57
4. TV Obergrombach 5:10 27:93
5. WKG Sasbach/Renchtal  4:11 31:89
6. TB Gaggenau 0:15 6:114

        

Für die TG Hanauerland II gingen Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Emil Mertz und Noah Fladt (beide TV Kork), Julian Gottschall und Tim Meier (beide TuS Marlen), Dennis Betsche und Philipp Fritz (beide TV Scherzheim), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim) und Arthur Reinhardt (Societe de Gymnastique Oberhofen) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Jürgen Hauser und Fritz Zimpfer im Einsatz. Matthias Reiß und Sascha Knapp gehörten zum erweiterten Betreuerteam der TG-Riege. 

Damit geht eine Badenligasaison zu Ende, wie sie ein spannendes Buch nicht hätte besser erzählen können. Mit dem Verletzungsausfall von Leistungsträger Lukas Hauser (TV Bodersweier) vor dem Saisonstart startete die 2. Mannschaft um Turntrainer Sven Urban (TV Rheinbischofsheim) suboptimal in die Wettkämpfe. Dennoch zeigte der stark verjüngte Kader mit Julian Gottschall und Emil Mertz in ihrer Debütsaison sowie Noah Fladt nach längerer Verletzungspause einen guten Einstand. Sven Urban war sogar nahe dran, selbst nochmal an die Geräte gehen zu müssen, nachdem Corona den Kader auf ein Minimum dezimiert hatte. Doch auch diesen Dämpfer steckte das motivierte Team weg und blieb aus eigener Kraft im Titelrennen. Selbst die Auswärtsschlappe in Iffezheim ließ die gefestigte Hanauerland-Riege nicht mehr von ihrem Kurs abbringen. Eigentlich brachte das Ligafinale am Ende dann doch folgerichtig den großen Erfolg, den sich die Bundesligareserve wirklich verdient hatte.    

 

Mannschaftsbild

1. Reihe v.l.n.r.: Emil Mertz, Arthur Reinhardt, Julian Gottschall, Dennis Betsche, Tim Meier, Fritz Zimpfer 

2. Reihe v.l.n.r.: Noah Fladt, Jürgen Hauser, Lukas Hauser, Pascal Friedmann, Philipp Fritz, Tim Hauser, Sascha Knapp, Nicolas Heiland, Matthias Reiß, Sven Urban

 

Zum Seitenanfang

TG Hanauerland - TV Obergrombach

TG Hanauerland gewinnt Heimwettkampf

 

Mit einem souveränen 260,00 : 235,40 Sieg gegen den TV Obergrombach verteidigen die Hanauerländer ihren 2. Platz in der Hinrunde der Badischen Verbandsliga.

 

Nach der Niederlage in Iffezheim rappelte sich das TG Team II noch einmal auf und legte zum Abschluss der Vorrunde einfach nur einen tadellosen Auftritt hin. Mit 12 : 0 Gerätepunkten ließ man den Gästen kaum eine Chance in Rheinbischofsheim und sammelte wieder Selbstvertrauen für das kommende Ligafinale. Drei Geräte mit über 45 Punkten, das ist schon eine Hausnummer, die die Bundesligareserve abgeliefert hat. Und diese Leistung ist umso beachtlicher, weil der elsässische Gastturner Arthur Reinhardt bei den französischen Mannschaftsmeisterschaften für seinen Verein antreten musste und nicht für die Hanauerländer zur Verfügung stand. Mittlerweile hat Pascal Friedmann auch wieder etwas zu seiner Bestform zurück gefunden, denn mit 68,95 Punkten gewann er die inoffizielle Einzelwertung an diesem Wettkampftag in der Verbandsliga. Zumindest reduzierte er seine Stürze bei den Abgängen um 50 % und musste nur noch zweimal auf den Hosenboden absitzen. Doch am Boden zauberte Pascal mit 12,45 Punkten eine richtige Glanzleistung auf die Tumbling-Bahn.

 

Für die TG Hanauerland II gingen Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Emil Mertz und Noah Fladt (beide TV Kork), Julian Gottschall und Tim Meier (beide TuS Marlen), Dennis Betsche und Philip Fritz (beide TV Scherzheim) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Walter Müll und Fritz Zimpfer im Einsatz. 

 

Diese Teamleistung ist ein echter Fingerzeig an die Konkurrenz für die Rückrunde beim Badischen Ligafinale in Wyhl am Kaiserstuhl. Die TG-Riege wird dann wieder mit Arthur Reinhardt auflaufen. Wenn Pascal Friedmann noch etwas Landeübungen macht und seine Standunsicherheiten in den Griff bekommt, dann ist beim Finale alles möglich. Die Turner erhoffen sich bei diesem großen Event viele heimische Turnfans, die den nicht allzu langen Anreiseweg auf sich nehmen, um die zuletzt gezeigten Leistungen der TG Hanauerland wieder live miterleben zu können. Das Einturnen am 9. April, beginnt um 17:30 Uhr und der Wettkampf startet um 18:30 Uhr.

 

Bild

Pascal Friedmann erturnte sich am Seitpferd hervorragende 11,95 Punkte und zeigt aktuell eine steigende Formkurve

Zum Seitenanfang

TV Iffezheim - TG Hanauerland

TG Hanauerland II verliert

 

Nach dem Höhenflug in den ersten drei Wettkämpfen fing sich die Trainingsgemeinschaft Hanauerland auswärts gegen den TV Iffezheim in der Badischen Verbandsliga die erste Niederlage mit 240,80 : 253,75 Punkten ein.

 

Leider fehlte mit dem französischen Nationalturner Arthur Reinhardt (Societe de Gymnastique Gambsheim) der stärkste Sechskämpfer der Bundesligareserve. Zudem konnte sich Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim) noch nicht fit zurückmelden. Damit hingen die Trauben schon vor Wettkampfbeginn für die Turner um Trainer Sven Urban zu hoch. Dennoch gelangen der Ortenauriege 3 Siege am Seitpferd, an den Ringen und am Barren zum 6 : 6 Unentschieden im Gerätevergleich. Zu erwähnen sind die Top-Übungen von Dennis Betsche am Boden mit 11,30 Punkten, von Tim Meier am Sprung mit 11,80 Punkten, von Dennis Betsche und Pascal Friedmann am Barren mit je 11,25 Punkten. Leider verhinderte keine gute Tagesform mit ungewöhnlich vielen Stürzen an den 6 Geräten ein besseres Ergebnis. Durch die Abwesenheit von Nicolas Heiland am Reck fehlte der TG-Riege eine vollständige Übung, was in etwa 7 weitere Punkte in diesem Duell kostete. Abschliessend läßt sich festhalten, dass die Niederlage nicht zu vermeiden gewesen wäre, aber die Hanauerländer sind keine 13 Punkte schlechter als die Gastgeber. Das gilt es in der Rückrunde unter Beweis zu stellen. Dennis Betsche belegte den 1. Platz mit 65,10 Punkten in der inoffiziellen Einzelwertung. Für die TG Hanauerland II gingen Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Emil Mertz und Noah Fladt (beide TV Kork), Julian Gottschall und Tim Meier (beide TuS Marlen), Dennis Betsche und Philipp  Fritz (beide TV Scherzheim) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Walter Müll und Benjamin Faulhaber im Einsatz. 

 

Da nächste Woche der Tabellennachbar TV Obergrombach in Rheinbischofsheim aufläuft, wird es wieder einen interessanten Wettkampf in der Verbandsliga geben. Um sich Chancen ausrechnen zu können, müssen alle Turner einsatzfähig sein. Aber Knackpunkt dieser Begegnung ist die 4. Position am Reck, deren Turner eine vollständige Übung mit mindestens 7 Wertteilen zeigen muss. Die Verantwortlichen hoffen gerade bei diesem Wettkampf auf zahlreiche Zuschauer und Turnfans, die die Motivation der Bundesligareserve hoch halten sollen, um den Heimvorteil auch wirklich nutzen zu können. Das Publikum darf sich dann wieder auf sehenswerte und hoffentlich erfolgreiche Leistungen freuen. Der Verein bietet neben der Wettkampfatmosphäre auch etwas Verpflegung durch den TV Rheinbischofsheim in der Halle an. Das Einturnen beginnt um 15.00 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 16.00 Uhr, der Eintritt ist frei, es gilt die 3-G-Regelung.

