Jahr 2019

Zum Seitenanfang

Sportlerehrung Stadt Rheinau

TG Hanauerland schreibt Geschichte

In einem festlichen Rahmen der Stadt Rheinau wurde die Bundesligamannschaft der TG Hanauerland für die Meisterschaft in der 3. Bundesliga Süd in der Ligasaison 2018 und den Aufstieg in die 2. Bundesliga in der Stadthalle Freistett geehrt.

Ehre, wem Ehre gebührt. Bürgermeister Michael Welsche würdigte die außergewöhnlichen sportlichen Leistungen von Einzelkämpfern und Mannschaftssportlern. Und die Kunstturner der TG Hanauerland gehörten in diesem Jahr zu dem erlesenen Kreis der Geehrten. Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga ist dem Team um Cheftrainer Sven Urban in der Stadt Rheinau etwas gelungen, was noch keinem anderen Verein in der Vergangenheit gelang. Wir haben tolle Wettkämpfe gesehen, dafür gehe der Dank an alle Aktiven und Verantwortlichen hinter den Kulissen. Durch die Leistungen hat das Turnen in der Region deutlich an Attraktivität gewonnen, was sich auch in den Zuschauerzahlen niedergeschlagen habe. Das sei auch ein Verdienst des Trainer Sven Urban. Die Turner sind ein würdiges Aushängeschild der Stadt Rheinau und der Region Hanauerland. Er wünschte den Turnern viel Erfolg für die kommende Zweitliga-Saison. Die beginnt am 14. September 2019 mit dem Heimwettkampf in Rheinbischofsheim gegen den TV Schiltach. Bis dahin wird noch viel Trainingsschweiß erforderlich sein, um sich auf die neuen Aufgaben vorzubereiten. Die Stadt Rheinau unterstützt den Verein jedoch so gut wie möglich, was die Hallennutzung und eventuell erforderliche Geräteanschaffungen angeht.

 

Bild vom entscheidenden Sieg in Bühl

Vordere Reihe von links nach rechts: Tim Meier (TuS Marlen), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Elliott Cooper (City of Manchester Institute of Gymnastics), Francesco Broccollo (Taktiktrainer), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Yannick Wetzel (Societe de Gymnastique Gambsheim).

Hintere Reihe von links nach rechts: Dennis Betsche (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Philipp Fritz (TV Scherzheim), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Matthias Reiß (TV Scherzheim), Sven Urban (Trainer), Mario Ostwald (TuS Marlen).

Es fehlt Julien Saleur (SMB Bourges), der maßgeblich am Erfolg in der ersten Saisonhälfte beteiligt war.

Zum Seitenanfang

Sportlerehrung Stadt Kehl

Stadt Kehl ehrt TG Hanauerland

Wie jedes Jahr führte die Stadt Kehl für erfolgreiche Sportler und Mannschaften eine Ehrung vor großer Kulisse in der Stadthalle durch. Unter anderen wurde auch die TG Hanauerland für den Aufstieg in die 2. Bundesliga in der Ligasaison 2018 geehrt.

Mit der Meisterschaft und dem direkten Aufstieg haben die Turner und der Verein einen bis dahin in dieser Region noch nie dagewesenen Erfolg erzielt, der seinesgleichen sucht! Damit bestätigte die Mannschaft um das Trainerteam Sven Urban und Francesco Broccolo, dass die Qualifikation zur Aufstiegsrelegation in der Saison 2017 keine Eintagsfliege war. Das dieser Erfolg von vielen Faktoren abhängt, ist dem verantwortlichen Vereinsteam natürlich bestens bekannt, dürfte aber wohl von vielen Außenstehenden so nicht wahrgenommen werden. Dazu gehört ein gutes, motiviertes Trainerteam, das die Turner mit viel Herzblut fördert und fordert, dazu gehört eine nachhaltige Nachwuchsarbeit, aus der man die Leistungsträger von morgen ausbildet. Dazu gehört die fulminante Trainingsarbeit des Trainers der Aktiven, der unbändige Trainingsfleiß der aktiven Turner, ein Team aus Strategen, Krankengymnasten, Kampfrichtern und Helfern, ohne die das alles nicht so funktionieren würde. Und natürlich hängt die sportliche Wettbewerbsfähigkeit an den Sponsoren des Vereins, ohne die ein solcher Trainings- und Wettkampfbetrieb und die Verpflichtung ausländischer Spitzenturner überhaupt nicht möglich wäre. Wichtig dabei ist, dass ein kompetentes Vorstandsteam die richtigen Impulse setzt und die wichtigen Entscheidungen beschliesst, die es für diesen sportlichen Erfolg benötigt. Es bleibt also zu hoffen, dass die Stammvereine TV Auenheim, TV Bodersweier, Turnerbund Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbischofsheim und TV Scherzheim diesem Modell treu bleiben und sich der Verein nachhaltig positionieren kann, damit man auch vorübergehende sportliche Niederlagen und Entscheidungen (Verbandsligaabstieg der 2. Mannschaft, Degradierung zur Badischen Turntalentschule, vielleicht auch ein möglicher Abstieg aus der 2. Bundesliga) gut meistern kann. 

 

Von links nach rechts: Sven Urban (Trainer), Philipp Fritz (TV Scherzheim), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Tim Hauser (TV Bodersweier), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Matthias Reiß (TV Scherzheim), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Dennis Betsche (TV Scherzheim)

Es fehlen Mario Ostwald (TuS Marlen), Florian Wissert (TV Bahlingen), Julien Saleur (Frankreich) und Elliott Cooper (England)

Zum Seitenanfang

Jahr 2018

Zum Seitenanfang

28. Pokalturnen

 

Pokalturnen der TG Hanauerland

Zum Jahresausklang fand wieder das traditionelle Pokalturnen der TG Hanauerland in der Kreissporthalle in Kehl statt. In diesem Jahr durften sich die Aktiven nach einem kräftezehrenden Wettkampfjahr etwas zurücklehnen, denn mit der VR-Talentiade, der Vereinsmeisterschaft der Stammvereine und dem ortenauweit ausgeschriebenen Kürsechskampf standen nur Wettkämpfe für den Nachwuchsbereich auf dem Programm.

Mit 24 Anmeldungen bei der VR-Talentiade war die Teilnehmerzahl genauso gut wie in den vergangenen Jahren. Damit können die Verantwortlichen der TG hoffnungsvoll in die Zukunft schauen. Sicherlich hat der ein oder andere Nachwuchsturner die Aufmerksamkeit des Trainerteams der Turntalentschule auf sich gelenkt und dürfte eine Einladung zum Probetraining in der TG Hanauerland erhalten. Die „VR-Talentiade kommt an!“ Kein Projekt in Deutschland bewegt in sieben Sportarten so viele Nachwuchsathleten wie das Programm der Volksbanken und Raiffeisenbanken zur Talentsuche und Talentförderung in Baden-Württemberg. Einmalig in Deutschland ist, dass 16 Sportfachverbände ihre Nachwuchsförderung im Einstiegsalter unter einem Dach gebündelt haben. 2017 fanden an über 400 Orten in Baden-Württemberg VR-Talentiade-Veranstaltungen statt. Nahezu 40.000 Kinder haben teilgenommen. Die beteiligten Sportfachverbände aus den Sportarten Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen repräsentieren ca. 2,5 Millionen Mitglieder in 9.500 Vereinen bzw. Abteilungen.

Vor vielen interessierten Zuschauern und zahlreichen Vereinsvertretern der Stammvereine TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim und TV Scherzheim hatte die Vereinsmeisterschaft einen würdigen Rahmen. Hier hat die offene Ausschreibung im Kürschechskampf der LK3 dafür gesorgt, dass die in den letzten Jahren rückläufigen Teilnehmerzahlen durch die Gäste des TV Ichenheim etwas kompensiert werden konnten. In der allgemeinen Klasse der Pflichtübungen von P1-P6 fühlten sich die Turner der Stammvereine sichtlich wohl und zeigten, was sie im eigenen Verein und teilweise auch in der TG Hanauerland gelernt haben. Die Nachwuchsleistungsturner der TG Turntalentschule zeigten bei den Pflichtübungen der AK7, weshalb sie mit Recht Mitglied der BTB-Turntalentschule der TG Hanauerland sind. Die jugendlichen Leistungsturner, die in den nächsten Jahren in der Badenliga ihre ersten Gehversuche machen werden, traten in der LK3 gegeneinander an. Da die jeweils ersten drei Platzierten einen Pokal entgegennehmen durften, wurden bei den Vereinsmeisterschaften insgesamt 33 Pokale verteilt. Dazu gab es noch für jeden Teilnehmer Sach- und Geldpreise, gestiftet von der Volksbank Bühl. Im Medaillenspiegel dominieren der TV Kork und der TV Bodersweier weiter das Geschehen im Hanauerland:

 

Platz

Verein

Gold

Silber

Bronze

1.

TV Kork

4

5

1

2.

TV Bodersweier

4

1

2

3.

TuS Marlen

1

2

1

4.

Kehler Turnerschaft

1

2

4

5.

TB Freistett

0

1

0

6.

TV Scherzheim

0

0

0

6.

TV Auenheim

0

0

0

6.

TV Rheinbischofsheim

0

0

0

 

Die Leistungskurve vom TuS Marlen und der Kehler Turnerschaft zeigt weiter nach oben. Der TV Auenheim und die nördlichen Stammvereine suchen weiter nach geeigneten Lösungen, um ihre Probleme im Nachwuchsbereich in den Griff zu bekommen. Der TV Scherzheim hatte allerdings seit längerer Abwesenheit wieder Kids in der VR-Talentiade gemeldet. Da das in der Vergangenheit umgekehrt war, dürften in den nächsten Jahren die meisten Aktiven wieder aus dem Kehler Raum kommen. Aber gerade diese Entwicklungszyklen zeigen, wie ideal sich die Vereine im Sinne des Männerturnens ergänzen und die TG Hanauerland nach außen hin stark machen.

 

Zu Bild: Sieger Kürturner LK3, 6 Geräte, Jhg. 2003 u. jünger

1. Pascal Friedmann, 2. Luis Häußler

Zum Seitenanfang

Pokalturnen in Kehl

Pokalturnen der TG Hanauerland

Am Samstag, den 15. Dezember 2018 findet das Pokalturnen der TG Hanauerland in der Kreissporthalle Kehl statt. Mit fast 80 Anmeldungen erfreut sich diese Sportveranstaltung recht großer Resonanz. 

Zum Jahresausklang findet diese Sportveranstaltung im Nachwuchsbereich nach vielen Wettkampfterminen bei den Meisterschaften, in der Ortenauer Turnliga, in der Badenliga und in der Deutschen Turnliga statt. Es wird wieder eine Vereinseinzelmeisterschaft der Stammvereine des TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim und TV Scherzheim sowie einen Fitness-Cup für die Kleinsten geben. 

Der Fitness-Cup wird als VR-Talentiade der Jahrgänge 2013 und 2014 im 1. Durchgang durchgeführt und von der Volksbank Bühl unterstützt. Ab 10.00 Uhr können die Vorschuljungs ihr Können zeigen. Sie messen sich bei athletischen Übungen im Bereich Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Dabei achten die geschulten Augen der Trainer der BTB-Turntalentschule darauf, ob sich nicht das ein oder andere Turntalent unter den Teilnehmern befindet. Diese Talentiade ist offen ausgeschrieben, dass heißt, es können sich auch noch Kurzentschlossene am Wettkampftag anmelden und teilnehmen, auch wenn sie noch keinem Stammverein angehören. Der Spaß am Turnen sollte dabei im Vordergrund stehen.

Die „VR-Talentiade kommt an!“ Kein Projekt in Deutschland bewegt in sieben Sportarten so viele Nachwuchsathleten wie das Programm der Volksbanken und Raiffeisenbanken zur Talentsuche und Talentförderung in Baden-Württemberg. Einmalig in Deutschland ist, dass 16 Sportfachverbände ihre Nachwuchsförderung im Einstiegsalter unter einem Dach gebündelt haben. 2016 fanden an über 400 Orten in Baden-Württemberg VR-Talentiade-Veranstaltungen statt. Nahezu 40.000 Kinder haben teilgenommen. Die beteiligten Sportfachverbände aus den Sportarten Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen repräsentieren ca. 2,5 Millionen Mitglieder in 9.500 Vereinen bzw. Abteilungen.

Bei den weiter ausgeschriebenen Einzelwettkämpfen für Fortgeschrittene starten die Nachwuchsturner und Jugendlichen der Stammvereine im 2. Durchgang ab 13.30 Uhr. Im Pflichtvierkampf messen sich die Jahrgänge 2009-2012. Im Pflichtsechskampf machen die Jahrgänge 2005-2008 den Vereinsmeister unter sich aus. Für die Nachwuchsleistungsturner gibt es die Kürsechskämpfe der LK3 für die Jahrgänge 2003 und jünger. Diese Wettkämpfe sind ortenauweit ausgeschrieben.   

Mit Pokalen, Geld- und Sachpreisen werden nicht nur die Erstplatzierten geehrt, sondern alle teilnehmenden Turner erhalten eine Anerkennung für ihren Einsatz mit der freundlichen Unterstützung der Volksbank Bühl.

 

Zum Seitenanfang

Ausschreibung Pokalturnen

Zum Seitenanfang

Jahr 2017

Zum Seitenanfang

TG Hanauerland sichtet Talente

TG Hanauerland sichtet Talente

 

Zum Jahresausklang fand wieder das traditionelle Pokalturnen der TG Hanauerland in der Kreissporthalle in Kehl statt. In diesem Jahr führte der Verein in Kooperation mit der Volksbank zum ersten Mal eine VR-Talentiade durch.

 

An diesem Fitness-Cup nahmen 14 Jungs im Alter von 4 und 5 Jahren teil. Sicherlich hat der ein oder andere Nachwuchsturner die Aufmerksamkeit des Trainerteams der Turntalentschule auf sich gelenkt und dürfte eine Einladung zum Probetraining in der TG Hanauerland erhalten. Leider beteiligten sich nur die Vereine aus Bodersweier, Kehl und Kork an dieser VR-Talentiade. An dieser Situation müssen die fehlenden Stammvereine in den nächsten Jahren arbeiten, um auch weiterhin hoffnungsvolle Talente im Verein zu etablieren und die Nachwuchsarbeit nicht zu vernachlässigen. Hier werden die Trainer der Turntalentschule direkt in das Vereinstraining gehen müssen, um vermeintliche Talente zu sichten. Auch die Werbeflyer in den Kindergärten haben nicht zu dem Zuspruch geführt, die sich die Verantwortlichen der TG erhofft haben.

