Aufstiegsfinale

TG Hanauerland beim Aufstiegsfinale

 

Am Sonntag, den 27. November, findet das Aufstiegsfinale der DTL in Sulzbach im Taunus statt. 

 

In diesem Jahr wird die TG Hanauerland als Zweitplatzierter der 3. Bundesliga Süd um den Aufstieg in die 2. Bundesliga turnen. Damit sind die Ortenauer Ihrem Saisonziel Wiederaufstieg etwas näher gekommen. Um 11.00 Uhr turnen die jeweils Erstplatzierten der Nord- und Südstaffel über Kreuz gegen die Zweitplatzierten. Damit kommt es in Sulzbach zu den Duellen TSG Sulzbach gegen TG Hanauerland und TV Bühl gegen TV Hösbach/TV Großostheim. Die beiden Gewinner werden direkt in die 2. Bundesliga aufsteigen. Anschließend werden im Anschluss mit Hilfe eines Sudden Death die Plätze 3 und 4 der beiden Verlierer ausgeturnt, um eventuell einen weiteren Aufsteiger nachnominieren zu können, falls ein weiterer Startplatz in der 2. Liga freiwerden würde. 

Trainer und Motivator Sven Urban gibt sich vorsichtig optimistisch: „Stand heute werden wir erstmals mit der vollen Kaderstärke antreten können. Alles bisher erturnte zählt nichts mehr! Die Tagesform wird definitiv die Entscheidung bringen. Die Jungs haben hart trainiert und sind bereit für das Finale. Gegen die konstanten Sulzbacher wollen wir uns beweisen und zeigen, dass wir zurück in die zweite Liga wollen!“ 

Eine leichte Aufgabe wird es sicher nicht, gegen den Tabellenführer der Nordstaffel zu gewinnen, zumal die Sulzbacher Ihr Heimrecht nutzen können. Umso mehr wird es darauf ankommen, dass die Hanauerländer auf die Unterstützung ihrer treuen Fans zählen können. So setzt der Verein einen Fanbus ins benachbarte Bundesland Hessen ein. 

 

Bild (Quelle Torsten Hauptvogel)

Piet Hellmich feiert sein Comeback im Team der TG Hanauerland beim Aufstiegsfinale 

Zum Seitenanfang

Fanbus für das Aufstiegsfinale

Zum Seitenanfang

Sieg in Grötzingen

TG Hanauerland mit Kantersieg

 

In der 3. Bundesliga Süd feierte die Trainingsgemeinschaft Hanauerland auswärts in Karlsruhe gegen den TSV Grötzingen/Karlsruhe einen fulminanten Sieg mit 77:21 Score- und 12:0 Gerätepunkten. 

 

Damit zeigten die Hanauerländer vor zahlreich mitgereisten Fans zweifellos eine Top-Leistung und unterstrichen Ihre Ambitionen auf einen möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mit einer äußerst geschlossenen Mannschaftsvorstellung und einer recht akzeptablen Fehlerquote zumindest über vier Geräte hinweg, ließ man den Gästen aus Karlsruhe kaum den Hauch einer Chance. Nur am Boden und am Reck ließ die TG-Riege mit jeweils 2 Stürzen den Gastgebern die Möglichkeit, mitzuhalten. Am Königsgerät profitierten die Ortenauer von der Ersatzschwäche des TSV Grötzingen und konnten ein verloren geglaubtes Gerät mit einem 10 Scorepunkt Duellsieg gerade noch so herumreißen. Mit diesem Sieg und der gleichzeitigen Niederlage des TSV Unterföhring beim TV Bühl ist dem Team der TG Hanauerland der 2. Platz in der Tabelle nicht mehr streitig zu machen. TopScorer wurde erwartungsgemäß Sam Mostowfi mit 30 Punkten. Stephan Reiß erwischte einen Sahnetag und erturnte sich 8 Scorepunkte am Seitpferd und an den Ringen. Matthias Reiß war nicht minder erfolgreich am Boden und am Seitpferd mit 7 Scorepunkten. Pit Nakic untermauerte diese Leistung auch an den Ringen und am Barren mit 7 Scorepunkten. Mit dieser Vorstellung darf das Team um Trainer Sven Urban am 26. November beim Aufstiegsfinale an den Start gehen. Dort wartet dann der Erstplatzierte aus dem Norden, wenn es um einen der beiden freien Plätze in Liga 2 geht.    