 

Bild

Routinier Philipp Fritz unterstützte die 2. Mannschaft und zeigte am Seitpferd eine ansprechende Leistung 

Zum Seitenanfang

TG Hanauerland - FC Viktoria Hettingen

TGH gewinnt Spitzenduell

 

Mit einer weiteren Leistungssteigerung bezwang die Bundesligareserve der TG Hanauerland den FC Viktoria Hettingen in ihrem zweiten Heimwettkampf mit 268,60 : 258,70 Punkten eindrucksvoll. 

 

Mit diesem starken Auftritt zur rechten Zeit ließen die Hanauerländer den Gästen aus Hettingen kaum eine Chance bei 10 : 2 Gerätepunkten. Darüber waren selbst die kühnsten Optimisten der TG erstaunt, dass nun endlich der Knoten geplatzt ist. Der aktuelle Tabellenstand sieht rosig aus:

1. TG Hanauerland II 6:0 32:4
1. TV Iffezheim 6:0 32:4
3. FC Viktoria Hettingen 4:2 26:10
4. TV Obergrombach 2:4 10:26
5. TB Gaggenau 0:6 6:30
6. WKG Sasbach/Renchtal 0:6 2:34

Dabei war dieses Spitzenduell in der Verbandsliga eine Begegnung auf Augenhöhe. Denn 5 Geräte waren relativ ausgeglichen. Nur am Seitpferd sollte der 6-Punkte Vorsprung schon frühzeitig wettkampfentscheidend sein. Herausragend war die Leistung von Dennis Betsche am Boden mit 12,55 Punkten. Arthur Reinhard steuerte 11,85 Punkte zum Sieg am Boden bei. Zu erwähnen sind die beiden Übungen von Pascal Friedmann und Tim Meier am Seitpferd mit 11,60 und 11,20 Punkten. An den Ringen sammelten Dennis Betsche und Arthur Reinhardt 11,15 und 11,00 Punkte zum knappen Gerätesieg. Am Sprungtisch zeigten Arthur Reinhardt (12,45) und Tim Meier (11,70) die besten 2. Flugphasen aller Athleten mit einer hohen und vor allem weiten Ausführung. Am Barren purzelten dann die Bestleistungen reihenweise zum knappen Gerätesieg. Mit 12,45 Punkten war Arthur Reinhardt die Nr. 1 der TG-Riege gefolgt von Dennis Betsche mit 11,40 Punkten, Pascal Friedmann mit 11,25 Punkten und Tim Meier mit 11,20 Punkten. Das Königsgerät ging dann fast wie gewohnt an die Gäste aus Nordbaden. Erwähnenswert sind die Übungen von Arthur Reinhardt und Pascal Friedmann mit 11,45 und 11,00 Punkten. 

 

Für die TG Hanauerland II gingen Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Emil Mertz und Noah Fladt (beide TV Kork), Julian Gottschall und Tim Meier (beide TuS Marlen), Dennis Betsche (TV Scherzheim) und Arthur Reinhardt (Societe de Gymnastique Gambsheim) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Walter Müll und Fritz Zimpfer im Einsatz. 

 

Somit fahren die Ortenauer am kommenden Wochenende zum nächsten Spitzenduell nach Iffezheim. Nach je 3 siegreichen Begegnungen wird es für beide Teams um die Tabellenführung gehen. Allerdings wird der elsässische Gastturner Arthur Reinhardt nicht mit von der Partie sein. Aus diesem Grund ist dem Gastgeber eindeutig die Favoritenrolle zu zuweisen. Die Turner erhoffen sich bei diesem Wettkampf auch heimische Turnfans, die den nicht allzu langen Anreiseweg auf sich nehmen, um die zuletzt gezeigten Leistungen der TG Hanauerland wieder live miterleben zu können. 

 

 

Bild:

Dennis Betsche hier am Seitpferd legte einen absolut fehlerfreien Sechskampf hin

Zum Seitenanfang

TG Hanauerland - TB Gaggenau

TG Hanauerland II mit Heimsieg

 

Mit dem letzten Aufgebot hat die 2. Mannschaft der TG Hanauerland ihren ersten Heimwettkampf gegen den TB Gaggenau mit 252,75 : 211,15 Punkten eindeutig klar gewinnen können. 

 

Glück im Unglück hatte die TG-Riege am letzten Samstag beim Heimwettkampf in der Sporthalle Rheinbischofsheim. Mit fünf coronapositiven Abmeldungen fiel die halbe Mannschaft vor dieser Begegnung aus, zwei davon erst kurzfristig morgens am Wettkampftag. Aber glücklicherweise traf das nicht auf die Sechskämpfer der 2. Mannschaft zu, was die Durchführung des sportlichen Events ermöglichte. Mit diesem Sieg und 10 : 2 Gerätepunkten nimmt die Bundesligareserve weiter verlustpunktfrei in der Badischen Verbandsliga den 2. Platz in der Tabelle ein. Auf eigenem Sprungboden startete das Team um Turntrainer Sven Urban furios mit 46,20 : 40,40 Punkten. Mit starken 12,50 Punkten und einem Doppelsalto rückwärts belohnte sich Pascal Friedmann selbst. Arthur Reinhardt und Dennis Betsche überzeugten auch mit 11,85 und 11,60 Punkten zum Auftakt des Wettkampfes. Am Seitpferd legte die TGH II eindrucksvoll nach und nützte die Schwäche der Gäste eiskalt aus. Mit 42,70 Punkten zeigte das Team an diesem Gerät eine deutlich ansteigende Form und deklassierte den TB Gaggenau an diesem Tag mit 9 Punkten deutlich. Mit dieser Leistung gehört man zu den besten Teams am Boden und am Seitpferd in der Badenliga. Sehenswerte Übungen präsentierten Pascal Friedmann mit 11,70 Punkten und Dennis Betsche mit 11,35 Punkten. An den Ringen fiel die Leistungskurve der Gastgeber dann ab. Der dennoch klare Gerätesieg war aber sicher den Personalsorgen des Gaggenauer Teams geschuldet. Denn außer Arthur Reinhardt mit 11,75 Punkten konnte kein anderer TG-Turner an seine gute Vorstellung in der vergangenen Woche anknüpfen. Auch am Sprung erreichte die Hanauerlandriege nicht Ihre Normalform. Dem Einsatz von Gastturner Arthur Reinhardt ist es zu verdanken, dass auch dieses Gerät der Heimmannschaft mit 43,60 : 40,20 Punkten gutgeschrieben werden konnte. Hier glänzte der elsässische Hanauer mit 12,60 Punkten. Tim Meier erreichte gerade noch 11,00 Punkte. Leider setzte sich der Leistungstrend auf beiden Seiten am Barren fort. Nur Dennis Betsche trotze dieser Entwicklung und erturnte sich mit einer fehlerfreien Kür 11,75 Punkte. Arthur Reinhardt steuerte mit hohem Schwierigkeitsgrad aber nicht fehlerfreier Ausführung immerhin noch 11,45 Punkte zum Gerätesieg bei. Da es den Hanauerländern nicht mehr gelang, diese Lethargie vor dem Reck abzulegen, kam dann doch, was kommen musste. Das Königsgerät musste man an die Gastmannschaft abgeben. Hier war es auch nur Arthur Reinhardt vergönnt, mit 11,70 Punkten den Rückstand auf 2 Punkte zu begrenzen. Dennis Betsche war hier mit seiner verturnten Übung die leidtragende Figur, denn er hatte keine vollständige Kür mehr und musste 4 Penalty-Punkte Abzug in Kauf nehmen. Auf den Gesamtsieg hatte dieser Einbruch allerdings keinen Einfluss mehr. Für die TG Hanauerland II gingen Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Tim Meier (TuS Marlen), Dennis Betsche (TV Scherzheim) und Arthur Reinhardt (Societe de Gymnastique Gambsheim) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Walter Müll und Fritz Zimpfer im Einsatz. Nach den beiden ersten Wettkämpfen ist der Klassenerhalt schon frühzeitig gesichert und man kann auf einen Platz im vorderen Drittel der Verbandsliga spekulieren. 

 

Da nächste Woche der Titelfavorit FC Viktoria Hettingen in Rheinbischofsheim aufläuft, wird es ein Spitzenduell auf Augenhöhe in der Verbandsliga geben. Um sich Chancen ausrechnen zu können, müssen alle Turner gesund bleiben bzw. die anderen Turner wieder einsetzbar sein. Aber wichtig wäre, die Einstellung zu ändern und den Schlendrian zu vermeiden, den der deutliche Klassenunterschied im letzten Wettkampf begünstigt hat. Und da wären noch die Sonderschichten für Dennis Betsche am Reck, um nicht wieder 4 Punkte zu verschenken. Die Verantwortlichen hoffen gerade bei diesem Wettkampf auf zahlreiche Zuschauer und Turnfans, die die Motivation der Bundesligareserve hoch halten sollen, um den Heimvorteil auch wirklich nutzen zu können. Das Publikum darf sich dann wieder auf sehenswerte und hoffentlich erfolgreiche Leistungen freuen. Der Verein bietet neben der Wettkampfatmosphäre auch etwas Verpflegung durch den TV Rheinbischofsheim in der Halle an. Das Einturnen beginnt um 15.00 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 16.00 Uhr, der Eintritt ist frei, es gilt die 3-G-Regelung.