 

 

 

 

Nachwuchstrainer Christian Blender (links) und Bernd Murr Regionaldirektor von Kehl (rechts) führten die Siegerehrung durch und übergaben die Medaillen, Urkunden und Präsente.

 

Zum Seitenanfang

VR-Talentiade bei der TG Hanauerland

 

Die Volksbank Kehl unterstützt die TG Hanauerland zukünftig finanziell im Rahmen des Pokalturnens mit Geld- und Sachspenden bei der VR-Talentiade. Die Turntalentschule sucht jedes Jahr neue Talente, die sie für den Turnsport begeistern können.

 

Die „VR-Talentiade kommt an!“ Kein Projekt in Deutschland bewegt in sieben Sportarten so viele Nachwuchsathleten wie das Programm der Volksbanken und Raiffeisenbanken zur Talentsuche und Talentförderung in Baden-Württemberg. Einmalig in Deutschland ist, dass 16 Sportfachverbände ihre Nachwuchsförderung im Einstiegsalter unter einem Dach gebündelt haben. 2016 fanden an über 400 Orten in Baden-Württemberg VR-Talentiade-Veranstaltungen statt. Nahezu 40.000 Kinder haben teilgenommen. Die beteiligten Sportfachverbände aus den Sportarten Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen repräsentieren ca. 2,5 Millionen Mitglieder in 9.500 Vereinen bzw. Abteilungen.

 

 

 

 

Bild:

Bernd Murr Regionaldirektor von Kehl und Jürgen Hauser 2. Vorsitzender der TG Hanauerland

Zum Seitenanfang

Jahr 2016

Zum Seitenanfang

26. Pokalturnen

Zum Seitenanfang

Ausschreibung Pokalturnen

 

Die Ausschreibung gibt's auch als pdf-Downloadhier

 

Wichtig: Die Meldeliste gibt eshier

 

 

Zum Seitenanfang

Sportabzeichen

Preis für TG Hanauerland

Im letzten Jahr zeigten nicht nur die aktiven Turner, sondern auch die Eltern und Angehörigen sowie Freunde des Vereines, wie fit und sportlich sie sind. Beim Schul- und Vereinswettbewerb „Wer schafft die meisten Sportabzeichen 2015“ präsentierte sich die TG Hanauerland auch außerhalb des Turnwettkampfsportes vorbildlich. So durften die Verantwortlichen in diesem Jahr bei der Preisverleihung in Donaueschingen den 1. Platz feiern. Isabella und Walter Müll nahmen stolz die Urkunde und einen Scheck von 250,- € vom Badischen Sportbund entgegen.   

Die TG Hanauerland konnte ganze 75 Sportabzeichen im letzten Jahr nachweisen, was bezogen auf die aktiven Mitglieder einer Teilnahmequote von 100 % entspricht. In den Disziplinen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination wird jeweils eine Disziplin gefordert. Zusätzlich muss man auch Schwimmen können und mindestens 6 Jahre alt sein, dann darf man das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold ablegen. Für jeden ist bestimmt das Richtige dabei, um mit etwas Training das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Man ist auch nie zu alt für das Sportabzeichen, es gibt Wertungen bis über 90 Jahre.

Triebfeder und Motivator ist unser Vereinsmitglied Isabella Müll. Interessenten können sich jederzeit bei Ihr unter 07852-1549 oder allen TG Verantwortlichen melden. Der Verein freut sich, wenn sich wieder viele am Training beteiligen. Herzlich eingeladen sind alle Eltern, Angehörige, Freunde und Gönner des Vereines. Ganz nach dem Motto „Mach mit, halt dich Fit“! Und ganz nebenbei belohnen selbst die Krankenkassen den Trainingsfleiß, den jeder für seine Gesundheit erbringt. Der Verein bedankt sich bei allen Teilnehmern, die das Sportabzeichen abgelegt haben und sich für die TG Hanauerland eingesetzt haben.

 

Turner der TG Hanauerland bei Meisterschaften erfolgreich

 

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften in Grötzingen, Kreis Karlsruhe, konnten sich die Turner der TG Hanauerland mit guten Ergebnissen in Szene setzen. Damit untermauert der Verein, dass er auf Landesebene, gerade in der Nachwuchsförderung, eine wichtige Rolle spielt und nicht mehr wegzudenken ist.   

 

Nach den Ortenauer Turnmeisterschaften und dem Metropol-Cup war dies ein wichtiger Wettkampf zur Standortbestimmung der Turntalentschule, wo sich die besten Nachwuchsturner Badens gegenüber stehen. Bei den Badischen Schülermeisterschaften der Alterklasse 7 (Jahrgang 2009) überraschte Liam Deges (TV Kork) seine Konkurrenz mit einer enormen Leistungssteigerung in den letzten Wochen und sicherte sich den 2. Platz. In der AK 8 (Jahrgang 2008) erturnte sich Jakob Fischer (TV Kork) die Silbermedaille. Julian Gottschall (TuS Marlen) erreichte einen beachtlichen 11. Platz in diesem erlesenen Teilnehmerfeld und bestätigte damit seine Trainingsleistungen. In der AK 9 (Jahrgang 2007) belegten Issac Farrenschon (Kehler Turnerschaft) und Jakob Müller (TV Rheinbischofsheim) die Podestplätze 2. und 3. Dabei zeigten sich alle Turner stark verbessert zu den Ortenauer Turnmeisterschaften. Mit 4 Turnern unter den besten 3 sind die Trainer Dagmar Junggeburt, Jürgen Hättig und Alexander Genkine mehr als zufrieden mit dem Abschneiden ihrer Schützlinge und hoffen auch zukünftig in Eigenregie die notwendige Trainings- und Aufbauarbeit losgelöst von einem Leistungsstützpunkt leisten zu können.

 

 

 

Turntalentschule TG Hanauerland überzeugt

 

Rechtzeitig zu den anstehenden Badischen Einzelmeisterschaften haben sich die Nachwuchsturner der Turntalentschule (TTS) Hanauerland im Wettkampfgeschehen erfolgreich zurückgemeldet. Mit 6 Turnern unter den ersten 12 Teilnehmern ihres Wettkampfes reisten die Hanauerländer aus Heidelberg vom Metropol-Cup Rhein Neckar nach Hause zurück. 

 

Der TG Nachwuchs nutzte den Wettkampf als Standortbestimmung für die kommenden Badischen Schülermeisterschaften. Für den Metropol-Cup Rhein-Neckar, hattn sich etwa 90 Gerätturner aus 12 Stützpunkten des Deutschen Turner-Bundes (DTB) angemeldet. Vor den nationalen Meisterschaften finden die Turner hier nochmals eine Gelegenheit, ihre Form zu überprüfen. Neben Turnern des Bundesstützpunktes aus Berlin und Stuttgart sind u. a. auch Nachwuchsturner der dominierenden Vereine in der Kunstturnbundesliga wie der TG Saar, des aktuellen Deutschen Meisters KTV Straubenhardt und des MTV Stuttgart dabei. Der Turngau Heidelberg ist der Veranstalter für das größte und bestbesetzte deutsche Jugendturnier neben den Deutschen Meisterschaften und dem Deutschlandpokal. Das man auch mit einem „nur“ 3-maligen Training, eine gute Figur machen kann, demonstrierten die 7- und 8-jährigen Jungs der TTS Hanauerland. So überraschte Liam Deges (TV Kork) in der AK7 (Jahrgang 2009 und jünger) seinen Trainer Jürgen Hättig mit dem 6. Platz in diesem starken Teilnehmerfeld. Für das BTB Landeskadermitglied Jakob Fischer (TV Kork) erwarteten die Verantwortlichen einen guten Auftritt in der AK8 (Jahrgang 2008), was dieser sehr souverän und eindrucksvoll mit dem Sieg bestätigen konnte. Mit der Tageshöchstnote von 9,40 Punkten am Barren und über 2 Punkten Vorsprung gehört er zu den heißesten Medaillenanwärtern für die Badischen Schülermeisterschaften in dieser Alterklasse. Die beiden Newcomer Julian Gottschall (TuS Marlen) und Pascal Mathieu (Kehler Turnerschaft) hatten ihren ersten Auftritt in solch einem starken Teilnehmerfeld und erreichten die Plätze 8 und 12. Während Pascal Mathieu nicht seinen besten Tag erwischte, konnte Julian Gottschall genau auf den Punkt seine Bestleistung abrufen. In der AK9 (Jahrgang 2007) mussten sich die beiden BTB Landeskaderturner Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft) und Jakob Müller (TV Rheinbischofsheim) zum ersten Mal mit der neuen, schwierigeren Übung auseinandersetzen. Dabei zeigt der höhere Trainingsaufwand schon erste Früchte, denn mit dem 3. und 4. Platz in diesem erlesenen Teilnehmerfeld überraschten sie ihren Trainer Jürgen Hättig mächtig und traten damit den Nachweis an, dass sich das aktuelle Nachwuchskonzept zu bewähren scheint. Als Kampfrichter waren Walter Müll und Fritz Zimpfer im Einsatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

TG Hanauerland bei Ortenauer Turnmeisterschaften erfolgreich

 

Sehenswerte Übungen erlebten die turnbegeisterten Zuschauer bei den Ortenauer Turnmeisterschaften der Turner in Oppenau. Die besten Ortenauer Turner waren angetreten, um ihre diesjährigen Einzelmeister zu ermitteln. In zwei Durchgängen zeigten über 100 Athleten das ganze Turnspektrum vom Breiten- bis zum Spitzensport. Im Anschluss wurden die stolzen Sieger der einzelnen Altersklassen gekürt.

In den Vorbereitungswettkämpfen zu den Badischen Meisterschaften der Alterklasse 7 (Jahrgang 2009 und jünger, Pflichtvierkampf) siegte Liam Deges (TV Kork). In der AK 8 (Jahrgang 2008, Pflichtsechskampf) gewann Jakob Fischer (TV Kork) vor Pascal Mathieu (Kehler Turnerschaft). In der AK 9/10 (Jahrgang 2006-2007) setzte sich Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft) souverän gegen seinen Teamkollegen Frederik Hinke (TV Kork) auf dem 2. Platz durch. Bei den Jugendlichen der AK 15/16 (Jahrgang 2000-2001) wurde Lukas Hauser (TV Bodersweier) Gaumeister in der Ortenau. 

Im Ortenauer Rahmenwettkampf der Jugendklasse E (Jahrgang 2006 und jünger, Pflichtsechskampf) belegte Max Ziegler (TuS Marlen) den 10. Platz. Marco Groß (TV Bodersweier) folgte auf dem 12. Rang. Pepe Hipp, Luis Fischer und Jonas Weinacker (alle TV Bodersweier) erreichten die Plätze 15 bis 17. In der Jugend D1 (Jahrgang 2004 und jünger, Kürsechskampf) siegte David Hogenmüller (TV Kork). Auf den Rängen 2 und 3 folgten Alexandru Mager (Kehler Turnerschaft) und Lars Baumann (TV Kork). Robert Kern (Kehler Turnerschaft) und Stephan Haag (TV Scherzheim) erturnten sich die Plätze 8 und 10. In der Jugend C1 (Jahrgang 2002 und jünger, Kürsechskampf) erreichte Luis Häußler (TuS Marlen) den 5. Platz. Noah Fladt (TV Kork) und Sascha Knapp (TV Scherzheim) belegten die Ränge 7 und 8. Für die „Altmeister“ (Jahrgang 1986 und älter) wurde ein Kür-Dreikampf angeboten. Werner Zimmer (TV Rheinbischofsheim) erturnte sich den 2. Rang.

Innerhalb des Ortenauer Turngaus zeigte die TG Hanauerland erneut seine Dominanz über die meisten Einzelwettbewerbe hinweg. Nicht nur im Leistungssport, sondern gerade in den allgemeinen Klassen stellte man dies wieder mit 5 Gold-, 4 Silber- und 1 Bronzemedaillen eindrucksvoll unter Beweis. Als Kampfrichter waren Walter Müll, Dennis Betsche, Tim Hauser, Nils Notter und Fritz Zimpfer im Einsatz.

 

 

 

 

Turntalentschule der TG Hanauerland überzeugt

 

Mit einem Platz auf dem Siegertreppchen schnitten die Nachwuchsturner der TG Hanauerland beim Bezirksentscheid des Team-Cups in Rheinbischofsheim sehr gut ab. Dabei konnte man sich gegen die besten Mannschaften aus den Turngauen Ortenau, Breisgau und Mittelbaden/Murgtal behaupten.

 

In der Bezirksklasse M 10/11, Jahrgang 2005 und jünger, erturnten sich die Hanauerländer im Pflichtsechskampf P3-P5 mit 248,75 Punkten die Silbermedaille. Dieses Mal hatte der TV Bühl mit einem halben Punkt die Nase vorne, nachdem man letztes Jahr noch vor dem Dauerrivalen rangierte. Dritter wurde der TV Ichenheim. Damit hat das Team um Betreuer Christian Blender und Kampfrichter Walter Müll mit ihrer Leistung eine erfolgreiche Team-Cup Saison in diesem Jahr abschliessen können. Bester Einzelturner im Sechskampf der TG war Alexandru Mager (Kehler Turnerschaft) mit beachtlichen 83,80 Punkten. Damit belegte er den 3. Platz in der inoffiziellen Einzelwertung seiner Altersklasse und zeigte, wie wertvoll er für diese Mannschaft ist.   

 

Für die TG Hanauerland turnten:

Stephan Haag (TV Scherzheim), Max Ziegler (TuS Marlen), Raphael Karch (TV Bodersweier), Robert Kern und Alexandru Mager (Kehler Turnerschaft)

TG Hanauerland II steigt in die Verbandsliga auf

 

Nach einer starken Saison in der Badischen Landesliga Süd krönte die Bundesligareserve ihre Leistung mit der Meisterschaft beim Ligafinale in Iffezheim und dem Aufstieg in die Verbandsliga der badischen Kunstturner. Mit einem unbändigen Siegeswillen, einer uneingeschränkten Motivation und mit viel Einsatz und Kampf wurden dabei alle Unwegbarkeiten und Hindernisse, die ein solches Finale bietet, am besten bewältigt.     