 

Für die Hanauerlandriege gingen Stephan und Matthias Reiß (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Sandro Dathe (TV Rheinfelden), Pit Nakic (TV Schiltach), Tim Meier (TuS Marlen), Philipp Fritz (TV Scherzheim) und Sam Mostowfi (GBR) an die Geräte. Als Heimkampfrichter war Benjamin Faulhaber im Einsatz. 

 

 

Bild (Quelle Nils Langenbacher)

Philipp Fritz musste am Sprungtisch für den verletzten Meik Layer einspringen und konnte 5 Scorepunkte in seinem Duell für die TG Hanauerland gewinnen

Zum Seitenanfang

Badenderby Nr. 2

Nächstes Badenderby für TG Hanauerland

 

Am Samstag, den 29. Oktober, findet der nächste Wettkampf in der 3. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland statt. Die Ortenauer müssen auswärts beim TSV Grötzingen/Karlsruhe antreten.

 

Der Plan ist klar: die TG-Riege nimmt die Favoritenrolle in diesem Badenderby gerne an und möchte sich im letzten Wettkampf die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Der gute Lauf aus den vorangegangenen Begegnungen soll in Grötzingen mitgenommen werden, denn am Ende zählt für die Hanauerländer nur ein Platz unter den ersten zwei, der zum Aufstiegsfinale berechtigt. Dennoch geht die TG gegen die Gastgeber mit dem notwendigen Respekt an die Geräte, damit der Schuss nicht nach hinten losgeht. Sam Mostowfi (GBR) wird hoffentlich für TG Hanauerland wieder an den Start gehen können. 

 

 

Bild (Quelle Walter Müll):

Ersatzmann Philipp Fritz muss vielleicht am Seitpferd wieder ran, nachdem er in München seinen ersten Ligaeinsatz hatte.

Zum Seitenanfang

Badischer Mannschaftsmeister

TG Hanauerland richtet Mannschaftsmeisterschaften aus 

 

Die Turner der Altersklassen 7 - 18 Jahren aus Baden-Württemberg trafen sich zu den Landesmanschaftsmeisterschaften in Rheinbischofsheim. Die Turntalentschule der TG Hanauerland war auch wieder mit von der Partie. 

 

Erfreulich und sehr erfolgreich war der Auftritt der TG Nachwuchsturner. In der AK7-8 belegten Philip Wolf (TV Kork) und Nico Schmälzle (TB Freistett) im Team des Landesturnzentrums Herbolzheim souverän den 1. Platz. Die 2. Mannschaft mit den um ein Jahr jüngeren TG-Turnern Oskar Weber (TuS Marlen) und Tim Feger (TV Kork) belegte noch einen beachtlichen 4. Rang. In der Einzelwertung (Badenpokal) der AK7 erturnte sich Oskar Weber bei seiner Premiere den 5. Platz. Ihm folgte Tim Feger als Achter. Noah Wörner (TV Bodersweier) musste sich mit dem 15. Rang zufrieden geben. In der AK8 konnte sich Philip Wolf wieder vor seinen Teamkollegen Nico Schmälzle setzen, musste sich aber mit dem 2. Platz zufrieden geben, weil er seinen Salto vorwärts leider nicht stehen konnte. Da aber eigentlich der Teamwettbewerb im Vordergrund stand, tat das der Freude über die Leistung der aller Nachwuchsturner keinen Abbruch. Zu erwähnen sind die tollen Wertungen für Philip am Boden und am Seitpferd/Pilz mit 9,50 Punkten, am Sprung mit 9,60 Punkten und am Barren mit 9,25 Punkten. Nico zeigte am Seitpferd/Pilz mit 9,15 Punkten, an den Ringen mit 9,55 Punkten, am Sprung mit 9,50 Punkten und am Reck mit 9,10 Punkten seine Klasse. Nicht zu vergessen sind die Wertungen am Sprung für Oskar Weber mit 9,40 Punkten, für Noah Wörner mit 9,10 Punkten und für Tim Feger mit 9,05 Punkten. Die Jungs wurden von Jürgen Hättig und den Landestrainern Manuel Rothmann und Marcel Wickert betreut. Jürgen Hauser war als Kampfrichter im Einsatz. 