 

Bild:

Das Highlight von Arthur Reinhardt bei seinem Doppelsalto-Abgang am Barren

Zum Seitenanfang

WKG Sasbach/Renchtal - TG Hanauerland

TG Hanauerland II gewinnt Ortenauderby

 

Die 2. Mannschaft der TG Hanauerland startet mit einem Auswärtssieg in die Badische Verbandsligasaison gegen die WKG Sasbach/Renchtal.

 

Mit 255,55 : 242,40 Punkten und 12 : 0 Geräten lag die Bundesligareserve am Ende deutlich in der Günther Bimmerle Halle vor dem Gastgeber, was die einzelnen Geräteergebnisse bis auf den Barren aber nicht wiederspiegelten. Im Grunde hatte die TG-Riege überall die Nase nur etwas vorne, aber am Barren nutzte die TG Hanauerland die Schwächeperiode der WKG zum Saisonstart aus und konnte mit einer beruhigten 12 Punkteführung an das Reck wechseln. 

Hervorzuheben sind die guten Übungen von Pascal Friedmann mit 12,05 Punkten und Dennis Betsche mit 11,60 Punkten am Boden, Philipp Fritz mit 11,60 Punkten am Seitpferd, Tim Meier mit 11,50 Punkten an den Ringen, Tim Meier mit 12,25 Punkten, Pascal Friedmann mit 11,30 Punkten und Philipp Fritz mit 11,20 Punkten am Sprung, Tim Meier mit 11,80 Punkten, Pascal Friedmann mit 11,75 Punkten, Dennis Betsche und Philipp Fritz mit 11,65 Punkten am Barren sowie Pascal Friedmann am Reck mit 11,30 Punkten. In der inoffiziellen Einzelwertung belegten Pascal Friedmann, Tim Meier und Dennis Betsche die Plätze 1 bis 3. Für die TG Hanauerland II gingen Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Tim Meier und Julian Gottschall (beide TuS Marlen), Philipp Fritz und Dennis Betsche (beide TV Scherzheim) sowie Noah Fladt und Emil Mertz (beide TV Kork) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Jürgen Hauser und Walter Müll im Einsatz. Das Team wurde von Sven Urban betreut.

Die Hanauerländer rechnen sich nächstes Wochenende realistische Chancen aus, gegen die Gäste des TB Gaggenau zu Hause zu gewinnen. Die Verantwortlichen hoffen auf zahlreiche Zuschauer und Turnfans, die die Motivation der 2. Mannschaft hoch halten sollen, um den Heimvorteil auch wirklich nutzen zu können. Das Publikum darf sich auf jeden Fall wieder auf sehenswerte und erfolgreiche Leistungen freuen. Der Verein bietet neben der Wettkampfatmosphäre auch etwas Verpflegung durch den TV Rheinbischofsheim in der Halle an. Das Einturnen beginnt um 15.00 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 16.00 Uhr.

 

Bild:

Tim Meier mit der Tageshöchstnote von 12,25 Punkten am Sprungtisch

Zum Seitenanfang

Vorbericht Badenliga

TG Hanauerland II geht in Verbandsligasaison

 

Nach den letzten beiden Jahren darf sich die Bundesligareserve der TG Hanauerland wieder richtig Hoffnung auf eine komplette Wettkampfsaison in der Badischen Turnliga machen.

 

Mit den Mannschaften TV Iffezheim, TV Obergrombach, FC Viktoria Hettingen, WKG Sasbach/Renchtal und TB Gaggenau steigt die Verbandsligarunde für die 2. Mannschaft der TGH. Nach so langer Wettkampfpause für die meisten Turner in Baden kann man wirklich von der Stunde 0 sprechen, bei der alle Teams wieder von vorne anfangen müssen. Dabei dürften die bundesligaerfahrenen Turner Pascal Friedmann, Lukas Hauser (beide TV Bodersweier), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Tim Meier (TuS Marlen) und Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim) aus der letztjährigen DTL-Saison die meiste Wettkampfroutine mitbringen. Sie haben allesamt nicht mehr als 8 Geräteeinsätze in der Bundesliga aufzuweisen und dürfen damit auch in der Badenliga an den Start gehen. Für Noah Fladt (TV Kork) und die beiden Newcomer Julian Gottschall (TuS Marlen) sowie Emil Mertz (TV Kork) geht es darum, in die Badenliga reinzuwachsen. Verstärkt wird das Team durch den französischen Nachwuchsturner Arthur Reinhardt (Societe de Gymnastique Gambsheim). Last but not least werden die beiden „alten Hasen“ Philipp Fritz (TV Scherzheim) und Trainer Sven Urban (TV Rheinbischofsheim) zur Verfügung stehen, wenn Not am Mann sein sollte. Für den Cheftrainer der Aktiven bedeuten diese Wettkämpfe eine perfekte Vorbereitung für die Bundesliga im Spätjahr. Als Kampfrichter stehen Benjamin Faulhaber, Jürgen Hauser, Walter Müll und Fritz Zimpfer zur Verfügung. Die aktuellen Ligatermine finden Sie auf der Homepage www.tg-hanauerland.de.   

 

 

Bild aus 2019:

Vorne von links nach rechts: Walter Müll, Sven Urban (TV Rheinbischofsheim), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Luis Häußler (TuS Marlen), David Fladt (TV Kork), Jürgen Hauser

Hinten von links nach rechts: Tim Meier (TuS Marlen), Philipp Fritz (TV Scherzheim), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Noah Fladt (TV Kork)

Zum Seitenanfang

Badenligasaison 2022 steht vor der Tür

Zum Seitenanfang

BADISCHE VERBANDSLIGA 2021

Zum Seitenanfang

BTL Saison 2021 steht in den Sternen

Bis Ende April 2021 sind alle Wettkampftermine seitens BTB abgesagt. Ob es im Juni 2021 eventuell noch eine Badenligasaison geben wird, entscheidet sich dann.

 

Zum Seitenanfang

BADISCHE VERBANDSLIGA 2020

Zum Seitenanfang

Verbandsligamannschaft 2020

Mannschaftsbild

Von links nach rechts: Philipp Fritz (TV Scherzheim), Noah Fladt (TV Kork), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), David Hogenmüller (TV Kork), Tim Meier (TuS Marlen), Werner Zimmer (TV Rheinbischofsheim), Arthur Reinhardt (Societe de Gymnastique Gambsheim) und Yannick Altmann (TB Freistett)

Zum Seitenanfang

Absage Badenligasaison

Badenligasaison für TG Hanauerland vorzeitig beendet

Vor der Spitzenbegegnung in der Badischen Verbandsliga gegen den FC Viktoria Hettingen zieht das Präsidium des Badischen Turnerbundes aufgrund der aktuellen Gesundheitslage im Land die Reißleine und stellt den kompletten Ligabetrieb mit sofortiger Wirkung ein.

Eigentlich schade, denn dieses Jahr lag etwas mehr in der Luft, als nur die Sicherung des Klassenerhaltes, aber die Gesundheit geht vor. Vielleicht hätte die Bundesligareserve auch die Chance auf einen Aufstieg in die Oberliga gehabt. Die Ligasaison wird nicht gewertet, bereits geturnte Wettkämpfe sind nichtig und die Staffeleinteilung 2021 bleibt so wie in diesem Jahr. Was bleibt, ist dennoch eine sportlich erfolgreiche Saison, die das Team um Cheftrainer Sven Urban abgeliefert hat.

 

Bild: Arthur Reinhardt hat in dieser Saison schon gezeigt, zu was er fähig ist

Zum Seitenanfang

Auswärts in Hettingen

TG Hanauerland beim Tabellenführer

Am Samstag, den 14. März, findet die derzeitige Spitzenbegegnung in der Badischen Verbandsliga statt. Die Bundesligareserve muss dabei beim FC Viktoria Hettingen antreten.