  

Ergebnis der Rückrunde auf einen Blick:

  1. 1.    TG Hanauerland II             257,15
  2. 2.    WKG Sasbach/Renchtal    255,70
  3. 3.    TV Griesheim                    253,55
  4. 4.    TV Schonach                    248,10
  5. 5.    Rastatter TV                     237,50
  6. 6.    TV Furtwangen                235,50

 

An fünf Wettkampftagen hatten die Mannschaften in der Liga-Vorrunde den Grundstein für das „Familientreffen“ der badischen Kunstturner gelegt. Das Ligafinale ist seit vielen Jahren der Höhepunkt der Saison, bei dem alle Teams aufeinander treffen und sich im direkten Vergleich miteinander messen können. Kaum ein Team war deshalb ohne eigenen Fanclub zum Ligafinale angereist, sodass die Stimmung in der Sporthalle Iffezheim an beiden Tagen fantastisch war und die Turner zu Höchstleistungen anspornte. Über 1000 Zuschauer verfolgten die Wettkämpfe insgesamt.  Dabei zeigte sich der gastgebende TV Iffezheim als perfekter Ausrichter und machte das Ligafinale zu einem absoluten Highlight der Turnszene.   

 

Unfassbar spannend war die Entscheidung in der Landesliga: Zu Beginn musste die TG mit dem direkten Ligakonkurrenten Griesheim am Barren starten und erwischte keinen optimalen Start in den Wettkampf, denn man verlor über 3 Punkte auf den vermeintlich stärksten Gegner, nachdem Valentin Laucher (TV Rheinbischofsheim) seine Moy-Stemme aus dem Handstand mit einem Sturz beendete. Beachtlich war der Vortrag von Tim Meier (TuS Marlen), der mit 11,90 Punkten belohnt wurde. Dennis Betsche (TV Scherzheim) und Tim Hauser (TV Bodersweier) hielten mit 11,55 und 11,30 Punkten energisch dagegen. Hier machte sich der Einsatz vom wiedergenesenen Nils Notter (TV Kork) positiv bemerkbar, denn er konnte die verturnte Übung noch gut kompensieren. Am anschliessenden Königsgerät dem Reck konnten die Hanauerländer eine mannschaftlich stark verbesserte Leistung abrufen und damit sogar die Griesheimer überflügeln, die plötzlich Nerven zeigten, nachdem das strenge Kampfgericht einige grenzwertige Übungsteile nicht anerkannte. Mit 11,85 Punkten fand Valentin Laucher endlich in den Wettkampf. Bemerkenswert sind auch die 11,00 Punkten von Tim Hauser. Damit war zumindest der 2. Platz nach dem 2. Gerätedurchgang sichergestellt, aber mit der neuen Reihenfolge Sasbach/Renchtal vor und Griesheim nach der TG. Auch Schonach lag zu diesem Zeitpunkt noch in Reichweite. Als nächstes Gerät war der Boden an der Reihe. Hier konnte Valentin Laucher mit 13,00 Punkten dem Boden wieder seinen Stempel aufdrücken. Mit einem Schraubensalto vorwärts und einer Doppelschraube rückwärts gestreckt war er neben Dennis Betsche mit 12,05 Punkten bester Punktelieferant für sein Team. Erwähnenswert sind auch die Übungen von Tim Hauser und Newcomer Pascal Friedmann (TV Bodersweier) mit 11,50 und 11,30 Punkten. So wurde mit 47,85 Punkten am Boden zum ersten Mal die Führung vor den Ligarivalen erturnt. Mit gerade mal 1,70 Punkten Vorsprung vor Griesheim ging es nach einer 20-minütigen Einturnpause an die letzten 3 Gerätedurchgänge. Am vermeintlichen Paradegerät Seitpferd konnte die Hanauerlandriege nicht an ihre beste Saisonleistung anknüpfen, denn sowohl Dennis Betsche als auch Tim Hauser mussten einmal absteigen. Dennoch sorgten Valentin Laucher und Tim Mier mit 11,55 und 11,15 Punkten für einen Erfolg an diesem Gerät, denn der Vorsprung gegenüber Griesheim wurde auf 3,45 Punkte ausgebaut. Zwischenzeitlich hatte sich sogar Rastatt auf den 2. Platz vorgeschoben, da diese Mannschaft den Sprung hinter sich gebracht hatte. Nun folgte mit den Ringen noch einmal ein stärkeres Gerät für die Konkurrenz aus Griesheim, die den Rückstand verkürzten und sich wieder hinter der TG Hanauerland auf den 2. Rang vorschoben. Mit dieser guten Ausgangsposition ging es dann mit viel Rückenwind zum abschliessenden Sprung. Hier reichte dem TG Team um Betreuer Heiko Erb dann 44,85 Punkte um sich für die Niederlage in Griesheim zu revanchieren und den Meistertitel ins Hanauerland zu holen. Dabei erwischten Dennis Betsche, der eine Woche wegen Krankheit nicht trainieren konnte und Tim Meier mit je einem Sturz einen schlechten Tag an diesem Gerät. Lediglich Valentin Laucher und Tim Hauser mit 12,75 Punkten bzw. 11,80 Punkten konnten ihre gewohnte Leistung mit einen Tsukahara gestreckt abrufen. Hier machte sich der Einsatz von Nachwuchsturner Lucas Hauser (TV Bodersweier) positiv bemerkbar, denn er konnte zumindest einen verturnten Sprung noch kompensieren. Bester Einzelturner des Tages war Valentin Laucher mit 69,65 Punkten. Hätte er den Barren noch fehlerfrei absolviert, dann wäre mit Sicherheit die 70-Punkte-Marke überschritten worden.           

 

Für die TG Hanauerland II turnten:

Werner Zimmer, Valentin Laucher (beide TV Rheinbischofsheim), Tim Meier (beide TuS Marlen), Nils Notter (TV Kork),  Dennis Betsche (TV Scherzheim), Pascal Friedmann, Tim und Lukas Hauser (TV Bodersweier). Als Kampfrichter waren Walter Müll und Mario Ostwald im Einsatz.

Rückrunde für TG Hanauerland

 

Am kommenden Wochenende steigt das Badenligafinale in der Sporthalle in Iffezheim. Nach 5 Wochen Hinrunde verspricht die Rückrunde wieder ein richtig großes Turnevent zu werden. Gerade in der Landesliga Süd haben noch 3 Mannschaften die Möglichkeit, in die Verbandsliga aufzusteigen:

 

  1. 1.    TG Hanauerland II             8 : 2    42 : 18
  2. 2.    TV Griesheim                     8 : 2    38 : 24 
  3. 3.    TV Schonach                     8 : 2    36 : 26
  4. 4.    WKG Sasbach/Renchtal    4 : 6    38 : 24
  5. 5.    TV Furtwangen                  2 : 8    20 : 42
  6. 6.    Rastatter TV                      0 : 10   06 : 56

 

Am Samstag, um 13.30 Uhr, gehen die Landesligisten an die Geräte. Um 18.00 Uhr findet im Anschluß mit der Verbands- und Oberliga das Highlight der badischen Ligasaison statt. Ab 21.00 Uhr laden die Verantwortlichen des gastgebenden TV Iffezheim zu einer Abschlussparty aller Aktiven und Turnfans ein. Am Sonntag morgen um 10.00 Uhr turnen dann die Bezirksligisten um den Aufstieg.   

 

Nach der Niederlage auswärts in Griesheim wird es sehr schwer für die TG Hanauerland II den 1. Tabellenplatz nach der Vorrunde zu verteidigen. Die Tagesform wird am Ende den Ausschlag geben, wer am Ende die Nase vorne haben wird. Das die Bundesligareserve sehr motiviert zum Saisonhöhepunkt anreisen wird, steht außer Frage.

Turntalentschule der TG Hanauerland überzeugt

 

Wie in jedem Jahr steht dieser obligatorische Pflichttermin aller Turntalentschulen des DTB für die Nachwuchsturner aus ganz Deutschland an. Dieses Jahr nahm die TG Hanauerland an einem Wettkampf in Heidelberg teil, um sich dieser Herausforderung zu stellen und zu zeigen, dass der Verein auch zum deutschen Nachwuchsförderungsprogramm im Kunstturnen gehört. Mit dabei waren einige der derzeit hoffnungsvollsten Talente der TG Hanauerland.

 

Mit dem 4. Platz in der Mannschaftswertung bei diesem Test konnten die Jungs in der Altersklasse (AK) 9 überzeugen. Wäre der kurzfristig erkrankte Jakob Müller (TV Rheinbischofsheim) mit von der Partie gewesen, hätte auch eine bessere Platzierung herauskommen können. Dennoch schlugen sich die Nachwuchsturner Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft) und Frederik Hinke (TV Kork) in diesem erlesenen Teilnehmerfeld sehr beachtlich. So konnten unter anderem die Talentschulen der TSG Grünstadt und der TG Saar (beide 2. Bundesliga) und vor allem dem KTV Straubenhardt (1. Bundesliga) geschlagen werden! Die Anforderungen an den DTB-Nachwuchs sahen einen technischen und athletischen Test über den gesamten Tag verteilt vor. In der Technik mussten an allen Geräten einschliesslich dem Turnpilz die Grundelemente des Kunstturnens in einer sauberen Ausführung gezeigt werden. Beim athletischen Test wurde die Kraft, die Schnelligkeit, die Beweglichkeit und die Koordinationsfähigkeit jedes einzelnen Turners auf die Probe gestellt. Am Ende kamen die beiden besten pro Gerät oder Station in die Mannschaftswertung einer jeder Turntalentschule. In der Einzelwertung belegten Isaac Farrenschon und Frederik Hinke die Plätze 5 und 13.      

 

Mit dieser Leistung hat die TG Hanauerland wieder einmal bewiesen, dass sie das Prädikat der Turntalentschule des Deutschen Turner Bundes verdient trägt. Die Trainer bzw. Kampfrichter Jürgen Hättig und Walter Müll waren über dieses Ergebnis sehr erfreut und mit Ihren Schützlingen nach über 3 Stunden Wettkampf hochzufrieden. 

Niederlage der TG Hanauerland im Spitzenduell

 

In einem packenden und hochklassigen Duell musste sich die Hanauerlandriege auswärts in Griesheim geschlagen geben. Mit dem 268,60:274,25 Punkten hat man am Ende deutlich verloren, dennoch die Tabellenführung mit mehr Gerätepunkten verteidigt.

 

Am Boden startete die Bundesligareserve beeindruckend stark mit einem 50,45:48,80 Punktsieg. Herausragende Akteure waren Dennis Betsche und Valentin Laucher mit 12,95 und 12,90 Punkten sowie Tim Hauser mit 12,60 Punkten. Beflügelt nach so einem fulminanten Auftakt, legte die Mannschaft um Betreuer Heiko Erb und Trainer Sven Urban am Seitpferd nach und baute den Vorsprung auf knapp 4 Punkte aus. 12,20 Punkte erturnte sich Valentin Laucher mit einer blitzsauberen Übung. Tim Hauser mit 11,60 Punkten und Tim Meier mit 11,40 Punkten schlossen sich dieser Leistung nahtlos an. Erst an den Ringen hat die TG Hanauerland II mit 43,10:43,25 Punkten das Nachsehen. Zu erwähnen sind die 11,20 Punkte für Tim Hauser an diesem Gerät und seinem eineinhalbfachen Schraubensalto-Abgang. Nach der Pause ließen die Hanauerländer nicht nach, die Gastgeber aus Griesheim unter Druck zu setzen, was der Gerätesieg am Pferdsprung mit 47,25:45,35 Punkten verdeutlichte. Mit einem gestreckten bzw. gebücktem Tsukahara waren Valentin Laucher mit der Tageshöchstnote von 13,20 Punkten und Tim Hauser mit 11,95 Punkten die fleissigsten Punktesammler. Am Barren schlug der Gastgeber aus Griesheim dann wieder eindrucksvoll zurück und verkürtzte den Rückstand auf knapp 4 Punkte. Wer jetzt gedacht hätte, dass die TG-Riege den fast sicher geglaubten Sieg am Reck noch aus den Händen gleiten lässt, der staunte nicht schlecht, wie viele Übungen die Gäste aus dem Hanauerland verturnten und den Wettkampf am Ende doch noch deutlich verloren. Wenn sich das Team beim kommenden Ligafinale in Iffezheim an diesem Königsgerät nicht stark verbessert zeigt, dann dürften die Aufstiegsambitionen ausgeträumt sein. Die inoffizielle Einzelwertung gewann Valentin Laucher mit 71,80 Punkten vor Tim Hauser mit 68,15 Punkten.

 

Für die TG Hanauerland II turnten Steffen Litsch, Valentin Laucher und Werner Zimmer (alle TV Rheinbischofsheim), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Nils Notter (TV Kork), Tim Meier (TuS Marlen), Pascal Friedmann, Tim und Lukas Hauser (alle TV Bodersweier). Walter Müll und Benjamin Faulhaber unterstützen die Mannschaft als Kampfrichter. 

Ortenauderby für TG Hanauerland

 

Am Samstag, den 12. März, ist die Bundesligareserve der TG Hanauerland auswärts zu Gast in Griesheim.

 

Der aktuelle Tabellenstand in der Landesliga Süd:

 

  1. TG Hanauerland II                8 : 0     36 : 12
  2. TV Griesheim                        6 : 2     32 : 16
  3. TV Schonach                         6 : 2     30 : 18
  4. WKG Sasbach/Renchtal        4 : 4     32 : 16
  5. Rastatter TV                          0 : 8     10 : 38
  6. TV Furtwangen                     0 : 8     04 : 44

 

Damit kommt es nicht nur zu einem Ortenauderby, sondern auch zu einem absoluten Spitzenduell der beiden erstplatzierten Teams in der Badischen Landesliga Süd. Nachdem Griesheim letztes Wochenende auswärts in Schonach gepatzt hat, ist es den Hanauerländern gelungen ihre reine Weste bis zu diesem letzten Vorrundenwettkampf zu behalten und die Gastgeber unter Druck zu setzen. Pressesprecher Fritz Zimpfer bringt es auf den Punkt: „Nach dem bisherigen Saisonverlauf wird es ein Kopf an Kopf Rennen geben, wenn beide Teams in ihrer Bestbesetzung antreten! Die Griesheimer sind zu Hause gezwungen zu siegen, um sich die Chancen auf einen Aufstieg zu wahren. Unsere 2. Mannschaft kann ganz befreit aufturnen. Das könnte der entscheidene Vorteil sein.“ Dieser Badenligawettkampf wird also ein richtiger Hingucker für alle Turnfans in der Region sein, den man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Das Team der TG Hanauerland freut sich auf zahlreiche Besucher aus dem Hanauerland und Umgebung als Unterstützung bei seinem letzten Hinrundenwettkampf in dieser Landesligasaison.

TG Hanauerland erobert Tabellenspitze

 

In der Badischen Landesliga setzt sich die TG Hanauerland II zu Hause in Rheinbischofsheim gegen den Rastatter TV vor zahlreichen Zuschauern mit 238,70 : 218,65 Punkten durch. 