 

 

Bild (Quelle Torsten Hauptvogel)

Philip Wolf (TV Kork) an den Ringen verpasste nur knapp den Einzelsieg

Zum Seitenanfang

Auswärts gewonnen

TG Hanauerland weiter auf Kurs

 

In der 3. Bundesliga Süd feierte die Trainingsgemeinschaft Hanauerland auswärts in Unterhaching gegen den USC München einen ungefährdeten Sieg mit 69:16 Scorepunkten. 

 

Mit diesem Auswärtssieg konnten die Hanauerländer ihre gute Form bestätigen, denn sie ließen den bayrischen Gastgebern am Boden mit 10:2, am Seitpferd mit 20:4, an den Ringen mit 9:0, am Barren mit 12:0 und am Reck mit 13:0 nicht den Hauch einer Chance. Nur am Sprung überraschten die Münchener bei der 5:10 Niederlage der TG-Riege und sicherten sich die 2 einzigen Gerätepunkte in diesem Wettkampf. Trainer und Motivator Sven Urban nutzte dieses Duell um einige Personalrotationen auszuprobieren und um angeschlagene Turner etwas zu schonen. Dadurch kamen die Ersatzkräfte Lukas Hauser, Tim Meier und Philipp Fritz zu ihrem Debut in dieser Saison.

 

Aktuelle Tabelle 3. Bundesliga Süd:

1. TV Bühl 8:0 37:11
2. TG Hanauerland 8:2 43:17
3. TSV Unterföhring 6:2 29:19
4. TSV Grötzingen/Karlsruhe 4:4 27:21
5. TG Wangen-Eisenharz 2:6 25:23
6. TSG Backnang 2:6 12:36
7. USC München 0:10 7:53

 

Damit sind die Ortenauer weiter im Titelrennen und in Lauerstellung auf die ersten beiden Plätze in der Tabelle, die zum Aufstiegsfinale zur 2. Bundesliga berechtigen. Für die Hanauerlandriege gingen Stephan und Matthias Reiß (TV Scherzheim), Tim und Lukas Hauser (TV Bodersweier), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Meik Layer (TV Neckarau), Tim Meier (TuS Marlen), Philipp Fritz (TV Scherzheim) und Sam Mostowfi (GBR) an die Geräte. Als Heimkampfrichter war Fritz Zimpfer im Einsatz.

 

 

Bild (Quelle Walter Müll)

Tim Meier am Pferdsprung bei seinem Tsukahara (Radwende mit Salto rückwärts) gestreckt 

Zum Seitenanfang

Auswärts in Unterhaching

TG Hanauerland in München

 

Am Samstag, den 22. Oktober, findet der nächste Wettkampf in der 3. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland statt. Die Ortenauer müssen auswärts beim USC München antreten.

 

Nachdem sich das Team um Trainer Sven Urban seit letztes Wochenende noch weiter stabilisieren konnte und wieder ins Titelrennen zurück gefunden hat, wartet mit dem USC München ein auf dem Papier vergleichsweise leichter Gegner. Aus diesem Grund möchte die TG-Riege auswärts punkten und den Sieg mit nach Hause nehmen. Ziel ist es, das Selbstvertrauen weiter zu stärken, um die eigene Leistungsfähigkeit nachhaltig zu sichern, um sich Hoffnungen auf das Aufstiegsfinale machen zu können. Aber zuerst braucht es einen sehr konzentrierten, fehlerfreien und vor allem verletzungsfreien Auftritt in der bayrischen Landeshauptstadt.