Dabei haben die Hanauerländer in der Planungsphase auf Ihr Heimrecht verzichtet, weil der FC Viktoria Hettingen eine Jubiläumsfeier hat. So dürften die Gastgeber nach den beiden ersten Wettkämpfen die Favoritenrolle inne haben. Der Tabellenerste wird auf jeden Fall eine harte Nuss, denn die Turner aus Hettingen haben noch kein einziges Gerät abgeben müssen. Sven Urban sieht diesen Wettkampf ganz relaxt: „Nach vielen verletzungs- und krankheitsbedingten Änderungen letzte Woche, sieht es an den Geräten wieder entspannter aus. Ausgehend von den bisher erturnten Punkten, wird es wohl ein sehr spannender Wettkampf werden.“ Man darf also gespannt sein, ob es der TG Hanauerland II gelingt, die Gastgeber unter Druck zu setzen und den ein oder anderen zählbaren Erfolg mit nach Hause zu nehmen.

 

Bild: Noah Fladt bei einem nicht akrobatischen Krafthalteteil am Boden

Zum Seitenanfang

Klarer Heimsieg

TG Hanauerland II mit Heimsieg

Vor unerwartet großer Zuschauerkulisse hat die 2. Mannschaft der TG Hanauerland ihren ersten Heimwettkampf in Rheinbischofsheim gegen die WKG Wilferdingen/Nöttingen mit 259,15 : 226,30 Punkten eindeutig klar gewinnen können.

Mit diesem Sieg und 8 : 4 Gerätepunkten bleibt die Bundesligareserve weiter verlustpunktfrei in der Badischen Verbandsliga auf Rang 2. Das deutliche Ergebnis täuscht aber über den tatsächlichen Wettkampfverlauf hinweg, denn der angeschlagene Lukas Hauser war nicht voll einsatzfähig und musste teilweise ersetzt werden. So war es am Boden nicht ganz überraschend, dass die Hanauerländer mit 43,65 : 45,05 Punkten den Kürzeren zogen, obwohl Pascal Friedmann mit 12,15 und Dennis Betsche mit 11,90 Zählern prima Übungen ablieferten. Doch am Seitpferd wendete sich das Blatt dann deutlich zugunsten der Gastgeber mit 42,20 : 33,45 Punkten, was hauptsächlich den Personalsorgen der Gäste zuzuschreiben war. Absolutes Highlight an diesem Gerät war eine fast fehlerfreie Präsentation vom erfahrenen Bundesligaturner Philipp Fritz mit 11,50 Punkten. Er zeigte einen C-Abgang über den Handstand mit integrierter ganzer Drehung. Da die TG-Riege an den Ringen gleich nachsetzte, verbuchte das Team um Sven Urban eine Halbzeitführung mit über 9 Zählern nach 3 Gerätedurchgängen. Hervorzuheben sind die Wertungen von Arthur Reinhardt und Philipp Fritz mit je 11,50 Punkten. Der Pferdsprung und Barren waren relativ ausgeglichen mit je einem Gerätesieg für die Ligakontrahenten. Mit 11,20 Punkten gehörte Pascal Friedmann am Sprung sowie mit starken 12,20 Punkten Arthur Reinhardt, mit 11,55 Punkten Philipp Fritz und mit 11,00 Punkten Lukas Hauser am Barren zu den Top-Scorern an diesem Gerät. Doch am Reck zwang die Personalsituation die WKG Wilferdingen/Nöttingen nur mit 2 Turnern an den Start zugehen und den Wettkampf doch mehr als deutlich an die TG Hanauerland abzugeben. Pascal Friedmann und Yannick Altmann sorgten mit 11,55 und 11,30 Punkten am Königsgerät für die abschliessenden turnerischen Höhepunkte dieser Verbandsligabegegnung. Die inoffizielle Einzelwertung gewann Pascal Friedmann mit 66,95 Punkten souverän und steigerte sich zum 1. Wettkampf nochmal deutlich. Für die TG Hanauerland II gingen Lukas Hauser und Pascal Friedmann (beide TV Bodersweier), Tim Meier (TuS Marlen), Philipp Fritz und Dennis Betsche (beide TV Scherzheim), Werner Zimmer (TV Rheinbischofsheim), Yannick Altmann (TB Freistett), Arthur Reinhardt (Societe de Gymnastique Gambsheim) sowie Noah Fladt und David Hogenmüller (beide TV Kork) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Walter Müll und Fritz Zimpfer im Einsatz. Nach den beiden ersten Wettkämpfen kann man sich sicher schon frühzeitig vom Thema Abstieg verabschieden und nach vorne schauen, was diese Ligasaison noch so alles bereit hält. 

 

Bild: Yannick Altmann bei seinem Flugteil an seinem Paradegerät dem Reck

Zum Seitenanfang

Heimwettkampf in Rheinbischofsheim

Heimwettkampf für TG Hanauerland

Am Samstag, den 7. März, findet der erste Heimwettkampf in der Badischen Verbandsliga für die TG Hanauerland II statt. Zu Gast in Rheinbischofsheim ist die WKG Wilferdingen/Nöttingen.

Mit dem ehemaligen Oberligist kommt eine sehr starke Mannschaft ins Hanauerland, die in der vergangenen Ligarunde den 2. Platz erreicht und knapp den Wiederaufstieg verpasst hatte. Nachdem beide Mannschaften mit einem Sieg am letzten Wochenende in die Saison gestartet sind, erwarten die Turnexperten einen sehr spannenden und ausgeglichenen Wettkampf auf Augenhöhe. Bundesligatrainer Sven Urban ist sich sicher: „Wer die wenigsten Fehler macht, der wird am Ende die Nase vorne haben!“ Es wird für die TG darauf ankommen von Beginn an konzentriert ans Werk zu gehen und die Fehlerquote auf ein absolutes Minimum zu beschränken, um gegen die Gäste bestehen zu können. So könnte das Heimrecht am Ende vielleicht ein kleiner Vorteil sein.

Aus diesem Grund erhofft sich die TG Hanauerland eine gut gefüllte Halle, um den Heimvorteil optimal für sich nutzen zu können. Die Verantwortlichen wünschen sich einen dreistelligen Zuschauerandrang bei diesem Turnevent, um den Leistungen der Turner und der Verbandsliga gerecht zu werden. Es wird mit Sicherheit eine spannende Begegnung geben mit einem hoffentlich positiven Ausgang für die Gastgeber. Der Verein bietet neben der spannenden Wettkampfatmosphäre auch reichlich Verpflegung durch den TV Rheinbischofsheim in der Halle an. Das Einturnen beginnt um 15.00 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 16.00 Uhr.

 

Bild: Lukas Hauser bei seinem Doppelsalto am Boden

Zum Seitenanfang

Auswärtssieg in Sasbach

TG Hanauerland II punktet auswärts

Die 2. Mannschaft der TG Hanauerland besteht die Auswärtshürde am 1. Wettkampfwochenende in der Badischen Verbandsliga gegen die WKG Sasbach/Renchtal mit 248,85 : 259,90 Punkten am Ende überraschend deutlich.

Im Wettkampfverlauf war die Bundesligareserve dem Gastgeber in 5 Durchgängen mit ungefähr 2 Punkten pro Gerät überlegen, nur am Barren gestaltete sich das Duell recht ausgeglichen. So war der Sieg für die Gäste im Ortenauderby mit 12 : 0 Gerätepunkten am Ende nie gefährdet. Hervorzuheben sind die guten Übungen von Dennis Betsche mit 11,35 Punkten und Lukas Hauser mit 11,15 Punkten, die zum 42,50 : 44,10 Sieg am Boden führten. Auch an den Ringen gelang der TG-Riege ein starker Auftritt. Hier sorgten Lukas Hauser mit 11,15 Punkten sowie Philipp Fritz und Arthur Reindhardt mit je 11,00 Punkten für einen 41,00 : 43,60 Gerätesieg. Nach der Halbzeitpause ließen die Hanauerländer nicht nach, denn der 42,75 : 45,20 Punktsieg am Sprungtisch war schon eine kleine Vorentscheidung. Philipp Fritz haute einen mega Sprung mit einer 12,45 Wertung raus, was die Tageshöchstnote bedeutete. Auch die 11,40 Punke von Tim Meier muss man hier noch erwähnen. Mit ungebrochener Moral warfen die Gastgeber am Barren mit 44,15 : 44,95 nochmal alles in die Waagschale, doch die TG Hanauerland konterte mit Dennis Betsche (11,60 Punkte), Lukas Hauser (11,15 Punkte), Tim Meier (11,15 Punkte), Pascal Friedmann (11,05 Punkte) und Philipp Fritz (11,00 Punkte).  Sogar am Reck ist der diesjährige Kader eine Augenweide, denn Pascal Friedmann erturnte sich mit einem Doppelsalto rückwärts gestreckt Abgang eine Wertung von 11,95 Punkten. Seiner Vorführung stand Arthur Reinhardt mit 11,75 Punkten in nichts nach, was den Gästen auch am Königsgerät einen 40,60 : 42,85 Sieg einbrachte. In der inoffiziellen Einzelwertung belegten Pascal Friedmann und Lukas Hauser die Plätze 1 und 2. Für die TG Hanauerland II gingen Lukas Hauser und Pascal Friedmann (beide TV Bodersweier), Tim Meier (TuS Marlen), Philipp Fritz und Dennis Betsche (beide TV Scherzheim), Arthur Reinhardt (Societe de Gymnastique Gambsheim) sowie Noah Fladt und David Hogenmüller (beide TV Kork) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Jürgen Hauser und Walter Müll im Einsatz. Das Team wurde von Sven Urban betreut. Abschließend läßt sich ein sehr guter Saisoneinstand festhalten. Ein Wermutstropfen ist sicher die geringe Zuschauerresonanz in Sasbach, die einem Verbandsligawettkampf und den gezeigten Leistungen nicht gerecht wird.