 

Der aktuelle Tabellenstand in der Landesliga Süd:

 

  1. TG Hanauerland II                8 : 0     36 : 12
  2. TV Griesheim                                   6 : 2     32 : 16
  3. TV Schonach                         6 : 2     30 : 18
  4. WKG Sasbach/Renchtal        4 : 4     32 : 16
  5. Rastatter TV                         0 : 8     10 : 38
  6. TV Furtwangen                     0 : 8     04 : 44

 

Damit gehen die Hanauerländer mit verlustpunktfreier Weste in den letzten Hinrundenwettkampf und werden um die Vergabe der Aufstiegsplätze in die Verbandsliga ein gewichtiges Wort mitreden. Mit 10:2 Gerätepunkten war das Team um Betreuer Heiko Erb von Beginn an Herr der Lage in dieser Begegnung. Auch wenn die Kampfrichter einen sehr harten Kurs einschlugen, was die Gesamtpunktzahlen am Ende widerspiegelten, so blieb es über den Verlauf des Wettkampfes immer fair. Zu erwähnen sind die hervorragenden Leistungen von Dennis Betsche (TV Scherzheim) mit 12,30 Punkten, von Tim Hauser (TV Bodersweier) mit 12,20 Punkten und von Tim Meier (TuS Marlen) mit 12,00 Punkten am Boden, was zu einem deutlichen 48,30:42,60 Punktsieg an diesem Gerät führte. Am Seitpferd gelang es der Bundesligareserve sofort nachzulegen. Tim Meier und Dennis Betsche überzeugten mit 11,95 und 11,90 Punkten. Da die Ortenauriege auch die Ringe für sich verbuchen konnte, hatte man zur Pause mit fast 20 Punkten einen uneinholbaren Vorsprung. Nach der Einturnpause zur Halbzeit erwischten Tim Meier und Dennis Betsche mit 11,75 und 11,25 Punkten am Pferdsprung einen richtig guten Wiedereinstieg in den Wettkampf und ließen dem Gast aus Rastatt keine Chance. Erst am Barren mußten sich die Gastgeber geschlagen geben, was aber auf den Ausgang des Wettkampfes keinen Einfluß mehr hatte. Hier bestätigte Tim Meier seine prima Form mit herausragenden 12,45 Punkten, was die Tageshöchstnote an diesem Wettkampftag bedeutete. Das abschliessende Reck ließ sich die TG Hanauerland II aber dann nicht mehr nehmen.

  

Für die TG Hanauerland II turnten Dennis Betsche (TV Scherzheim), Vincent Jehmlich (TV Kork), Heiko Erb und Tim Meier (TuS Marlen), Steffen Litsch und Werner Zimmer (beide TV Rheinbischofsheim), Pascal Friedmann, Tim und Lukas Hauser (alle TV Bodersweier). Walter Müll und Fritz Zimpfer unterstützten die Mannschaft als Heimkampfrichter. 

TG Hanauerland II beim Tabellenletzten

 

Am Samstag, den 5. März, empfängt die Bundesligareserve den Rastatter TV in der Badischen Landesliga Süd.

 

Die aktuelle Tabellensituation sieht wie folgt aus:

 

  1. TV Griesheim                        6 : 0     28 : 08
  2. TG Hanauerland II                 6 : 0     26 : 10
  3. TV Schonach                         4 : 2     22 : 14
  4. WKG Sasbach/Renchtal        2 : 4     20 : 16
  5. Rastatter TV                          0 : 6     08 : 28
  6. TV Furtwangen                     0 : 6     04 : 32

 

Nach drei Siegen in Folge, wartet nun zu Hause in Rheinbischofsheim der Rastatter TV als nächster Gegner auf die Hanauerländer. Alles andere als Sieg wäre schon eine große Enttäuschung, auch wenn das Team auf ihren stärksten Turner Valentin Laucher verzichten muss. Der Auftritt letzte Woche in Furtwangen hat gezeigt, dass es auch ohne ihn geht. Das Team der TG Hanauerland freut sich auf zahlreiche Besucher bei seinem letzten Heimwettkampf in dieser Landesligasaison und will dem Publikum überzeugende und hoffentlich erfolgreiche Leistungen bieten. Bei spannender Atmosphäre und guter Verpflegung in der Halle durch den TV Rheinbischofsheim dürfte niemand zu kurz kommen.

 

TG Hanauerland weiter auf Erfolgswelle

 

In überlegener Manier entführte die Ortenauriege aus dem Hanauerland die Siegpunkte beim TV Furtwangen. Mit einem 256,20:247,60 Sieg gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Tabellenletzten festigte die Bundesligareserve den 2. Platz in der Tabelle der Badischen Landesliga Süd.

 

Am Boden erwischten die Turner um Mannschaftsbetreuer Heiko Erb und Trainer Sven Urban einen sensationell guten Start in den Wettkampf. Mit 50,40:45,70 Punkten zeigte die TG Hanauerland II Oberliganiveau. Gleich 4 TG-Turner übertrafen an diesem Gerät die 12 Punkte-Marke. Dennis Betsche (12,90 Punkte), Tim Hauser (12,60 Punkte), Pascal Friedmann (12,50 Punkte) und Lukas Hauser (12,40 Punkte) sorgten von Beginn an für einen beruhigten Vorsprung. Dieser wuchs am Seitpferd und an den Ringen auf satte 19 Punkte an, was zur Pause schon eine Vorentscheidung war. Am Seitpferd kamen Dennis Betsche mit 11,70 Punkten und Tim Meier mit 11,30 Punkten am besten durch. An den Ringen zeigte Tim Hauser mit 11,30 Punkten eine deutlich ansteigende Form. Erst nach der Einturnpause zur Halbzeit zeigten sich die Gastgeber aus dem Schwarzwald von diesem Blitzstart der Hanauerländer erholt und gestalteten den Sprung ausgeglichen, wobei auch an diesem Gerät das bessere Ende für die TG heraussprang. Tim Hauser (11,60 Punkte), Tim Meier (11,40 Punkte) und Lukas Hauser (11,30 Punkte) sicherten hier die Gerätepunkte. Am Barren und am Reck machte sich dann das Fehlen von Valentin Laucher bemerkbar, denn beide Geräte konnte der TV Furtwangen deutlich für sich verbuchen, was aber nur noch Ergebniskosmetik darstellte. Zu erwähnen sind 12,40 Punkte von Tim Meier am Barren. Tim Hauser sowie Dennis Betsche standen mit 12,20 und 12,10 Punkten an diesem Gerät in nichts nach. Am Reck erreichte Tim Hauser mit 11,90 Punkten eine starke Wertung zum Abschluss des Wettkampfes und sicherte sich die inoffizielle Einzelwertung mit starken 70,20 Punkten vor seinen Teamkameraden Tim Meier und Dennis Betsche, der sich nun langsam aber sicher auch zum Sechskämpfer entwickelt.       

 

Für die TG Hanauerland II turnten Werner Zimmer (TV Rheinbischofsheim), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Tim Meier (TuS Marlen), Vincent Jehmlich (TV Kork), Pascal Friedmann, Tim und Lukas Hauser (alle TV Bodersweier). Walter Müll und Sven Urban unterstützen die Mannschaft als Kampfrichter. 

TG Hanauerland II beim Tabellenletzten

 

Am Samstag, den 27. Februar, findet der 2. Auswärtswettkampf für die Hanauerländer statt. Gegner in der Landesliga Süd ist der TV Furtwangen.

 

Die aktuelle Tabellensituation sieht wie folgt aus:

 

  1. TV Griesheim                       4 : 0     20 : 04
  2. TG Hanauerland II                4 : 0     18 : 06
  3. WKG Sasbach/Renchtal       2 : 2     16 : 08
  4. TV Schonach                        2 : 2     14 : 10
  5. Rastatter TV                         0 : 4     04 : 20
  6. TV Furtwangen                     0 : 4     00 : 24

 

Mit einem Sieg gegen den Tabellenletzten aus dem Schwarzwald könnte sich das Team um Heiko Erb und Sven Urban weiter in der Spitzengruppe der Landesliga festsetzen und nach den bisher gezeigten Leistungen um den Titel mitreden. „Auf dem Papier eigentlich eine klare Angelegenheit“, so Betreuer Heiko Erb. „Aber Valentin Laucher wird uns bei diesem Wettkampf nicht zur Verfügung stehen und wir müssen schon unsere beste Leistung abrufen, um am Ende als Sieger die Halle in Furtwangen verlassen zu können!“ Bleibt also abzuwarten, ob sich die ersatzgeschwächte Mannschaft mit einem „jetzt erst recht“ kämpferischen Einsatz durchsetzen kann.

 

 

 

Gelungener Auswärtsauftritt der TG Hanauerland

 

In der Badischen Landesliga setzt sich die TG Hanauerland auswärts gegen den TV Schonach in einem interessanten Duell vor zahlreichen Fans mit 254,65 : 243,20 Punkten durch. 

 

Nach dem Heimsieg zum Saisonauftakt führte die Bundesligareserve ihren erfolgreichen Kurs fort und bezwang den TV Schonach auf beeindruckende Weise. Obwohl der Gastgeber aus dem Schwarzwald der erwartet schwere Gegner war und den Hanauerländern alles abverlangte, was der fast ausgeglichene Halbzeitstand von 130,30 : 128,80 Punkten nach 3 Geräten widerspiegelte. Doch nach der obligatorischen 15-minütigen Einturnpause ließ sich die TG-Riege nicht beirren und setzte ihren Wettkampf konzentriert fort, was an den nächsten 3 Geräten, vor allem am Reck, eindeutige Gerätesiege und am Ende den Gesamtsieg bedeutete. Hervorzuheben sind die Bodenübungen von Valentin Laucher (TV Rheinbischofsheim) mit 12,35 Punkten, von Dennis Betsche (TV Scherzheim) mit 11,75 Punkten und von Tim Hauser (TV Bodersweier) mit 11,60 Punkten. Am Seitpferd legten Valentin Laucher und Dennis Betsche dann gleich nochmal nach mit 11,60 und 11,50 Punkten. Mit 12,10 Punkten setzte Valentin Laucher am Pferdsprung sowie am Barren ein Ausrufezeichen. Tim Hauser eiferte ihm mit 11,30 und 11,50 Punkten an diesen beiden Geräten nach. Valentin Laucher gewann die inoffizielle Einzelwertung mit exakt derselben Punktzahl von 69,85 Punkten wie beim letzten Wettkampf.       

 

Für die TG Hanauerland II turnten Steffen Litsch, Valentin Laucher und Werner Zimmer (alle TV Rheinbischofsheim), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Tim Meier (TuS Marlen), Pascal Friedmann, Tim und Lukas Hauser (alle TV Bodersweier). Sven Urban und Philipp Fritz unterstützen die Mannschaft als Kampfrichter. 

 

 

 

 

TG Hanauerland qualifiziert sich für Bezirksentscheid

 

Der TG-Nachwuchs siegte souverän beim Gauentscheid der Turnerjugend Bestenkämpfe (vormals Team-Cup) in der Schlossberghalle Ortenberg. Damit verdeutlicht die Turntalentschule des DTB einmal mehr seine Vormachtstellung in der Ortenau.

 

In der Bezirksklasse M 10/11, Jahrgang 2005 und jünger, erturnten sich die Hanauerländer 248,50 Punkte. Mit einem Vorsprung von über 2 Punkten Differenz vor dem zweitplatzierten TV Ichenheim sicherte sich das Nachwuchs-Team um Trainer Christian Blender einen so in dieser Höhe nicht erwarteten Sieg, nachdem in diesem Jahr ein kompletter Neuaufbau für diese Jahrgangsstufe zu bewältigen war. In der inoffiziellen Einzelwertung belegte Robert Kern den 2. Platz mit 83,50 Punkten. Dritter wurde Alexander Mager mit 82,30 Punkten. Als Kampfrichter war Isabella Müll im Einsatz. Damit hat sich die TG Hanauerland für den Bezirksentscheid am 13. März in Rheinbischofsheim qualifiziert. Gegner werden die beiden besten Mannschaften aus den Turngauen Breisgau und Mittelbaden/Murgtal sein. Man darf sicherlich gespannt sein, wie diese neuformierte Jugendmannschaft vor heimischen Publikum abschneiden wird.  

 

Für die TG Hanauerland turnten:

Stephan Haag (TV Scherzheim), Max Ziegler (TuS Marlen), Raphael Karch (TV Bodersweier), Robert Kern und Alexander Mager (Kehler Turnerschaft)

 

 

 

 

TG Hanauerland auswärts in Landesliga

 

Am Samstag, den 20. Februar, findet der 1. Auswärtswettkampf für die TG Hanauerland II statt. Gegner in der Landesliga Süd ist der TV Schonach.

 

Nach dem optimalen Start in diese Saison sieht die Situation in der Tabelle wie folgt aus:

 

  1. TV Schonach                        2 : 0     12 : 00
  2. TG Hanauerland II                2 : 0     08 : 04
  3. TV Griesheim                       2 : 0     08 : 04
  4. Rastatter TV                         0 : 2     04 : 08
  5. TV Sasbach                          0 : 2     04 : 08
  6. TV Furtwangen                     0 : 2     00 : 12

 

Damit kommt es in dieser Begegnung zum direkten Vergleich der Tabellennachbarn. Das TG-Team könnte mit einem Sieg an den Schwarzwäldern vorbeiziehen. Das verspricht ein sehr spannendes Duell zu werden. „Wir müssen unsere Leistung weiter stabilisieren, um auch in Schonach punkten zu können. Ich rechne mit einem sehr ausgeglichenen und spannenden Wettkampf.“, so Betreuer Heiko Erb. „Wenn alle Leistungsträger an Bord sind, rechne ich mit einem Sieg!“ Bleibt also abzuwarten, ob die Bundesligareserve mit einem konzentrierten Auftritt ihr gestecktes Ziel erreichen kann.

 

 

 

Saisonauftakt der TG Hanauerland nach Maß

 

In der Badischen Landesliga setzt sich die TG Hanauerland II zu Hause in Rheinbischofsheim gegen den TV Sasbach in einem hochklassigen Duell vor zahlreichen Zuschauern mit 263,40 : 243,80 Punkten durch. 