 

 

Bild (Torsten Hauptvogel):

Meik Layer wird an den Ringen wieder versuchen, eine Topleistung für die TG Hanauerland abzuliefern.

Zum Seitenanfang

Zurück im Titelrennen

TG-Heimsieg gegen den Tabellenführer

 

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung setzte die TG Hanauerland am Wochenende ein Ausrufezeichen im Titelkampf. Mit einem 55:21 Sieg schickte die TG Hanauerland die Gäste aus Bayern mit einer Niederlage nach Hause.

 

Mit 8:4 Gerätepunkten konnten die Hanauerländer den erhofften Sieg einfahren, was im Vorfeld gar nicht so klar war. Gleich am Boden bewies der Tabellenführer seine Klasse, denn die 6:7 Geräteniederlage war für den Gastgeber nicht zu vermeiden. Allerdings fiel der Unterschied nur minimal aus, weil Sam Mostowfi mit 14,20 Punkten und Matthias Reiß mit 12,30 Punkten einen prima Einstand in den Wettkampf abliefern konnten. Getragen vom begeisterten Publikum lieferten die TG-Turner am Seitpferd einen tadellosen Auftritt mit einem 16:0 Sieg. Meik Layer und Sam Mostowfi steuerten je 5 Scorepunkte bei, die „Gebrüder Reiß“ gewannen ihre Duelle auch, was dem TSV Unterföhrung einen echten Tiefschlag versetzte. Daraufhin legten die Hanauerländer an den Ringen noch einen 10:4 Gerätesieg nach. Neben den sehr starken Auftritten von Sam Mostowfi mit 12,65 Punkten (4 Zähler) und Meik Layer mit 12,20 Punkten (3 Zähler) machte sich der erstmalige Einsatz von Pit Nakic bemerkbar, denn er erhöhte die Differenz um weitere 3 Scorepunkte in seinem Duell zum etwas überraschenden 32:11 Halbzeitstand. Nach diesem Schock zeigten sich die Gäste nach der Pause wieder erholt und konterten die TG-Riege am Sprungtisch mit einer blitzsauberen und starken Leistung aus. Da konnten Sam Mostowfi und Meik Layer mit Wertungen von 13,90 und 12,85 Punkten nur Schadensbegrenzung bei der 3:7 Geräteniederlage betreiben und den 4:4 Geräteausgleich nicht verhindern. Da sich die Ortenauer schon im Vorfeld auf dieses Sahnegerät des Tabellenführers eingestellt haben, ließen sie sich beim souveränen 10:3 Sieg am Barren nicht mehr aus der Bahn werfen. Sandro Dathe erturnte sich 12,20 Punkte, Meik Layer und Sam Mostowfi komplettierten diese Spitzenleistung mit je 12,10 Punkten. So war die 45:21 Führung vor dem Königsgerät ein komfortabler und sicherer Vorsprung, der Ruhe und Souveränität ins Heimteam ausstrahlte. Jetzt zeigte der bayrische Ligakonkurrent Nerven und ungewohnte Fehler, die den 10:0 Kantersieg am Reck begünstigten. Sandro Dathe gewann 4 Scorepunkte in seinem Duell, Tim Hauser und Sam Mostowfi legten mit je 3 Scorepunkten nach. Pascal Friedmann gelang auch noch ein Unentschieden.       

 

Am Boden und am Sprung bewiesen die Gäste Ihre Klasse und zeigten den Gastgebern Ihre Grenzen auf. Dafür nützte die TG-Riege die Schwächen der Unterföhringer vor allem am Seitpferd und am Reck eiskalt aus. Am Ende gab die enorm starke, entschlossene Mannschaftsleistung mit der Unterstützung des Publikums den Ausschlag für den eindeutigen und nicht unverdienten Sieg in der Sporthalle Rheinbischofsheim. Für die Hanauerlandriege gingen Stephan und Matthias Reiß (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Meik Layer (TV Neckarau), Sandro Dathe (TV Rheinfelden), Pit Nakic (TV Schiltach) und Sam Mostowfi (GBR) an die Geräte. Als Heimkampfrichter war Benjamin Faulhaber im Einsatz.