 

Bild: Philipp Fritz erturnte sich mit seinem Tsukaraha gestreckt am Pferdsprung die Tageshöchstnote von 12,45 Punkten

Zum Seitenanfang

Ortenauderby zum Auftakt

Ortenauderby für TG Hanauerland

Am Samstag, den 29. Februar 2020, reist die Bundesligareserve zum Lokalrivalen WKG Sasbach/Renchtal.

Dieser Auftaktwettkampf in der Badischen Verbandsliga wird gleich ein wichtiger Gradmesser für das Team um Trainer Sven Urban. Mit dem Drittplatzierten aus dem letzten Jahr muss die TG Hanauerland II gleich zum Saisonstart auswärts gegen einen starken Gegner antreten. Man rechnet sich dennoch realistische Chancen aus, den Gastgeber etwas unter Druck zu setzen und wer weiß, vielleicht ist sogar ein Sieg im Bereich des Möglichen. Dann wird man sehen, welchen Leistungsstand die Mannschaft derzeit aufzuweisen hat. Priorität hat auf jeden Fall erstmal der Blick auf den Klassenerhalt und das Erturnen wichtiger Gerätepunkte gegen den Abstieg als Aufsteiger von der Landes- in die Verbandsliga.    

Welche Turner zum Ligaauftakt zum Einsatz kommen, bleibt eine Überraschung und wird sich erst kurzfristig entscheiden. Die TG Hanauerland hofft natürlich auf mitreisende Fans, die das Team auswärts in Sasbach unterstützen. Das Einturnen beginnt um 14.00 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 15.00 Uhr. Alle aktuellen Ligatermine finden Sie auf der Homepage www.tg-hanauerland.de.

 

Bild

Tim Meier (TuS Marlen) am Sprungtisch bei seinem Tsukahara (Radwende mit Salto rückwärts)

Zum Seitenanfang

Vorbericht Verbandsligasaison

TG Hanauerland II startet in Verbandsligasaison

Nach der Landesligameisterschaft und dem Aufstieg in der vergangenen Saison erhoffen sich die Verantwortlichen der TG Hanauerland für die Bundesligareserve eine erfolgreiche Ligarunde in der Badischen Turnliga.

Im gemeldeten Kader stehen Philipp Fritz, Dennis Betsche (beide TV Scherzheim), Pascal Friedmann, Lukas Hauser (beide TV Bodersweier), Noah Fladt, David Fladt, David Hogenmüller, Nils Notter (alle TV Kork), Yannick Altmann (TB Freistett), Werner Zimmer (TV Rheinbischofsheim), Tim Meier, Luis Häußler (beide TuS Marlen) sowie der französische Gastturner Arthur Reinhardt (Gambsheim/Oberhoffen). Dabei verfügen 4 Turner über Bundesligaerfahrung und können den Jugendturnern ein großes Vorbild sein. Philipp Fritz und Dennis Betsche gehörten letztes Jahr zum Bundesligateam und dürfen turnen, weil sie weniger als 8 Geräteeinsätze hatten. Diese Regelung ist für die Badenliga neu, lehnt sich aber an die Gepflogenheiten anderer Sportarten an. Wir freuen uns besonders auf die Unterstützung von Arthur Reinhardt von unseren französischen Freunden. Er ist ein Gambsheimer Turner, der in Oberhoffen vom ehemaligen Spitzenturner Frederic Ritter trainiert wird. 2019 wurde er mit seinen 12 Jahren französischer Vize-Meister und wird uns an vielen Geräten weiterhelfen können.

Die Mannschaft ist nach dem Aufstieg extrem motiviert, den Klassenerhalt sehr frühzeitig sicherzustellen und darüber hinaus auszuloten, was nach oben hin möglich sein wird. Die Jugendturner haben viele neue Elemente trainiert, die sie präsentieren möchten und freuen sich vor allem auf die Heimwettkämpfe, wenn die eigenen Fans zuschauen. Eine gute Standortbestimmung war ein Testwettkampf gegen den Oberligisten TV Wolfenweiler-Schallstadt. Mit 2 Gerätesiegen und 2 weiteren recht ausgeglichenen Geräten fällt die Zwischenbilanz positiv aus. „Nach dem Aufstieg letztes Jahr erwarten wir spannende Wettkämpfe, bei denen sich die Turner beweisen müssen. Beim Testwettkampf wurden ein paar Schwächen deutlich aufgezeigt, denen wir uns nun noch annehmen werden, um uns top vorzubereiten. Ich erwarte mir von den jungen Turnern, die im Herbst das Bundesliga-Team unterstützen wollen, eine konstante Saison und eine Steigerung ihrer Übungs-Schwierigkeiten“ so der Trainer Sven Urban in seiner Abschätzung.

In der Verbandsliga warten die Vereine WKG Sasbach/Renchtal, WKG Wilferdingen/Nöttingen, FC Viktoria Hettingen, TV Iffezheim und TV Obergrombach auf die Trainingsgemeinschaft Hanauerland. Am Samstag, den 29. Februar 2020, reist die Bundesligareserve zum Lokalrivalen aus der Ortenau. Die aktuellen Ligatermine finden Sie auf der Homepage www.tg-hanauerland.de.   

 

Bild Saison 2019

vorne v.l.n.r: Walter Müll, Sven Urban, Dennis Betsche, Pascal Friedmann, Luis Häußler, David Fladt, Jürgen Hauser

hinten v..l.n.r: Tim Meier, Philipp Fritz, Lukas Hauser, Noah Fladt

 

Zum Seitenanfang

Saison 2020 Verbandsliga

 

WKG Sasbach/RenchtalTG Hanauerland II

Samstag, 29.02.2020 – 15:00 Uhr - Sophie-von-Harder Schule Sasbach

TG Hanauerland IIWKG Wilferdingen/Nöttingen

Samstag, 07.03.2020 – 16:00 Uhr - Sporthalle Rheinbischofsheim

TG Hanauerland II – FC Viktoria Hettingen

Samstag, 14.03.2020 – 12:00 Uhr - Sporthalle Hettingen

TV Iffezheim I – TG Hanauerland II

Sonntag, 22.03.2020 – 15:00 Uhr - Schulturnhalle Iffezheim

TG Hanauerland II – TV Obergrombach

Samstag, 28.03.2020 – 16:00 Uhr - Sporthalle Rheinbischofsheim

Ligafinale Verbandsliga

Samstag, 04.04.2020 – 18:00 Uhr - Kreissporthalle Kehl

 

Zum Seitenanfang

Aufstieg in die Verbandsliga für 2. Mannschaft

TG Hanauerland II macht Aufstieg perfekt

Mit einem mehr als deutlichen Sieg beim Badenligafinale 2019 in Löffingen wird die Bundesligareserve der TG Hanauerland Meister in der Landesliga Süd.