 

Am Boden begannen die Hausherren aus dem Hanauerland noch recht nervös und zeigten ungewohnt viele Fehler. Dennoch zeigte die Bundesligareserve die weitaus schwierigeren Übungen, was sich mit dem deutlichen 46,70:42,80 Gerätesieg zeigte. Valentin Laucher (TV Rheinbischofsheim) erzielte mit 12,90 Punkten die Tageshöchstnote bei diesem Wettkampf. Tim Hauser (TV Bodersweier) erreichte beachtliche 11,70 Punkte. Dieser große Vorsprung brachte dann am nachfolgenden Seitpferd die nötige Ruhe und Selbstsicherheit zurück. Mit ausnahmslos fehlerfreien Vorträgen ohne einen einzigen Absteiger setzte die Mannschaft um Betreuer Heiko Erb und Trainer Sven Urban ein beachtliches Ausrufezeichen und konnte damit den Wettkampf mit über 15 Punkten Vorsprung schon vorentscheiden. Hervorzuheben sind die 12,45 Punkte von Valentin Laucher und die 11,60 Punkte von Dennis Betsche (Scherzheim). Die Gäste zeigten ersatzgeschwächt dennoch eine gute Moral und verbuchten die Ringe und den Barren für sich. Am Pferdsprung behielt die TG Hanauerland II mit 44,80:43,80 Punkten die Oberhand. Valentin Laucher zeigte einen Tsukahara gestreckt und belohnte sich mit 12,35 Punkten. Auch Tim Meier (TuS Marlen) konnte mit 11,95 Punkten bei seinem Überschlag Salto vorwärts gehockt glänzen. Erst am Reck offenbarte sich dann die enge Personalsituation bei den Gästen aus Sasbach, als nur 3 komplette Übungen in die Wertung kamen und das Endergebnis noch deutlicher ausfiel. Valentin Laucher krönte seine Leistung mit 69,85 Punkten und dem Gewinn der Einzelwertung        

 

Für die TG Hanauerland II turnten Dennis Betsche (TV Scherzheim), Tim und Lukas Hauser (beide TV Bodersweier), Vincent Jehmlich (TV Kork), Tim Meier (TuS Marlen), Valentin Laucher und Werner Zimmer (beide TV Rheinbischofsheim). Walter Müll und Fritz Zimpfer unterstützen die Mannschaft als Heimkampfrichter.

 

 

 

TG Hanauerland startet in die Landesligasaison

 

Nach der Vizemeisterschaft aus dem letzten Jahr geht es für die Bundesligareserve der TG Hanauerland II in der badischen Landesliga vorrangig darum, das Team in dieser Klasse weiter zu etablieren. Hauptziel der Verantwortlichen ist es, die jüngeren Turner in diese Mannschaft zu integrieren und langfristig den Nachwuchs für die Bundesliga zu sichern.

 

Mit der in den letzten beiden Jahren begonnenen und diesem Jahr vollendeten radikalen Verjüngungskur setzen die Hanauerländer ihren Kurs fort, auch in Zukunft die Ortenau in Baden erfolgreich vertreten zu wollen. So stehen in dieser Landesligasaison die Youngsters Pascal Friedmann und Lukas Hauser (beide TV Bodersweier) sowie Vincent Jehmlich (TV Kork) im Mannschaftsaufgebot. Die erfahrenen Nachwuchsturner Tim Meier (TuS Marlen), Dennis Betsche (TV Scherzheim) und Tim Hauser (TV Bodersweier) sind dieses Jahr die tragenden Säulen der Mannschaft und müssen Verantwortung übernehmen, nachdem Mario Ostwald (TuS Marlen) wieder in die 1. Mannschaft aufgerückt ist. Julian Jockers (Auslandspraktikum) und der verletzte Nils Notter (beide TV Kork) sowie Steffen Litsch (TV Rheinbischofsheim) stehen dem Team in dieser Saison leider nicht zur Verfügung. Doch der französische Gastturner Valentin Laucher (TV Rheinbischofsheim) soll wieder dafür sorgen, dass der ein oder andere Wettkampf zu Gunsten der TG Hanauerland ausgeht. Die beiden Routiniers Andreas Stichler und Werner Zimmer (beide TV Rheinbischofsheim) stehen an dem ein oder anderen Gerät auch noch zur Verfügung, falls Not am Mann sein sollte.

 

Aus genau dieser vorhersehbaren Konstellation hat die Ortenauriege das nachträgliche Angebot ausgeschlagen, in die Verbandsliga aufzurücken. Alles in allem also eine vernünftige Entscheidung und eine machbare Aufgabe für die 2. Mannschaft der TG. In der Landesliga-Süd warten die Vereine des TV Sasbach, des TV Schonach, des TV Furtwangen, des Rastatter TV und des TV Griesheim auf die Hanauerländer. Nach den vielen Trainingseinheiten und der nachhaltigen Aufbauarbeit der Nachwuchsturner in den letzten Jahren möchte die TG-Riege das auch im Wettkampf zeigen. Als Betreuer ist Heiko Erb wieder mit von der Partie. Die Kampfrichter Walter Müll, Mario Ostwald, Sven Urban, Philipp Fritz, Benjamin Faulhaber und Fritz Zimpfer werden das Team tatkräftig unterstützen.

 

Am Samstag, den 13.02.2016, startet die Bundesligareserve zu Hause in der Sporthalle Rheinbischofsheim gegen den TV Sasbach. Das Ortenauderby verspricht dabei, wieder ein richtiger lokaler Leckerbissen zu werden. Der Wettkampf beginnt um 16.00 Uhr. Das Team der TG Hanauerland freut sich auf zahlreiche Besucher und will dem Publikum überzeugende und hoffentlich erfolgreiche Leistungen bieten. Bei spannender Atmosphäre und guter Verpflegung in der Halle durch den TV Rheinbischofsheim dürfte niemand zu kurz kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachwuchstalente der TG Hanauerland im Landeskader

 

Zum Jahresende fand in Heidelberg der Landeskadertest für Badens Nachwuchsturner statt. Mit dabei waren die derzeit hoffnungsvollsten Talente der Turntalentschule der TG Hanauerland. Und wieder einmal gehörten die Nachwuchsturner aus der Ortenau zu den Besten in Baden.

 

Bei den 7-jährigen erreichte Jakob Fischer (TV Kork) einen ungefährdeten 2. Platz und bestätigte damit seine Leistungen aus dem Vorjahr. Bei den 8-jährigen überraschte Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft) mit dem Sieg in seiner Altersklasse. Jakob Müller (TV Rheinbischofsheim) zog sich mit dem 4. Rang sehr achtbar aus der Affaire und bescherte den Trainern Jürgen Hättig und Alexander Genkine ein sehr erfreuliches Ergebnis der Turntalentschule TG Hanauerland. Im Januar wurden offiziell die BTB-Landeskaderplätze vom Lenkungsstab des Fachgebiets Kunstturnen männlich vergeben und die 3 erfolgreichen Nachwuchstalente Jakob Fischer, Jakob Müller und Isaac Farrenschon der TG Hanauerland in den D1-Kader für das Jahr 2016 berufen.  

 

 

Von links nach rechts: Jakob Fischer (TV Kork), Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft)

und Jakob Müller (TV Rheinbischofsheim).

TG Hanauerland beim Landeskadertest

 

Zum Jahresende fand in Heidelberg der Landeskadertest für Badens Nachwuchsturner statt. Mit dabei waren die derzeit hoffnungsvollsten Talente der Turntalentschule der TG Hanauerland. Und wieder einmal gehörten die Nachwuchsturner aus der Ortenau zu den Besten in Baden.

 

Bei den 7-jährigen erreichte Jakob Fischer (TV Kork) einen ungefährdeten 2. Platz und bestätigte damit seine Leistungen aus dem Vorjahr. Bei den 8-jährigen überraschte Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft) mit dem Sieg in seiner Altersklasse. Jakob Müller (TV Rheinbischofsheim) zog sich mit dem 4. Rang sehr achtbar aus der Affaire und bescherte den Trainern Jürgen Hättig und Alexander Genkine ein sehr erfreuliches Ergebnis der Turntalentschule TG Hanauerland. Leider klebt das Pech an Frederik Hinke (TV Kork). Nachdem er sich beim Einturnen verletzte, musste er wie im vergangenen Jahr passen und konnte nicht zeigen, dass er zu Badens Turnelite zählt. Auf Basis der Ergebnisse des Kaderwettkampfs wird der Lenkungsstab des Fachgebiets Kunstturnen männlich nun über die D-Kaderzugehörigkeiten für das Jahr 2016 beraten. Es bleibt also abzuwarten, welche Nachwuchsathleten in den Landeskader nominiert werden. Doch die Turner der TG können sich berechtigte Hoffnungen machen, auf den Zug aufspringen zu können. Am Samstag, den 19. Dezember, dürfen diese badische Spitzenturner in der Kreissporthalle Kehl beim Pokalturnen der TG Hanauerland zu bewundern sein.

TG Hanauerland II mit Kantersieg

 

In der Männer A Wettkampfklasse der Ortenauer Turnliga gewinnt die 2. Garde der TG Hanauerland zu Hause in der Kreissporthalle Kehl gegen den TV Griesheim mit 184,40:146,95 Punkten klar.

 

Zum Glück gibt es dieses Jahr wieder 4 Mannschaften in der Männer A der Ortenauer Turnliga (OTL). Damit ist es nach längerer Durststrecke gelungen, eine vollwertige OTL-Saison in der Ortenau stattfinden zu lassen. Auch die Tatsache, dass beide Teams stark ersatzgeschwächt an die Geräte gehen mussten, tat dem positiven Ligaverlauf keinen Abbruch. Nachdem die Gäste am Boden punkteten, blieben die weiteren Geräte vom Seitpferd bis zum Reck im Hanauerland. Zu erwähnen sind die Übungen von Dennis Betsche am Boden mit 13,65 Punkten, der eine Doppelschraube zeigte, und von Tim Hauser am Seitpferd, am Barren und am Reck mit jeweils deutlich über 11 Punkten. Eigentlich schade, dass sich die Verantwortlichen gegen einen Start beim Ligafinale in Niederschopfheim aussprechen mussten, aber die Prioritäten des Vereins liegen beim Heimwettkampf gegen den KTV Ries am kommenden Wochenende.

     

Für die TG Hanauerland II turnten Dennis Betsche (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Steffen Litsch und Werner Zimmer (beide TV Rheinbischofsheim). Als Betreuer der TG war Jürgen Hauser und als Kampfrichter waren Walter Müll und Nils Notter im Einsatz.

 

 

 

TG Hanauerland siegt zu Hause

 

In der Altersklasse der Jugend C, Jahrgang 2001 und jünger, der Ortenauer Turnliga hat die TG Hanauerland zu Hause in der Kreissporthalle Kehl gegen die Mannschaft des TV Ortenberg deutlich gewonnen.

 

Trotz urlaubsbedingtem Fehlen eines ihrer besten Athleten Vincent Jehmlich (TV Kork) setzte sich die 1. Mannschaft der Hanauerländer unter ihrem Betreuer Walter Müll souverän mit 190,10:158,10 Punkten und 12:0 Gerätepunkten gegen die Ortenberger durch. Darüber hinaus zeigte sich die TG Hanauerland II stark verbessert zum Saisonauftakt und konnte die Gäste mit 167,00 Punkten auch hinter sich lassen. Maßgeblichen Anteil am Sieg hatte Pascal Friedmann (TV Bodersweier), der sich die Einzelwertung an diesem Wettkampftag mit 65,35 Punkten sicherte. Den 2. Platz belegte Sören Angrick (TV Kork) mit 60,30 Punkten. Dritter wurde Robert Kern (Kehler Turnerschaft) mit 56,95 Punkten. Damit führt die TG die Tabelle in der Ortenauer Turnliga weiter verlustpunktfrei an. Man darf sehr gespannt sein, wie sich der weitere Ligaverlauf bis zur gemeinsamen Rückrunde in Hohberg-Niederschopfheim entwickelt. Die TG Hanauerland wird auf jeden Fall ein gewichtiges Wort um den Titel mitreden.      

 

Für die TG Hanauerland I turnten Sascha Knapp (TV Scherzheim), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), David Hogenmüller, Lars Baumann und Sören Angrick (alle TV Kork).

Für die TG Hanauerland II turnten Robert Kern (Kehler Turnerschaft), Luis Bock, Bastian Jockers, David und Noah Fladt (alle TV Kork).

 

 

 

TG Hanauerland wird Badischer Mannschaftsmeister

 

Einer der traditionsreichsten Titel des Kunstturnjahres wurde am 10. Oktober 2015 in Rheinbischofsheim vergeben. In vier Altersklassen suchten die Turner die Titelträger des Baden-Pokals 2015. Gleichzeitig ging es für die Athleten der AK 9/10 und 11/12 darum, sich für die badische Auswahl beim Deutschland-Pokal zu qualifizieren. Dieser Ländervergleich ist einer der Saisonhöhepunkte und wird 2015 in Heilbronn ausgetragen.

  

Bei den Jüngsten der AK 7/8 waren immerhin zwölf Nachwuchsturner am Start. Unter den Augen des Landesfachwarts Lazar Bratan sicherte sich Jakob Müller (TV Rheinbischofsheim) mit 52,45 Punkten den 2. Platz. Rang drei ging mit 51,90 Punkten an Isaac Farrenschon (Kehler Turnerschaft). Gemeinsam mit den Teamkameraden Frederik Hinke und Jakob Fischer (beide TV Kork) durfte sich die Turntalentschule der TG Hanauerland dann auch über den Titel Badischer Mannschaftsmeister 2015 der AK 7/8 freuen. Damit distanzierten die Hanauerländer das Landesleistungszentrum Heidelberg deutlich mit über 7 Punkten Differenz. Die Trainer Jürgen Hättig und Alexander Genkine haben in vielen Einheiten maßgeblich dazu beigetragen, daß dieser Erfolg ermöglicht wurde. Hervorzuheben sind die Wertungen von Jakob Fischer am Boden mit 8,90 Punkten und von Isaac Farrenschon am Seitpferd (8,90 Punkte), am Sprung (8,80 Punkte) und am Barren (9,00 Punkte), die zu den besten Übungen der Meisterschaften dieser Altersklasse zählten. Mit dem Titelgewinn hat die Turntalentschule (TTS) Hanauerland einmal mehr die hervorragende Nachwuchsarbeit im Kunstturnen bestätigt. Nach längerer Durststrecke ging auch wieder eine TG-Jugendmannschaft an den Start, die im Kürsechskampf den 2. Platz hinter dem TSV Grötzingen belegte. Hier zeigten Dennis Betsche (TV Scherzheim), Lukas und Tim Hauser (beide TV Bodersweier) sowie Nils Notter (TV Kork) an den verschiedenen Geräten durchaus gute Übungen. Das Credo der Verantwortlichen war zum Schluß: „Wir müssen uns nicht verstecken!“  Betreut wurden die Jungs von Isabella Müll, Jürgen Hauser (Jürgen Hättig mußte kurzfristig wegen Krankheit absagen) und Christian Blender, der auch noch als Kampfrichter in der AK7/8 eingesetzt wurde. Für optimale Bedingungen sorgte der austragende Verein TV Rheinbischofsheim und drückte damit dieser Veranstaltung seinen verdienten Stempel in Turnerfachkreisen auf.