 

 

Bild (Quelle Alexandre Lavenn)

Stephan Reiß zeigte eine Übung ohne Sturz am Seitpferd und steuerte 4 Scorepunkte zum 16:0 Sieg an diesem Gerät bei

Zum Seitenanfang

TG empfängt Tabellenführer

Spitzenduell im Hanauerland

 

Am Samstag, den 12. Oktober, empfängt die TG Hanauerland den TSV Unterföhring zu Hause in der 3. Bundesliga Süd der Kunstturner. 

 

Damit kommt es zu einem Spitzenduell des Erst- und Drittplatzierten. Die Gastgeber hadern zwar mit der aktuellen Verletztenmisere, wollen dennoch mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung einen Heimsieg realisieren. Um dem Tabellenführer die Stirn bieten zu können, muss die Fehlerquote auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Und die Hanauerländer sollten sich wieder auf ihre Heimstärke der vergangenen Jahre besinnen, um Erfolg zu haben. Aufgrund dem Fehlen der WTG Heckengäu ist das der letzte Heimwettkampf in der Sporthalle Rheinbischofsheim für die TG-Riege. Der Wettkampf wird wieder zusätzlich über einen Live-Stream veröffentlicht.

   

Die Verantwortlichen hoffen auf die große Hanauerlandfangemeinde und die Möglichkeit, die Halle in einen Hexenkessel zu verwandeln, der die einheimischen Turner beflügeln und die Gäste enorm unter Druck setzen kann. Gerade aus diesem Grund freut sich die TG Hanauerland auf zahlreiche Besucher und will dem Publikum überzeugende und hoffentlich erfolgreiche Leistungen bieten. Der Verein bietet neben der spannenden Wettkampfatmosphäre auch reichlich Verpflegung durch den TV Rheinbischofsheim in der Halle an.

 

 

Bildquelle Torsten Hauptvogel:

Matthias Reiß wird hoffentlich wieder für die TG Hanauerland am Boden punkten können

Zum Seitenanfang

Badenpokal in Bische

TG Hanauerland richtet Mannschaftsmeisterschaften aus

 

Am Samstag, den 15.10.2022, ist die TG Hanauerland Ausrichter der Badischen und Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften sowie des Baden- und STB-Pokal für die Turner der Altersklassen 7 - 18 Jahren aus Baden-Württemberg. Die hauseigene Turntalentschule der TG ist auch wieder mit von der Partie. 

Im ersten Durchgang ab 09:00 Uhr sind die jüngsten Nachwuchsturner am Start. In der AK8 hat die TG Hanauerland mit den Kaderathleten Nico Schmälzle (TB Freistett) und Philip Wolf (TV Kork) zwei ganz heiße Eisen im Feuer, die durch ihr intensives Training in Herbolzheim schon seit längerer Zeit zu Badens Spitze zählen. Auch in AK7 hat es Jürgen Hättig in Kooperation mit den Herbolzheimer Trainern Marcel Wickert und Manuel Rothmann wieder geschafft, drei weitere Nachwuchsturner auf diese Meisterschaften vorzubereiten. Hier werden Oskar Weber (TuS Marlen), Tim Feger (TV Kork) und Noah Wörner (TV Bodersweier) an den Start gehen. Während Oskar Weber und Tim Feger bereits in Herbolzheim trainieren dürfen, musste sich Noah Wörner unter sehr schwierigen Bedingungen vorbereiten. Nachdem die Kreissporthalle in Kehl als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, musste er sich mit wechselnden Trainingsorten in dem Stammvereinen der TG Hanauerland arrangieren. Ab 11:45 Uhr messen sich dann die älteren Jugendturner aus Baden und Schwaben. Damit gehen insgesamt 5 TG-Turner vor heimischen Publikum an die Geräte. Für die drei Jüngsten ist es der erste Wettkampf bei Badischen Meisterschaften. 