Nach dem Abstieg im vergangenen Jahr gelingt der TG Hanauerland II der direkte Wiederaufstieg in die Badische Verbandsliga. Mit einem Start Ziel Sieg behauptete das Team um Trainer Sven Urban die Führung in der gemeinsamen Rückrunde und wurde souverän Meister in der Landesliga Süd. In der Übersicht aller Landesligisten war den Hanauerländern der Aufstieg in die Verbandsliga nicht streitig zu machen:

  Mannschaft Punkte
1. TG Hanauerland II 261,95
2. TV Obergrombach 243,90
3. TV Furtwangen 238,50
4. TB Gaggenau 238,15
5. WKG Hofweier-Ichenheim 237,80
6. Rastatter Turnverein 232,95
7. TV Schonach 228,95
8. TSV Grötzingen II 227,70
9. TG Söllingen 227,30
10. TV Bühl II 201,75
11. TV Güttingen 201,20
12. TuS Oberhausen 188,05

 

Mit 261,95 Punkten war die TG-Riege besser als alle Verbandsligisten und zeigte mit aller Deutlichkeit, dass die 2. Mannschaft mit Recht in eine höhere Klasse gehört. Zu den Highlights gehörten die Übungen von Dennis Betsche am Boden mit 11,85 Punkten und am Barren mit 11,35 Punkten, von Pascal Friedmann am Boden mit 11,90 Punkten, an den Ringen mit 11,15 Punkten und am Barren 11,45 Punkten, von Routinier Philip Fritz am Sprung mit 12,00 Punkten und am Barren mit 11,65 Punkten, Lukas Hauser am Boden mit 12,00 Punkten und am Barren mit 11,65 Punkten, von Luis Häußler am Boden mit 11,00 Punkten und von Tim Meier am Sprung mit 11,50 Punkten und am Barren mit 11,60 Punkten. In der inoffiziellen Einzelwertung belegten Pascal Friedmann, Dennis Betsche, Tim Meier und Lukas Hauser die Plätze 1 bis 4 in der Landesliga Süd. Für die TG Hanauerland II gingen Lukas Hauser und Pascal Friedmann (beide TV Bodersweier), Tim Meier und Luis Häußler (beide TuS Marlen), Philip Fritz und Dennis Betsche (beide TV Scherzheim) sowie Noah Fladt (TV Kork) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Jürgen Hauser und Walter Müll im Einsatz.

 

 

Bild

unten v.l.n.r.: Walter Müll, Sven Urban, Dennis Betsche, Pascal Friedmann, Luis Häußler, David Fladt, Jürgen Hauser

oben v.l.n.r.: Tim Meier, Philip Fritz, Lukas Hauser, Noah Fladt

Zum Seitenanfang

BADISCHE LANDESLIGA 2019

Zum Seitenanfang

Ligafinale in Löffingen

Badenligafinale für TG Hanauerland

Am Samstag, den 13. April, findet die gemeinsame Rückrunde im Rahmen des BTB-Ligafinales in Löffingen statt. Die TG Hanauerland II ist in der Landesliga Süd mit von der Partie bei diesem großen Turn-Event in Baden.

Nach dem Abstieg in die Landesliga im letzten Jahr hat die Bundesligareserve nach einer makellosen Vorrunde die Möglichkeit den Direktwiederaufstieg zu realisieren. Natürlich profitierte die Ortenauriege von einer geänderten Regelung der Startberechtigung in der Badischen Turnliga, denn in diesem Jahr dürfen auch höherklassige Turner mitturnen, wenn sie nur eine begrenzte Anzahl an Geräteeinsätzen vorzuweisen haben. Damit kommt man den Vereinen entgegen, ersatzweise jüngere Athleten in einer höheren Liga einzusetzen, wenn es erforderlich sein sollte, wie es in vielen anderen Sportarten schon Usus ist. Diese sportliche Entwicklung mit einem stark verjüngten Team stellt eine sehr gute Basis für die sportliche Zukunft für die TG Hanauerland in der Badenliga und für die akribische Nachwuchsarbeit in Richtung Bundesliga dar. Dabei wäre ein Aufstieg ein zusätzlicher Motivationsschub, aber er ist kein absolutes Muss.   

 

Bild: Luis Häußler (TuS Marlen) beim Schraubensalto am Boden

Zum Seitenanfang

Auswärtssieg in Schonach

TG Hanauerland II ist Hinrundenmeister

Mit einem Auswärtssieg gegen den TV Schonach gewinnt die Bundesligareserve der TG Hanauerland die Vorrunde souverän ohne Niederlage. Damit ist man beim Ligafinale in Löffingen einer der Top-Favoriten auf die Meisterschaft und Anwärter auf den Aufstieg in die Verbandsliga.

Mit 253,20 : 212,05 Punkten und 12 : 0 Geräten konnte ein überzeugender Auftritt der TG Hanauerland mit dem 5. Sieg in Folge gefeiert werden. Schon zu Beginn konnte das Team mit einer konzentrierten Vorstellung den Boden mit 45,05 : 42,60 Punkten gewinnen. Pascal Friedmann (11,90 Punkte), Dennis Betsche (11,65 Punkte) und Lukas Hauser (11,50 Punkte) sorgten für die notwendige Ruhe vor dem Seitpferd. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung unter Führung des Routiniers Philipp Fritz mit 11,75 Punkten versetzte man dem Gastgeber mit über 10 Punkten Differenz den ersten Knock-Out. Von diesem Tiefschlag erholten sich die Schwarzwälder nicht so schnell, denn an den Ringen setzte die TG-Riege umgehend nach und nutzte die Personalschwäche des TV Schonach ohne Nachsicht aus. So stand es schon zur Halbzeitpause 129,25 : 103,65. Erst am Sprung waren die Gastgeber aus dem Schwarzwald wieder Herr ihrer Sinne, denn die Hanauerländer konnten sich nur knapp mit 44,30 : 43,05 Punkten durchsetzen. Mit einem sehenswerten Sprung und 11,80 Punkten setzte Tim Meier an diesem Gerät ein Ausrufezeichen. Am Barren zeigte die Ortenauriege eine ähnlich starke Vorstellung mit genau 45,00 Punkten. Hier zeigten Dennis Betsche mit 11,55 Punkten, Lukas Hauser und Tim Meier mit je 11,20 Punkten und Pascal Friedmann mit 11,05 Punkten eine beeindruckende Leistung. Das bedeutete vor dem Reck bereits 30 Punkte Vorsprung, was sich die Hanauerländer auch nicht mehr nehmen ließen.   

Landesligatabelle Staffel Süd der Hinrunde auf einen Blick:

Mannschaft                                  Wettkampfpunkte       Gerätepunkte

  1. TG Hanauerland II                      10 : 00                        58 : 02
  2. TV Schonach I                            06 : 04                        38 : 22
  3. WKG Hofweier/Ichenheim          06 : 04                        36 : 24
  4. TV Furtwangen                           04 : 06                        28 : 32
  5. TV Güttingen                              04 : 06                        18 : 42
  6. TuS Oberhausen                        00 : 10                        02 : 58

 

Für die TG Hanauerland II turnten:

Dennis Betsche (TV Scherzheim), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Tim Meier (TuS Marlen), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Noah und David Fladt (beide TV Kork), Philipp Fritz (TV Scherzheim). Als Kampfrichter waren Jürgen Hauser und Walter Müll im Einsatz. Das Team wurde von Sven Urban betreut.

 

Bild: Tim Meier (TuS Marlen) bei seinem Tsukahara am Sprungtisch

Zum Seitenanfang

TG II muss auswärts ran

Spitzenduell für TG Hanauerland

Am Samstag, den 6. April, tritt die 2. Mannschaft der TG Hanauerland auswärts im direkten Vergleich der beiden Erstplatzierten in der Badischen Landesliga beim TV Schonach an.

Verlustpunktfrei reisen die Ortenauer in den Schwarzwald und machen sich berechtigte Hoffnungen, auch in diesem Spitzenduell als Sieger nach Hause fahren zu können. Mittlerweile ist die Begeisterung und die Motivation der Bundesligareserve so groß, dass sich alle Turner berechtigte Hoffnungen auf einen Aufstiegsplatz zur Verbandsliga machen. Gerade für die neu integrierten Jugendturner ist dieser positive Saisonverlauf die beste Basis für ihre weitere Entwicklung und Turnlaufbahn in der TG Hanauerland. Doch diese Euphorie sollte nicht dazu führen, leichtsinnig zu werden. Denn die langjährig etablierten Schwarzwälder sind zu Hause immer für eine Überraschung gut und werden es den Hanauerländern sicher nicht einfach machen. Die Routiniers und ihr Turntrainer Sven Urban werden den notwendigen Respekt und die wichtige Konzentration einfordern, um diese weitere Hürde nehmen zu können. Mit einem Sieg kann die TG-Riege die Tabellenführung verteidigen, ansonsten wird der TV Schonach gleichziehen, so die Ausgangslage vor diesem Wettkampfwochenende.     