 

 

Preis für TG Hanauerland

 

Im letzten Jahr zeigten nicht nur die aktiven Turner, sondern auch die Eltern und Angehörigen sowie Freunde des Vereines, wie fit und sportlich sie sind. Beim Schul- und Vereinswettbewerb „Wer schafft die meisten Sportabzeichen 2014“ präsentierte sich die TG Hanauerland auch außerhalb des Turnwettkampfsportes vorbildlich. So durften die Verantwortlichen in diesem Jahr bei der Preisverleihung in der Sportschule Steinbach den 2. Platz feiern. Isabella und Walter Müll nahmen stolz die Urkunde und das Preisgeld entgegen.  

 

Dabei muß in den Disziplinen Schwimmen, Sprint, Wurf, Sprung und Ausdauer jeweils eine Übung mit den geforderten Bedingungen, je nach Altersklasse gestaffelt, absolviert werden. Diese können auch mit Gerätturnen, Radfahren oder auch Seilspringen ersetzt werden. Für jeden ist bestimmt das Richtige dabei, um mit etwas Training das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Bei wiederholter erfolgreicher Teilnahme kann das Abzeichen in Silber oder Gold abgelegt werden.

 

Triebfeder und Motivator ist die TG Nachwuchstrainerin Isabella Müll. Interessenten können sich jederzeit bei Ihr unter 07852-1549 oder allen TG Verantwortlichen melden. Der Verein freut sich, wenn sich wieder viele am Training beteiligen. Herzlich eingeladen sind alle Eltern, Angehörife, Freunde und Gönner des Vereines. Ganz nach dem Motto „Mach mit, halt dich Fit“!

 

 

TG Hanauerland auf Floßfahrt

 

Unter professioneller Anleitung machten sich die Nachwuchsturner der TG Hanauerland auf eine einzigartige Kinzigfloßfahrt, die den Teamspirit stärken und noch lange in Erinnerung bleiben soll.  

 

Zuerst musste sich jede Gruppe selbst ein Floß bauen. Dann wurden die Floße in der Kinzig bei Griesheim zu Wasser gelassen. Von dort paddelten die TG Jungs hoch motiviert stromabwärts bis nach Willstätt. Der Niedrigstand der Kinzig war verantwortlich dafür, daß das Floß auch ein Stück getragen werden musste. Da das Paddeln ganz schön anstregend war, ging der ein oder andere in tieferen Gewässern freiwillig über Bord, um sich etwas Abkühlung zu verschaffen. Ein herzliches Dankeschön ging an das Team Joachim Wagner und Alois Merkle, die diese tolle Aktion erst ermöglichten. Mit einem anschließenden Grillen verabschiedeten die Trainer, Jürgen Hättig, Walter und Isabella Müll ihre Turner in die Ferien. In der Woche vom 7-11. September findet dann wieder ein Ferientraining statt, um sich intensiv für die anstehenden Wettkamptermine vorbereiten zu können. Bis dahin viele schöne und erholsame Ferientage.

 

 

 

Zum Seitenanfang

Jahr 2015

Zum Seitenanfang

25. Pokalturnen

25. Pokalturnen der TG Hanauerland

Zum Jahresausklang fand das traditionelle Pokalturnen der TG Hanauerland in der Kreissporthalle in Kehl statt. Es war bereits die 25. Veranstaltung dieser Art, in dessen Rahmen eine Talentsichtung, eine Vereinsmeisterschaft und zum 4. Mal ein TGH-Cup vor vielen interessierten Zuschauern stattfand. Neben zahlreichen Vereinsvertretern der Stammvereine TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim und TV Scherzheim waren auch die Gäste der Vereine Gym SUC Strasbourg, TV Ortenberg, TV Ichenheim, TV Oberachern und TV Hofweier an diesem Tag anwesend.

Der Fitness-Cup bot den Kleinsten die Möglichkeit sich zum 1. Mal zu präsentieren. Sicherlich hat der ein oder andere Nachwuchsturner die Aufmerksamkeit des Trainerteams der Turntalentschule auf sich gelenkt. In der allgemeinen Klasse der Pflichtübungen von P1-P5 fühlten sich die Turner der Stammvereine sichtlich wohl und zeigten, was sie im eigenen Verein gelernt haben. Die Nachwuchsleistungsturner der TG Hanauerland und dem TV Ortenberg gaben sich bei den Pflichtübungen der AK7 ihr Stelldichein. Die jugendlichen Leistungsturner traten in der KM4 gegeneinander an.       

Erfolgreichster Verein nach dem Medaillenspiegel war wie im Vorjahr der TV Bodersweier:

Platz

Verein

Gold

Silber

Bronze

1.

TV Bodersweier

3

1

3

2.

TV Kork

2

4

2

3.

Kehler Turnerschaft

1

0

2

4.

TV Rheinbischofsheim  

1

0

0

5.

TV Scherzheim

0

1

0

5.

TuS Marlen

0

1

0

7.

TB Freistett

0

0

1

8.

TV Auenheim

0

0

0

 

Fleissigster Medaillensammler war der TV Kork. Da die jeweils ersten drei Platzierten einen Pokal entgegennehmen durften, wurden bei den Vereinsmeiterschaften über 30 Pokale verteilt. Dazu gab es noch für jeden Teilnehmer einen Sachpreis.

Beim TGH-Cup, der landesoffen ausgeschrieben war, waren Gäste aus dem benachbarten Straßburg, aus Ichenheim, aus Oberachern und aus Hofweier mit von der Partie. Dass sich die Jugendlichen und Aktiven mit auswärtigen Turnern messen mussten, war für die TG Turner eine Herausforderung und für die Zuschauer ein attraktiver Wettkampf zugleich. Neben einem Pokal konnten die drei Erstplatzierten auch Preisgelder gewinnen. Die aktuellen Ergebnisse können auf der Homepage www.tg-hanauerland.de eingesehen werden.

Zum Seitenanfang

Sportlerehrung Stadt Kehl

Trainerlegende der TG Hanauerland

Der immer noch aktiven „Trainerlegende“ Christian Blender wurde der Sportehrenpreis der Stadt Kehl zuteil. Diese Auszeichnung soll das über 25-jährige Wirken im Turnsport der TG Hanauerland mit seinem beispiellosen persönlichen Engagement und den unzähligen sportlichen Erfolgen würdigen. Außerdem wurden noch Jakob Müller (TV Rheinbischofsheim) und Frederik Hinke (TV Kork) für den 2. und 3. Platz bei den Badischen Nachwuchsmeisterschaften 2014 geehrt.   

Herr Blender begann seine Trainerlaufbahn nach seiner aktiven Turnerkarriere 1972 mit der Ausbildung zum Trainer C an der Sportschule Steinbach. In den folgenden 17 Jahren unterstützte er den TV Offenburg als Nachwuchstrainer. Im Jahre 1984 legte er die Prüfung als Trainer B an der Deutschen Turnschule Frankfurt ab und führte fortan talentierte Jugendturner bis zu den Deutschen Meisterschaften. 1989 gelang es den Gründungsväter und zukünftigen Verantwortlichen der TG Hanauerland 1990 e.V. Christian Blender für die Aufbauarbeit des neuen Turnvereines zu gewinnen. Er führte die gezielte jährliche Talentsichtung in den 8 Stammvereinen und das zusätzliche Ferientraining ein. Mit dieser akribischen Aufbauarbeit ließen die Erfolge auf Gau- und Landesebene nicht lange auf sich warten, was der Badische Turnerbund mit einer Kunstturn-Fördergruppe belohnte. Durch regelmäßige Fortbildungen und die tatkräftige Unterstützung der Landestrainer vom Stützpunkt Herbolzheim gelang es ihm regelmäßig Turntalente in den BTB-Landeskader zu führen. Aufgrund dieser Erfolge setzte der BTB-Landestrainer Christian Blender als Honorartrainer ein, der ihn bei Landeslehrgängen für die Kaderathleten tatkräftig unterstützte. Diese Funktion übte er über viele Jahre aus. Bundeskaderathleten und gute Platzierungen seiner Schützlinge als Heimtrainer auf Deutschen Meisterschaften beweisen, was für ein Spitzen-Coach er ist.   

Um sich ein Bild von der Anzahl der geleisteten Trainingsstunden zu machen, muss man 12 Trainingsstunden pro Woche in jährlich 48 Wochen über die 25 Jahre hochrechnen und kommt auf sage und schreibe 14400 Stunden. Zusätzlich sind alle Wettkampftermine, Trainerfortbildungen, Kaderlehrgänge und Schauvorführungen zu berücksichtigen. Darüber hinaus ist er nicht nur Trainer, sondern auch Organisator der TG Hanauerland, der zu Hause in unzähligen Arbeitsstunden Trainingspläne, Förderkadertests und Wettkämpfe geplant hat. Er hatte ein Faible für Schauvorführungen, die er immer auf den Punkt genau einstudierte und perfekt zu inszenieren wusste. Legendär ist zum Beispiel die Präsentation „Herr der Ringe“ im Rahmen der Landesgymnaestrada 2004 in Kehl. Es ist wohl nicht vermessen zu behaupten, dass sich Christian Blender über 2 Jahre seines Lebens in der TG Hanauerland engagiert hat. Ein weiterer Gradmesser ist die sehr große Anzahl der ausgebildeten Kunstturner in der TG Hanauerland. Schätzungsweise über 200 Nachwuchsturner sind in all den Jahren durch seine Schule gegangen. Auch wenn am Ende weniger als ein Viertel bei den Aktiven in der TG Hanauerland übriggeblieben sind, dann ist ein guter Turner immer noch ein begehrter Kehler Athlet in jedem anderen Sportverein. 

Seine Erfolge als Trainer sind für unsere Region einzigartig. Unzählige Gaumeisterschaften in der Mannschaft und im Einzel, über 40 Badische Meistertitel in der Mannschaft und im Einzel und über 20 Teilnahmen an den Deutschen Einzelmeisterschaften gehen auf sein Konto. Dabei waren auch ein 2. und 3. Platz in den Gerätefinals. Christian Blender führte fast 40 Nachwuchsturner in den Landeskader des BTB und fast 10 Jugendturner in den Bundeskader des DTB. Diese Ergebnisse blieben im DTB nicht verborgen und bescherten der TG Hanauerland das Prädikat der Turntalentschule des DTB von 2007 bis heute. Seine Aufbauarbeit über die vielen Jahre hat maßgeblich mit zum Aufstieg in die 3. Bundesliga beigetragen.

Er hat sich damit in der TG Hanauerland besonders verdient gemacht. Die herausragende Persönlichkeit Christian Blender ist für uns alle ein großes Vorbild im Kehler Sportleben. Er gehört zur “Creme de la Creme des Turnsportes” in der Ortenau und in Baden. Er hat dem Kehler Turnverein in ganz Deutschland einen Namen gemacht. Christian, wir sind sehr stolz auf Dich, Deine Arbeit und Deine Verbundenheit mit der TG Hanauerland und reihen uns bei den Gratulanten ein.

 

Erfolgstrainer Christian Blender mit OB Toni Vetrano

 

Turnnachwuchs Frederik Hinke und Jakob Müller

 

 

Zum Seitenanfang

Jahr 2014

Zum Seitenanfang

24. Pokalturnen

24. Pokalturnen der TG Hanauerland

Zum Jahresausklang fand das traditionelle Pokalturnen der TG Hanauerland in der Kreissporthalle in Kehl statt. Es war bereits die 24. Veranstaltung dieser Art, in dessen Rahmen eine Talentsichtung, eine Vereinsmeisterschaft und zum 3. Mal ein TGH-Cup vor vielen interessierten Zuschauern stattfand. Neben zahlreichen Vereinsvertretern der Stammvereine TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim und TV Scherzheim waren auch die Gäste der Gym SUC Strasbourg an diesem Tag anwesend.

Der Fitness-Cup bot den Kleinsten die Möglichkeit sich zum 1. Mal zu präsentieren. Sicherlich hat der ein oder andere Nachwuchsturner die Aufmerksamkeit des Trainerteams der Turntalentschule auf sich gelenkt. In der allgemeinen Klasse der Pflichtübungen von P1-P5 fühlten sich die Turner der Stammvereine sichtlich wohl und zeigten, was sie im eigenen Verein gelernt haben. Die Nachwuchsleistungsturner der TG gaben sich bei den Pflichtübungen der AK7-AK8 ihr Stelldichein. Die jugendlichen Leistungsturner traten in der KM4 gegeneinander an.       

Erfolgreichster Verein nach dem Medaillenspiegel war wie im Vorjahr der TV Bodersweier:

 

Platz

Verein

Gold

Silber

Bronze

1.

TV Bodersweier

5

2

0

2.

TV Kork

4

4

5

3.

TV Scherzheim

1

0

1

4

TV Auenheim

0

1

2

5.

TV Rheinbischofsheim

0

1

1

5.

Kehler Turnerschaft

0

1

1

5.

TuS Marlen

0

1

1

8.

TB Freistett

0

0

0

 

Fleissigster Medaillensammler war der TV Kork. Da die jeweils ersten drei Platzierten einen Pokal entgegennehmen durften, wurden bei den Vereinsmeiterschaften über 30 Pokale verteilt. Dazu gab es noch für jeden Teilnehmer einen Sachpreis.

Beim TGH-Cup, der landesoffen ausgeschrieben war, waren Gäste aus dem benachbarten Straßburg mit von der Partie. Dass sich die Jugendlichen und Aktiven mit auswärtigen Turnern messen mussten, war für die TG Turner eine Herausforderung und für die Zuschauer ein attraktiver Wettkampf zugleich. Neben einem Pokal konnten die drei Erstplatzierten auch Preisgelder gewinnen.

 

Hinten von links nach rechts: Zachary Zuber, Pierre-Louis Shingleton, Gael Bartholome (alle Gym SUC Strasbourg)

Vorne von links nach rechts: Dennis Betsche (TV Scherzheim), Mario Ostwald (TuS Marlen), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim)

 

1. Pascal Friedmann (TV Bodersweier)

2. Lars Baumann (TV Kork)

3. Sören Angrick (TV Kork)

Zum Seitenanfang

Fitnesscup

Fitness-Cup bei der TG Hanauerland

Am Samstag, den 20. Dezember 2014 findet das schon traditionelle Pokalturnen der TG Hanauerland bereits zum 25-sten Mal in der Kreissporthalle in Kehl statt. Zu diesem Termin sucht die TG noch neue, hoffnungsvolle Nachwuchsturner, die sich der Deutschen Turntalentschule in der Ortenau anschliessen möchten.