 

Bild: Der Nachwuchsturner Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft) wird wieder mit von der Partie sein

Zum Seitenanfang

Derbysieg

TG Hanauerland gewinnt Lokalderby

Das Landesligateam der TG Hanauerland wird seiner Favoritenrolle gerecht und siegt auswärts gegen die WKG Hofweier/Ichenheim mit 269,55 : 250,00 Punkten recht deutlich.

Damit hat die Bundesligareserve seine Ambitionen auf den direkten Wiederaufstieg in die Badische Verbandsliga untermauert:

Mannschaft

                                                

Wk.          

Geräte

Punkte

1.

TG Hanauerland

4

46

8

2.

TV Schonach I

4

38

6

3.

WKG Hofweier/Ichenheim

4

24

4

4.

TV Güttingen

4

18

4

5.

TV Furtwangen

4

16

2

6.

TuS Oberhausen

4

2

0

 

Mit fünf gewonnen Geräten mussten die Hanauerländer nur die Ringe an den Gastgeber abtreten. Dabei gaben die Durchgänge am Seitpferd und am Reck den entscheidenen Ausschlag, denn die TG-Riege nahm ihrem Gegner hier allein 15 Punkte ab. An allen anderen Geräten waren die Differenzen zwischen 0,5 und 1,55 Punkten auf annähernd vergleichbarem Niveau und zeigten, dass die 10:2 Gerätepunkte erst einmal erturnt werden mussten und kein Gastgeschenk waren. Hervorzuheben sind die guten Übungen von Pascal Friedmann mit 12,10 Punkten, Dennis Betsche mit 12,05 Punkten und Lukas Hauser mit 11,90 Punkten am Boden, Philipp Fritz mit 12,15 Punkten, Dennis Betsche mit 11,80 Punkten und Tim Meier mit 11,30 Punkten am Seitpferd, Dennis Betsche mit 11,55 Punkten und Pascal Friedmann mit 11,30 Punkten an den Ringen, Lukas Hauser mit 11,50 Punkten, Pascal Friedmann und Tim Meier mit je 11,40 Punkten am Pferdsprung, Lukas Hauser mit 11,60 Punkten, Tim Meier mit 11,50 Punkten, Dennis Betsche mit 11,45 Punkten und Pascal Friedmann mit 11,20 Punkten am Barren, sowie Yannick Altmann am Reck mit 11,70 Punkten. In der inoffiziellen Einzelwertung belegten Dennis Betsche, Lukas Hauser und Pascal Friedmann die Plätze 1 bis 3. Für die TG Hanauerland II gingen Lukas Hauser und Pascal Friedmann (beide TV Bodersweier), Yannick Altmann (TB Freistett), Tim Meier und Luis Häußler (beide TuS Marlen), Philipp Fritz und Dennis Betsche (beide TV Scherzheim) sowie Noah Fladt (TV Kork) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Jürgen Hauser und Walter Müll im Einsatz. Das Team wurde von Sven Urban betreut.
 

 

Bild mit Routinier Yannick Altmann (TB Freistett) beim Flugteil am Reck

Zum Seitenanfang

Ortenauderby in Hofweier

Ortenauderby für TG Hanauerland

Am Sonntag, den 31. März, treten die Hanauerländer auswärts in Hofweier gegen die WKG Hofweier/Ichenheim an.

Für die Bundesligareserve geht es darum Ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden und die Tabellenführung in der Badischen Landesliga Süd weiter zu verteidigen. Alles andere als ein Sieg gegen den Aufsteiger wäre eine große Enttäuschung. Mit einem fehlerfreien Auftritt will das Team um Turntrainer Sven Urban weiter auf der Erfolgswelle reiten und zeigen, dass es vielleicht auch wieder Richtung Direktaufstieg gehen könnte. Mit einem Sieg wären diese Hoffnungen durchaus realistisch zu sehen. Die TG Hanauerland hofft auch auf eigene Turnfans, die die 2. Mannschaft in Hofweier mental unterstützen.

Bild Lukas Hauser (TV Bodersweier) bei seinem Doppelsalto am Boden

Zum Seitenanfang

Tag der offenen Tür

TG Hanauerland siegt kampflos

Nach der Wettkampfabsage seitens des TV Furtwangen bleiben die Punkte im Hanauerland.

Leider kam diese Absage der Furtwangener Vereinsführung sehr kurzfristig herein, denn der Geräteparcours war am Freitag Abend schon aufgebaut. Der Gästetrainer begründete dies mit personellen Sorgen und Ausfällen. Was also tun, um den ganzen Zuschauern und Fans, die sich diesen Termin schon im Kalender vermerkt hatten, trotzdem etwas zu bieten? Die TG Hanauerland veranstaltete kurzerhand einen „Tag der offenen Tür“ in Rheinbischofsheim, zu dem Klein und Groß recht herzlich eingeladen wurden. Es wurden Geräte in und außerhalb der Halle aufgestellt. Zusätzlich war das große Trampolin und die Airtrackbahn aufgebaut. Besonders die jungen Turner und Turnerinnen freuten sich diesen Mittag bei strahlendem Sonnenschein im Zeichen des Turnsports zu verbringen. Die Eltern und älteren Gäste durften es sich bei einem heißen oder kalten Getränk und einer Kleinigkeit zu Essen gut gehen lassen. Was bleibt als Fazit: die Tabellenführung in der Landesliga weiter behauptet und mit einen „Tag der offenen Tür“, wo sich die Turner der ersten und zweiten Mannschaft quasi zum Anfassen präsentiert haben, etwas Werbung für den Turnsport gemacht.

 

Zum Seitenanfang

Schwarzwälder zu Gast

TG empfängt Furtwangen

Am Samstag, den 23. März, gastiert der TV Furtwangen in der Badischen Landesliga bei der TG Hanauerland II in Rheinbischofsheim.

Nach zwei klaren Siegen gegen die letztjährigen Aufsteiger erwartet jetzt die Bundesligareserve mit den etablierten Schwarzwäldern eine echte Prüfung, die zeigen wird, in welche Richtung es in dieser Landesligasaison gehen wird. Die Hanauerländer rechnen sich natürlich eine realistische Chance aus, diesen Wettkampf zu Hause zu gewinnen. Dazu muss sich die Mannschaft nochmal etwas steigern und vor allem eine fehlerfreie Vorstellung abliefern. Ein Vorteil in diesem Wettkampf könnte vielleicht das Heimrecht sein. Mit einem Sieg kann die 2. Mannschaft der TG die Tabellenführung verteidigen, ansonsten wird der TV Furtwangen gleichziehen, so die Ausgangslage vor diesem Wettkampfwochenende.     

Die TG Hanauerland möchte ihren Heimvorteil optimal nutzen und hofft auf zahlreiche Zuschauer und Turnfans, die die 2. Mannschaft zu einem Erfolg puschen. Dem Publikum werden  überzeugende und hoffentlich erfolgreiche Leistungen geboten. Der Verein bietet neben der spannenden Wettkampfatmosphäre auch reichlich Verpflegung durch den TV Rheinbischofsheim in der Halle an. Das Einturnen beginnt um 15.00 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 16.00 Uhr.

 

Wird Oldie Werner Zimmer (TV Rheinbischofsheim) nach seinem 50. Geburtstag noch einmal am Reck für die TG an den Start gehen?

Zum Seitenanfang

Wettkampf TV Güttingen - TG II

TG Hanauerland II punktet auswärts

Die 2. Mannschaft der TG Hanauerland besteht die Auswärtshürde am 2. Wettkampfwochenende gegen den TV Güttingen mit 265,55 : 228,40 Punkten überraschend deutlich.

Mit einer ähnlich starken Leistung wie zum Saisonauftakt entführte die Bundesligareserve alle Punkte aus dem Hegau und übernimmt verlustpunktfrei die alleinige Tabellenführung in der Landesliga Süd ein:

 

Mannschaft

Wk.

Geräte

Punkte

1.

TG Hanauerland

2

24

4

2.

TV Schonach I

2

18

2

3.

TV Furtwangen

2

12

2

3.

WKG Hofweier/Ichenheim

2

12

2

5.

TV Güttingen

2

6

2

6.