Im Rahmen dieser Veranstaltung findet ein Fitness-Cup für die Jahrgänge 2009 und 2010 statt. Teilnehmen darf jeder Junge, der ein sportliches Talent zum Turnen mitbringt. Unter Begleitung ihrer Eltern und geschulten Übungsleitern der TG messen sich die Kids bei athletischen Übungen im Bereich Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Dabei haben die Trainer der Turntalentschule die Möglichkeit Talente zu sichten, denen eine gezielte Förderung in der TG Hanauerland angeboten werden kann.

Wer Interesse hat, der meldet sich bitte bei Tobias Kapp, tobias.kapp@tg-hanauerland.de, Tel. 0151/25807250 oder bei allen bekannten TG-Trainern bis zum 16.12.2014 an. Für Nichtmitglieder der Stammvereine wird kein Startgeld erhoben. Später wird für die Turner der Turntalentschule eine Mitgliedschaft in einem der Vereine TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim oder TV Scherzheim erforderlich sein. Der Fitness-Cup startet um 9.30 Uhr, also man sollte spätestens um 9.00 Uhr in der Kreissporthalle Kehl anwesend sein. Wer nach seinem Einsatz noch Lust und Interesse auf Mehr hat, kann ab 12.00 Uhr einen sehenswerten Pokalwettkampf, der ortenauweit ausgeschrieben wurde, bestaunen. Hier gibt es Pokale und Preisgelder für die Turner zu gewinnen, was ein zusätzlicher Ansporn sein wird.

Zum Seitenanfang

Sportabzeichen

Preis für TG Hanauerland

 

Im letzten Jahr zeigten nicht nur die aktiven Turner, sondern auch die Eltern und Angehörigen sowie Freunde des Vereines, wie fit und sportlich sie sind. Beim Schul- und Vereinswettbewerb „Wer schafft die meisten Sportabzeichen 2013“ präsentierte sich die TG Hanauerland auch außerhalb des Turnwettkampfsportes vorbildlich. So konnte man in diesem Jahr bei der Preisverleihung in Emmendingen den 3. Platz feiern. Isabella und Walter Müll nahmen stolz eine Urkunde und einen Scheck über 150,- € entgegen.  

 

Dabei muß in den Disziplinen Schwimmen, Sprint, Wurf, Sprung und Ausdauer jeweils eine Übung mit den geforderten Bedingungen, je nach Altersklasse gestaffelt, absolviert werden. Diese können auch mit Gerätturnen, Inlinerfahren, Wandern, Radfahren oder Skifahren ersetzt werden. Für jeden ist bestimmt das Richtige dabei, um mit etwas Training das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Bei wiederholter erfolgreicher Teilnahme kann das Abzeichen in Silber oder Gold abgelegt werden.

 

Triebfeder und Motivator ist die TG Nachwuchstrainerin Isabella Müll. Interessenten können sich jederzeit bei Ihr unter 07852-1549 oder allen TG Verantwortlichen melden. Der Verein freut sich, wenn sich wieder viele am Training beteiligen. Herzlich eingeladen sind wieder alle Eltern, Freunde und Gönner des Vereines. Ganz nach dem Motto „Mach mit, halt dich Fit“!

 

 

Zum Seitenanfang

Hauptversammlung 2014

Hauptversammlung der TG Hanauerland

 

Vor kurzem trafen sich die Verantwortlichen der Trainingsgemeinschaft Hanauerland e.V. im Gashaus Ochsen in Marlen zur jährlichen Hauptversammlung. Der Haupttagesordnungspunkt war in diesem Jahr die Neuwahl des Vorstandes. 

Der 1. Vorsitzende Martin Sydow eröffnete die Sitzung und begrüßte die Vorsitzenden der 8 Stammvereine, den eigenen Vereinsvorstand und die sonst noch anwesenden Mitglieder des Vereins. Er begrüßte vor allem den neuen Vorsitzenden des TV Auenheim Matthias Manßhardt und jeder stellte sich dem neuen Mitstreiter kurz vor. Somit wurde die Beschlussfähigkeit mit der Anwesenheit aller Vereinsvertreter festgestellt und mit der Tagesordnung fortgefahren. Im vergangenen Jahr wurden 3 Vorstandssitzungen, 5 Besprechungen, 1 Arbeitssitzung und 1 Mitgliederhauptversammlung durchgeführt. Für den Ligabetrieb konnten zu den bisher bewährten Partnerschaften wieder einige neue Sponsoren gewonnen werden. Neben Geldzuwendungen wurde allen aktiven Turnern und Verantwortlichen der TG Hanauerland eine Sporttasche zur Verfügung gestellt. Die Ausrichtung des Team-Cup im vergangenen Jahr wurde gut bewältigt und war ein voller Erfolg. Das geplante Ortenauer Ligafinale konnte wegen fehlender Geräteverankerungen in der Kehler Kreissporthalle leider nicht ausgerichtet werden. Bleibt also abzuwarten, bis wann die Halle wieder wettkampftauglich ausgerüstet ist und ob sich der Kreis für sein Verschulden, dem Verein erkenntlich zeigen wird. Der Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr wurde geprägt durch die sportlichen Erfolge der Nachwuchsturner sowie den Aktiven berichtete Oberturnwart Tobias Kapp. Hervorzuheben ist Paul Vogel (TuS Marlen), der bei den 10-Jährigen Badischer Schülermeister wurde, Baden in der Schülermannschaft im Deutschlandpokal mit einem 2. Platz vertrat und derzeit zum DTB-Perspektivkader gehört. Beim Vergleichswettkampf der Turntalentschulen in Süddeutschland haben Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Lars Baumann und Sören Angrick (beide TV Kork) die TG Hanauerland mit einem hervorragenden 4. Platz vertreten. Und als absolutes Highlight der Aufstieg der 1. Mannschaft in die 3. Bundesliga nach der Oberligameisterschaft im vergangenen Jahr. Damit hat sich die TG Hanauerland die Verlängerung der DTB Turntalentschule für die Jahre 2013 bis 2016 verdient. Tobias bedankte sich ausdrücklich bei allen Trainern und Verantwortlichen für ihre vorbildliche Arbeit, die sich ja auch in den Erfolgen wiedergespiegelt hat. Verantwortlich für die Förderung des jüngsten Nachwuchses innerhalb der Turntalentschule berichtete Jürgen Hättig von der angespannten Trainersituation, nachdem mit Christian Blender und Walter Müll zwei erfahrene Betreuer für längere Zeit ausgefallen sind und nur teilweise ersetzt werden konnten. Nach der Schliessung des LLZ Herbolzheim im männlichen Bereich und dem Wechsel der Landestrainerin Dagmar Junggeburth nach Karlsruhe ist es unklar, ob und wie es mit dem Landeskader in Südbaden in der Zukunft weitergehen soll. Die Turner jedenfalls trainieren zusätzlich fleißig in Straßburg, wo von Alexander Genkine ein hervorragendes Training gemacht wird. Jürgen übernahm erst kürzlich die Gruppe der 7-Jährigen von Isabella Müll. Er bedankte sich bei Fritz Zimpfer für die kurzfristige Unterstützung während der Trainerausfälle, wodurch zumindest die Teilnahme beim Bezirksentscheid des Team-Cups gesichert werden konnte. Nach einer längeren Auszeit meldete sich Walter Müll wieder voller Tatendrang zurück. Er deutete an mehr Einheiten übernehmen zu wollen, wenn das Angebot der TG Hanauerland seinen Wünschen entsprechen sollte. Walter war sichtlich davon angetan, wieviele aktive Turner die Kampfrichterprüfung absoliert haben, um den Verein zukünftig tatkräftig unterstützen zu können. Er bedankte sich bei allen Turnern, die den Kari-Job während seiner Abwesenheit übernommen haben. Auch wenn man den Einsatz nicht immer gerne macht, aber für den Verein ist es sehr wichtig, die Lasten auf mehrere Schultern verteilen zu können. Der scheidende Jugendvorstand Yannick Weislogel hatte keine Aktivitäten zu berichten, weil kaum Interesse der Schüler und Jugendlichen vorhanden war. Er bedankte sich beim Jugendteam für die vergangene Leistung und gab bekannt, aus diesem Grund seine Arbeit einzustellen. Hans Kapp berichtete über die Kassenlage im Jahr 2013. Hier konnte ein positiver Abschluss erzielt werden. Die Kassenprüfer Uli Stichler und Rolf-Dieter Heiland bescheinigten dem Kassenwart eine solide Arbeit. Dieser wurde einstimmig von der Versammlung entlastet. Dann leitete Sanja Zimmer die Entlastung des Vorstandes. Sie lobte die Vorstandschaft, die Trainer und Eltern im Namen aller Stammvereine für ihr Engagement und bat die Versammlung um Entlastung. Diese wurde auch einstimmig von der Versammlung erteilt. Jetzt konnten die Neuwahlen durchgeführt werden.  Nachdem sich Martin Sydow noch einmal bereit erklärte, den Vorsitz für die nächsten beiden Jahre zu übernehmen, wurden die meisten Vorstandsmitglieder in Ihrem Amt bestätigt. Walter Müll übernahm die Funktion des Oberturnwartes von Tobias Kapp, der als Beisitzer dem Vorstand erhalten bleibt. Nach 24 Jahren trat Petra Naumann als Schriftführerin zurück. Dieses Am wird nun Cornelia Vollmer übernehmen. Der schon zuvor gewählte Jugendvorstand Jonas Vollmer wurde in seinem Amt bestätigt. Nach der einstimmigen Verabschiedung des Haushaltsplanes 2014 wurden nochmals allen Mitgliedern folgende Termine bekanntgegeben:

 

29.05.14         Turnhallenhock TB Freistett an der Vereinsturnhalle

18.-20.07.14   100 Jahre TV Bodersweier

27.09.14         1. Heimwettkampf der 3. Bundesliga

11.10.14         2. Heimwettkampf

25.10.14         3. Heimwettkampf

             08.11.14         4. Heimwettkampf

15.11.14         Turnpalette Freistett

 

Abschliessend wurde darauf hingewiesen, alle Auftrittwünsche der Stammvereine frühzeitig bei Walter Müll anzumelden. Martin Sydow bedankte sich bei allen TG´lern für die Unterstützung und gab der Hoffnung Ausdruck, dass der Erfolg der TGH weiter geht. Dank gilt auch dem TV Rheinbischofsheim für die hervorragende Betreuung und Bewirtung bei den Heimwettkämpfen und für die kostenlose Wettkampfhalle. Zum Schluss bedankte sich der 2.Vorsitzende Jürgen Hauser bei Martin Sydow für die Bereitschaft als Vorstand weiter zu machen. 

 

 

Bild des Vorstandteams:

Vordere Reihe von links nach rechts: Oberturnwart Walter Müll (TV Bodersweier), Schriftführerin Cornelia Vollmer (TV Kork) und Kassenwart Hans Kapp (TV Kork).

Hintere Reihe von links nach rechts: 1. Vorsitzender Martin Sydow (TuS Marlen), 2. Vorsitzender Jürgen Hauser (Kehler Turnerschaft), Beisitzer Stefan Heidt (TV Auenheim), Beisitzer Tobias Kapp (TV Bodersweier). Es fehlen die Beisitzer Rolf Clemens (TV Bodersweier), Wolfgang Urban (TV Rheinbischofsheim) und der Pressewart Fritz Zimpfer (TV Kork).

Zum Seitenanfang

DTL Kongress

Kongress der Deutschen Turnliga

Bereits gestern Morgen (22.02.14) in der Früh sind Trainer Sven Urban und Funktionär Werner Zimmer nach Fulda zur DTL gereist, um unter Anderem über neue und verschärfte Wettkampfbedingungen in der kommenden Bundesligasaison zu debattieren. 
Es wird sich zeigen, was bei dieser Konferenz, die noch bis heute Nachmittag andauern wird, herauskommt.

 

 

 

Zum Seitenanfang

TG-Brunch

TGH-Brunchen in Bodersweier

Am vergangenen Sonntag Morgen fand das angekündigte Zusammenfinden von Eltern, Kindern, Turnern und Verantwortlichen der TG Hanauerland statt, bei dem neben leckerem und reichhaltigem Brunch ebenfalls ein Jahresrückblick des Jahres 2013 und ein Einblick in das bereits angebrochene (Turn-)Jahr 2014 auf dem Programm stand. 
Umrahmt wurde das gemütliche Beisammensein von den jüngsten Turnern, die unter der Regie von Bella Müll einen sehenswerten und kreativen Auftritt darboten. Besonders ihr gilt ein besonderer Dank, da sie immer wieder eine der Initiatoren ist, die das Gemeinschaftsgefühl der gesamten TG Hanauerland durch Fleiß und Engagement stärkt! 

 

Für jeden etwas dabei - Jeder hat Köstlichkeiten mitgebracht, um für ein vielfältiges Angebot zu sorgen.

 

Zum Seitenanfang

Brunch anstelle Weihnachtsfeier

TGH-Brunch am 19.01.2014

 

Nach langem Überlegen, werden wir in diesem Jahr unsere kleine Weihnachtsfeier in einen Brunch umwandeln der am 19. Januar 2014 stattfinden wird. Gerne möchten wir hierzu heute schon einladen und mit einem gemeinsamen Frühstück, das neue Jahr beginnen. Mit einem Sektempfang wird euch unser 1. Vorsitzende Martin Sydow begrüßen und euch die Vorstandschaft der TG Hanauerland vorstellen.

Gerne möchten wir es genauso handhaben, dass jeder etwas mitbringt und somit ein abwechslungsreiches Büffet entsteht.
Mit dabei werden auch die Eltern der neuen Nachwuchsturner sein.
Mit einem Jahresrückblick und Vorschau 2014 werden euch neue Termine bekannt gegeben und natürlich werden wir euch eine Menge Bilder aus dem Jahr 2013 zeigen. 

 

 

Zum Seitenanfang

Jahr 2013

Zum Seitenanfang

Vorbericht Pokalturnen

Pokalturnen der TG Hanauerland

Am Samstag, den 21. Dezember 2013 findet das 24. Pokalturnen der TG Hanauerland in der Kreissporthalle in Kehl statt. Gespannt darf man sein, wie sich die über 100 gemeldeten Turner der Stammvereine des TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim und TV Scherzheim bei den Vereinseinzelmeisterschaften und beim Volksbank-Cup schlagen werden.       