TuS Oberhausen

2

0

0

Im Wettkampfverlauf waren das Seitpferd und das Reck die beiden entscheidenden Geräte, wo die Ortenauriege dem Gastgeber 30 Punkte abnehmen konnte. An allen anderen Geräten waren die Differenzen zwischen 0,4 und 3,1 Punkten auf annähernd vergleichbarem Niveau und zeigten, dass die 12:0 Gerätepunkte erst einmal erturnt werden mussten und kein Gastgeschenk waren. Hervorzuheben sind die guten Übungen von Pascal Friedmann mit 11,95 Punkten, Tim Meier mit 11,10 Punkten und Isaac Farrenschon bei seiner Ligapremiere mit 11,05 Punkten am Boden, Philipp Fritz mit 11,50 Punkten, Tim Meier mit 11,10 Punkten und Pascal Friedmann mit 11,10 Punkten am Seitpferd, Pascal Friedmann mit 11,50 Punkten und Dennis Betsche mit 11,00 Punkten an den Ringen, Tim Meier mit 11,95 Punkten, Pascal Friedmann mit 11,35 Punkten und Lukas Hauser mit 11,15 Punkten am Sprung, Tim Meier mit 11,90 Punkten, Dennis Betsche mit 11,60 Punkten und Sven Urban mit 11,60 Punkten am Barren sowie Pascal Friedmann am Reck mit 11,40 Punkten. In der inoffiziellen Einzelwertung belegten Pascal Friedmann, Tim Meier und Dennis Betsche die Plätze 1 bis 3. Für die TG Hanauerland II gingen Lukas Hauser und Pascal Friedmann (beide TV Bodersweier), Sven Urban (TV Rheinbischofsheim), Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft), Tim Meier und Luis Häußler (beide TuS Marlen), Philipp Fritz und Dennis Betsche (beide TV Scherzheim) sowie Noah Fladt (TV Kork) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Jürgen Hauser und Walter Müll im Einsatz. Das Team wurde von Sven Urban betreut.
 

 

Bild: Pascal Friedmann mit einem Kraft-Halteteil am Boden

Zum Seitenanfang

TG auswärts in Güttingen

Auswärtswettkampf für TG Hanauerland II

Am Samstag, den 16. März, muss die Bundesligareserve auswärts gegen den TV Güttingen antreten.

Damit reisen die Hanauerländer in den Hegau-Bodensee Turngau nach Güttingen, wo die Mannschaft auf einen bisher unbekannten Gegner trifft, der auch erst im letzten Jahr den Aufstieg in die Landesliga perfekt gemacht hat. So wie die Ergebnisse vom letzten Wochenende gezeigt haben, liegt die Favoritenrolle bei der TG, wenn man eine ähnlich gute Leistung abrufen kann. Allerdings darf man den Gegner nicht unterschätzen, denn dieser hat sich auswärts in Furtwangen durchsetzen können und wird mit Sicherheit zu Hause noch eine Schippe drauf legen. Bleibt also abzuwarten, ob das Team um Turntrainer Sven Urban vollständig antreten und die Punkte dort entführen kann.

 

Dennis Betsche (TV Scherzheim) beim Schraubensalto am Boden

Zum Seitenanfang

Heimwettkampf gegen TuS Oberhausen

Famoser Saisonauftakt für TG Hanauerland II

Vor unerwartet großer Zuschauerkulisse hat die 2. Mannschaft der TG Hanauerland ihren ersten Heimwettkampf in Rheinbischofsheim gegen den TuS Oberhausen mit 253,15 : 187,00  Punkten eindeutig klar gewinnen können.

Mit diesem Sieg und 12:0 Gerätepunkten übernimmt die Bundesligareserve gleich am 1. Wettkampfwochenende in der Landesliga Süd die Tabellenführung. Dabei profitiert die TG-Riege von den massiven Personalsorgen der Gäste, die zu keiner Phase des Wettkampfes etwas entgegen zu setzen hatten. Natürlich profitierte die Ortenauriege von einer geänderten Regelung der Startberechtigung in der Badischen Turnliga, denn in diesem Jahr dürfen auch höherklassige Turner mitturnen, wenn sie nur eine begrenzte Anzahl an Geräteeinsätzen vorzuweisen haben. Damit kommt man den Vereinen entgegen, ersatzweise jüngere Athleten in einer höheren Liga einzusetzen, wenn es erforderlich sein sollte, wie es in vielen anderen Sportarten schon Usus ist. Hervorzuheben sind die guten Übungen von Lukas Hauser mit 12,30 Punkten und Dennis Betsche mit 11,75 Punkten am Boden, Philipp Fritz mit 11,65 Punkten und Dennis Betsche mit 11,25 Punkten am Seitpferd, Pascal Friedmann an den Ringen mit 11,10 Punkten, Tim Meier am Sprung mit 11,05 Punkten, Philipp Fritz mit 11,70 Punkten, Pascal Friedmann mit 11,40 Punkten, Sven Urban mit 11,30 Punkten und Dennis Betsche mit 11,15 Punkten am Barren. In der inoffiziellen Einzelwertung belegten Pascal Friedmann, Tim Meier und Dennis Betsche die Plätze 1 bis 3. Für die TG Hanauerland II gingen Lukas Hauser und Pascal Friedmann (beide TV Bodersweier), Werner Zimmer und Sven Urban (beide TV Rheinbischofsheim), Tim Meier und Luis Häußler (beide TuS Marlen), Philipp Fritz und Dennis Betsche (beide TV Scherzheim) sowie Noah Fladt (TV Kork) an die Geräte. Als Kampfrichter waren Jürgen Hauser und Benjamin Faulhaber im Einsatz. Das Team wurde von Sven Urban betreut.
 

 

Philipp Fritz an seinem Paradegerät dem Seitpferd

Zum Seitenanfang

Vorbericht BTL-Saison

Landesligasaison für TG Hanauerland II

Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga in der vergangenen Saison wünschen sich die Verantwortlichen der TG Hanauerland für die Bundesligareserve mit einem deutlich verjüngten Kader eine erfolgreiche Ligarunde in der Badischen Turnliga.

Im Kader werden sehr wahrscheinlich Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft), Tim Meier (TuS Marlen), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Noah Fladt (TV Kork), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Philipp Fritz (TV Scherzheim), Werner Zimmer (TV Rheinbischofsheim), Yannick Altmann (TB Freistett), Luis Häußler (TuS Marlen), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Sven Urban (TV Rheinbischofsheim), Nils Notter und David Fladt (beide TV Kork) zumindest teilweise zum Einsatz kommen. Dabei verfügen 4 Turner Bundesligaerfahrung und können den Jugendturnern ein großes Vorbild sein. Die Mannschaft ist nach dem Abstieg extrem motiviert, den Wiederaufstieg in Angriff zu nehmen. Da die Gegner zum Teil viele neue Gesichter haben, die man nicht einschätzen kann, kann man von keinem leichten Unterfangen ausgehen. Da die TG-Riege mit eigenen Turnern ausreichend bestückt ist, werden keine Ausländer aus Frankreich an den Start gehen. Die Jugendturner haben viele neue Elemente trainiert, die sie präsentieren möchten und freuen sich vor allem auf die Heimwettkämpfe, wenn die eigenen Fans zuschauen. In der Landesliga warten die Vereine des TuS Oberhausen, dem TV Güttingen, dem TV Furtwangen, dem TV Hofweier und dem TV Schonach auf die Hanauerländer. Am kommenden Samstag, den 9. März 2019, begrüßt die Bundesligareserve den Aufsteiger aus Oberhausen in Rheinbischofsheim. Die TG Hanauerland hofft auf viele Zuschauer und Fans, die die Heimmannschaft unterstützt. Der Verein bietet neben dem Landesligawettkampf auch Verpflegung durch den TV Rheinbischofsheim in der Halle an. Das Einturnen beginnt um 15.00 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 16.00 Uhr.

 

Bild vom Ligafinale 2018:

v.l.n.r: Fritz Zimpfer, Sven Urban, Tim Meier, Gael Bartholome, Heiko Erb, Pascal Friedmann, Noah Fladt, Lukas Hauser, Philipp Fritz, Werner Zimmer

Zum Seitenanfang

BTB Liga

Wettkampftermine Landesliga Süd

TG Hanauerland II - TuS Oberhausen 09.03.2019    Beginn 16.00 Uhr
TV Güttingen - TG Hanauerland II 16.03.2019     Beginn 15.00 Uhr 
TG Hanauerland II - TV Furtwangen 23.03.2019    Beginn 16.00 Uhr
TV Hofweier - TG Hanauerland II 31.03.2019     Beginn 15.00 Uhr
TV Schonach - TG Hanauerland II 06.04.2019    Beginn 13.00 Uhr
Ligafinale 13.04.2019

 

Zum Seitenanfang