Beim Fitness-Cup der Jahrgänge 2008 und 2009 im 1. Durchgang ab 9.00 Uhr zeigen die Vorschuljungs ihr Können. Sie messen sich bei athletischen Übungen im Bereich Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Dabei haben die Trainer der Turntalentschule die Möglichkeit Talente zu sichten, denen eine gezielte Förderung in der TG Hanauerland angeboten werden kann. Die Vereinstrainer der Stammvereine lernen dabei, welche Übungen in den Trainingseinheiten eine gute Basis für das Turnen darstellen.

Im Kürbereich wird der 3. Volksbank-Cup für Turner aus der TG Hanauerland und den naheliegenden Vereinen, vornehmlich von der Gym SUC Strassburg, ausgeturnt. Ab 12.00 Uhr geht es dann in diesem 2. Durchgang um attraktive Preisgelder für die drei Erstplatzierten. Die Kürwettkämpfe werden nach den Ausschreibungen der Badenliga der Aktiven (jahrgangsoffen) ausgetragen. Diese können die besten 4 aus 6 Geräten auswählen und in die Wertung bringen. Die Volksbank ermöglicht das attraktive Sportevent, mit dem die TG Hanauerland nun schon zum 3. Mal in Folge Werbung für den Turnsport in der Region betreiben kann.

Bei den weiter ausgeschriebenen Einzelwettkämpfen für Fortgeschrittene starten über 80 Nachwuchsturner und Jugendliche der Stammvereine im 3. Durchgang ab 15.30 Uhr. Im Pflichtvierkampf P1-P2 messen sich die Jahrgänge 2006 und jünger. Im Pflichtvierkampf P2-P4 suchen die Jahrgänge 2004 und jünger ihren Vereinsmeister. Im Pflichtsechskampf P3-P4 turnen die Jahrgänge 2002 und jünger gegeneinander. Einen Vergleichswettkampf tragen die Jahrgänge 2000 und jünger im Pflichtsechskampf P4-P5 aus. Für die Nachwuchsleistungsturner der TG gibt es die Kürsechskämpfe der KM4 für die Jahrgänge 2001 oder 1998 und jünger. Man darf gespannt sein, wie sich die einzelnen Turner im vergangenen Jahr weiterentwickelt haben. Bei freiem Eintritt werden Turnbegeisterte ihr Kommen sicher nicht bereuen, denn es wird wieder etwas für das Auge geboten und für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt. 

 

Zum Seitenanfang

Ferientraining

Ferientraining der Turnerinnen und Turner

In der letzten Woche der Sommerferien fand das Ferientraining in der Kreissporthalle in Kehl statt. Mit über 20 Jungs der TG Hanauerland und über 10 Mädchen des TV Bodersweier verschiedener Altersklassen war das Trainingslager im Nachwuchsbereich der Turntalentschule sehr gut besucht. Zu Gast war der TV Oberachern, der sich in Sachen Kunstturnen weiterentwickeln möchte und dieses Angebot gerne wahrnahm.   

Die Prioritäen lagen auf intensivem Kraft-, Beweglichkeits-, Koordinations- und Schnelligkeitstraining mit verschiedenen Übungen. Damit legen die gut ausgebildeten Trainer der TG Hanauerland Isabella Müll, Alexander Genkine, Walter Müll, Christian Blender und Brigitte Waldmann vom TV Bodersweier den Grundstein für zukünftige Erfolge. Nach der Aufbauarbeit wurden viele verschiedene Elemente aufgefrischt, verfeinert und auch neu erlernt.

Die Trainerin Ella Adler des TV Oberachern nahm in diesen Tagen viel für Ihre Trainingsarbeit mit. Im Gegenzug konnte die ausgebildete Pysotherapeutin viele nützliche Tipps geben und erstaunte die Jungs der TG Hanauerland mit ihren Skelettknochen sichtlich. Mit einem Testwettkampf gegen die Turner des TV Oberachern konnten alle Trainingsteilnehmer ihren Leistungsstand für die kommende Ortenauer Turnligasaison überprüfen. Zum Abschluß bot Isabella Müll wie jedes Jahr die Möglichkeit an, das Deutsche Sportabzeichen zu absolvieren. Viele Krankenkassen bieten heutzutage bei aktivem Bewegungsleben günstigere Tarife an.

 

 

Zum Seitenanfang

Kinderturntag

Kinderturntag bei der TG Hanauerland
 
Am Samstag, den 26. Januar veranstaltet die TG Hanauerland einen großen Kinderturntag in der Kreissporthalle Kehl. Eingeladen sind alle interessierten Kinder der Jahrgänge 2007 und 2008, die einmal in die Turnhalle herein schnuppern möchten.
Die TG Hanauerland besteht aus den Stammvereinen des TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim und TV Scherzheim. Darüber hinaus ist der Verein mit dem Prädikat „Turntalentschule“ vom Deutschen Turnerbund ausgezeichnet worden. Mit viel Freude und Spaß werden von unseren Stammvereinen an diesem Tag verschiedene Übungsangebote gemacht. Die Kreissporthalle wird in eine große Bewegungslandschaft umgebaut. Die Kinder werden mit einem Laufzettel 15 verschiedene Stationen ausprobieren können, um ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Dabei steht der Spassfaktor an erster Stelle. Bewegung ist sehr wichtig für die Entwicklung unserer Kinder. Immer wieder werden wir aufmerksam gemacht, dass unsere Kinder bereits Defizite aufzeigen, denen die Vereine mit Ihren Turnangeboten entgegenwirken können. Probieren Sie es doch einfach aus! Gerne geben Ihnen die Verantwortlichen der TG Hanauerland einige nützliche Tipps zur Hand, die im täglichen Trainingsbetrieb von großem Nutzen sein werden. Der Kinderturntag startet ab 9.30 Uhr und gegen 12.30 Uhr wird die Veranstaltung mit einer „Urkunde“ für jedes teilnehmende Kind beendet. Am Nachmittag findet übrigens ab 14.30 Uhr der Eltern-Info-Nachmittag für die bereits aktiven sowie neuen Turner der TG Hanauerland statt.
 
 
 
Zum Seitenanfang

Sportpreisverleihung

TG-Hanauerland bei Sportpreisverleihung 2012
 
 
                                          
Zum Seitenanfang

Jahr 2012

Zum Seitenanfang

23. Pokalturnen

23. Pokalturnen der TG Hanauerland
 
Zum Jahresausklang fand das traditionelle Pokalturnen der TG Hanauerland in der Kreissporthalle in Kehl statt. Es war bereits die 23. Veranstaltung dieser Art, in dessen Rahmen eine Talentsichtung, eine Vereinsmeisterschaft und zum 2. Mal ein Volksbank Cup vor vielen interessierten Zuschauern stattfand. Neben zahlreichen Vereinsvertretern der Stammvereine TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim und TV Scherzheim war auch die Landestrainerin Dagmar Junggeburth an diesem Tag anwesend und konnte sich von den Leistungen persönlich überzeugen.
Der Fitness-Cup bot den Kleinsten die Möglichkeit sich zum 1. Mal zu präsentieren. Sicherlich hat der ein oder andere Nachwuchsturner die Aufmerksamkeit des Trainerteams der Turntalentschule auf sich gelenkt. In der allgemeinen Klasse der Pflichtübungen von P1-P5 fühlten sich die Turner der Stammvereine sichtlich wohl und zeigten, was sie im eigenen Verein gelernt haben. Die Nachwuchsleistungsriege und die Kaderturner der TG gaben sich bei den Pflichtübungen der AK7-AK10 ihr Stelldichein. Die jugendlichen Leistungsturner traten in der KM4 gegeneinander an.       
 
Erfolgreichster Verein nach dem Medaillenspiegel war wie im Vorjahr der TV Bodersweier:
 
Platz
Verein
Gold
Silber
Bronze
1.
TV Bodersweier
4
2
2
2.
TuS Marlen
4
0
2
3.
Kehler Turnerschaft
2
1
1
4
TV Auenheim
1
1
0
5.
TV Kork
0
5
3
6.
TV Scherzheim
0
1
1
7.
TV Rheinbischofsheim
1
0
0
7.
TB Freistett
0
0
0
 
Da die jeweils ersten drei Platzierten einen Pokal entgegennehmen durften, wurden bei den Vereinsmeiterschaften über 30 Pokale verteilt. Dazu gab es noch für jeden Teilnehmer einen Sachpreis.
Beim anschliessenden Volksbank Cup, der landesoffen ausgeschrieben war, waren Gäste aus dem benachbarten Straßburg und aus Bahlingen vom Kaiserstuhl mit von der Partie. Dass sich die Jugendlichen und Aktiven mit auswärtigen Turnern messen mussten, war für die TG Turner eine Herausforderung und für die Zuschauer ein attraktiver Wettkampf zugleich. Neben einem Pokal konnten die ersten drei Platzierten auch Preisgelder, gestiftet von der Volksbank Kehl, gewinnen.
 
 
 
Hinten von links nach rechts: 2. Vorsitzende Jürgen Hauser, Zachary Zuber, Alaric Thibaud und Pierre-Louis Shingleton (alle Gym SUC Strasbourg), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Simon Pahlke (TV Kork), 1. Vorsitzende Martin Sydow  
Vorne von links nach rechts: Thibaut Beisser und Gael Bartholome (beide Gym SUC Strasbourg), Paul und David Vogel (beide TuS Marlen), Tim Hauser (TV Bodersweier)
 
Zum Seitenanfang

Vorbericht Pokalturnen

Pokalturnen der TG Hanauerland
 
Am 15. Dezember 2012 findet das 23. Pokalturnen der TG Hanauerland in der Kreissporthalle in Kehl statt. Gespannt darf man sein, wie sich über 100 Turner der Stammvereine des TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim und TV Scherzheim bei den Vereinseinzelmeisterschaften schlagen werden.       
 
Beim Fitness-Cup der Jahrgänge 2007 und 2008 im 1. Durchgang ab 9.30 Uhr zeigen die Vorschuljungs ihr Können. Sie messen sich bei athletischen Übungen in Bereichen Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Dabei haben die Trainer der Turntalentschule die Möglichkeit Talente zu sichten, denen eine gezielte Förderung in der TG Hanauerland angeboten werden kann. Die Vereinstrainer der Stammvereine lernen dabei, welche Übungen in den Trainingseinheiten eine gute Basis für das Turnen darstellen.
Bei den weiter ausgeschriebenen Einzelwettkämpfen für Fortgeschrittene starten über 70 Nachwuchsturner und Jugendliche der Stammvereine im 2. Durchgang ab 11.30 Uhr. Im Pflichtvierkampf P1-P2 messen sich die Jahrgänge 2005 und jünger. Im Pflichtvierkampf P2-P4 suchen die Jahrgänge 2003 und jünger ihren Vereinsmeister. Im Pflichtsechskampf P3-P4 turnen die Jahrgänge 2001 und jünger gegeneinander. Einen turnerischen Vergleich tragen die Jahrgänge 1999 und jünger im Pflichtsechskampf P4-P5 aus. Für die Nachwuchsleistungsturner der TG gibt es die Pflichtsechskämpfe der AK7-AK10 sowie dem Kürprogramm KM4.
Im Kürbereich wird der 2. Volksbank-Cup für Turner aus den umliegenden Turngauen und aus Frankreich ausgeschrieben. Ab 17:00 Uhr geht es dann in diesem 3. Durchgang um attraktive Preisgelder für die drei Erstplatzierten. Die Kürwettkämpfe reichen von der KM3 der Jahrgänge 1995 und jünger bis zur KM2 der Aktiven (jahrgangsoffen). Diese können die besten 4 aus 6 Geräten auswählen und in die Wertung bringen. Die Volksbank ermöglicht das attraktive Sportevent, mit dem sich die TG Hanauerland nun schon zum 2. Mal präsentiert. Turnbegeisterte werden ihr Kommen sicher nicht bereuen, denn es wird wieder etwas für das Auge zu bestaunen sein und für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt. Und das Beste: der Eintritt ist frei.
 
 
 
 Regionalleiter Bernd Murr der Volksbank Kehl und der 2. Vorsitzende Jürgen Hauser der TG Hanauerland
 
Zum Seitenanfang

Ferientraing

Ferientraining der TG Hanauerland
 
In den Herbstferien fand ein Ferientraining der Turner in der Kreissporthalle in Kehl statt. Mit fast 20 Jungs verschiedener Altersklassen war das Trainingslager im Nachwuchsbereich der Turntalentschule sehr gut besucht.   
 
Besonderes Augenmerk legte man auf intensives Kraft-, Beweglichkeits-, Koordinations- und Schnelligkeitstraining mit verschiedenen Übungen. Damit haben die gut ausgebildeten Trainer der TG Hanauerland Isabella Müll, Walter Müll und Christian Blender den Grundstein für zukünftige Erfolge gelegt. Zusätzlich konnten noch fehlende Disziplinen für das Deutsche Sportabzeichen absolviert und für die kommenden Showauftritte wie z.B. in Freistett geprobt werden.
 
Mit der bereits laufenden Turnligasaison in der Ortenau und dem TG Pokalturnen stehen bis zum Jahresende wieder wichtige und interessante Termine im Turnkalender an.
 
 
Zum Seitenanfang

Jugendvorstand organisiert Ausflug

Steinwasen-Ausflug
 
Auf einen spannenden Tag durften sich die jungen Turner der TG-Hanauerland freuen, als es hieß:
"Wir fahren in den Steinwasenpark!"

 
Am 28. Juli 2012 war es dann endlich soweit und wir fuhren gemeinsam mit sechs Turnern, im Alter ab sieben Jahren, in den Steinwasenpark nach Oberried im Schwarzwald. Zusammen mit den Kids rasten wir diverse Bahnen hinunter, wanderten an einem Streichelzoo entlang und schauten einen Actionfilm im 4D-Kino an. Aufgrund des überschaulichen Geländes konnte man die Turner auch selbstständig auf dem Spielplatz spielen lassen, da sich die Kinds super auskannten und an dem abgesprochenen Treffpunkt anzutreffen waren. Schlussendlich kann man ein positives Fazit aus dem Ausflug ziehen, da die Turner diszipliniert waren, der Park perfekt für diese Altersgruppe zugeschnitten war und alles nach Plan geklappt hat. Die Jugendvorstandschaft wird auch nächstes Jahr, aufgrund der positiven Resonanz, wieder einen Ausflug in Angriff nehmen!
 
 
Zum Seitenanfang