 

Bild (Quelle Torsten Hauptvogel)

Nico Schmälzle (TB Freistett) beim Spagat am Boden bei seiner Pflichtübung des Olympischen Spitzensportprogrammes

Zum Seitenanfang

Sieg in Wangen

TG Hanauerland mit Arbeitssieg

 

Mit einem 37:19 Sieg nimmt die TG Hanauerland die Punkte aus dem Allgäu verdient mit nach Hause.

 

Gegen sehr starke Gastgeber taten sich die Hanauerländer lange schwer ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden. Dass es kein Spaziergang werden würde, war bereits im Vorfeld klar, aber die Allgäuer brachten die TG-Riege ordentlich ins Schwitzen. Am Boden erwischte Wangen-Eisenharz einen blitzsauberen Start in den Wettkampf, denn die Ortenauer zogen mit 5:9 den Kürzeren. Meik Layer und Sam Mostowfi konnten zwar punkten, aber Dennis Betsche musste einen Sturz in Kauf nehmen. Der noch nicht wieder genesene Pascal Friedmann hatte die Aufgabe den angeschlagenen Matthias Reiß zu ersetzen, offenbarte aber noch Schwächen in der Ausführung. Sam Mostowfi hatte einen prima Einstand am Boden mit 13,40 Punkten. Auch am Seitpferd präsentierten sich die Gastgeber bombenstark, denn sie trotzten der TG Hanauerland ein 3:3 Unentschieden ab. Matthias Reiß gelangen an diesem Gerät 3 Scorepunkte zum 8:12 Zwischenstand. Erst an den Ringen wendete sich das Blatt zugunsten der Badener. Nach zwei unentschiedenen Duellen waren es dann Sam Mostowfi mit 12,55 Punkten und Meik Layer mit 12,00 Punkten, die jeweils 4 Zähler für ihr Team holten und die Hanauerländer mit 16:12 in Führung brachten. Dieser Halbzeitstand gab dann die notwendige Sicherheit, denn am Sprung konnte die Mannschaft um Trainer Sven Urban mit 10:3 nachlegen. Stephan Reiß gewann 1 Scorepunkt mit einer 12,15 Punktwertung, Meik Layer gewann 4 Scorepunkte mit einer 13,20 Punktwertung und Sam Mostowfi gewann 5 Scorepunkte mit einer 13,90 Punktwertung. Am Barren zeigten die Allgäuer wieder eine bockstarke Leistung und forderten der Hanauerland-Riege wirklich alles ab. Das beweisen zwei weitere Unentschieden und der knappe 4:0 Gerätesieg. Sam Mostowfi erturnte sich 12,70 Punkte und gewann sein Duell mit 3 Scorepunkten. Sandro Dathe steuerte noch einen weitern Zähler zum 30:15 Zwischenstand bei. Am Reck ließen sich die Ortenauer den Sieg dann nicht mehr nehmen. Die beachtliche Leistung von Youngster Pascal Friedmann sorgte für ein 7:4 am Königsgerät, das der Engländer Sam Mostowfi mit 12,75 Punkten absicherte. Neben der akuten gesundheitlichen Verfassung von jetzt bereits 5 angeschlagenen Turnern war der Einsatz von Sam Mostowfi ein positiver Impuls, der eine tolle kämpferische Leistung freigesetzt und den Sieg erst ermöglicht hat.

 

Für die Hanauerlandriege gingen Stephan und Matthias Reiß (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Meik Layer (TV Neckarau), Sandro Dathe (TV Rheinfelden) und Sam Mostowfi (GBR) an die Geräte. Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

 

Bild (Quelle Walter Müll)

Pascal Friedmann am Königsgerät der Turner mit einer erfolgreichen Übung

Zum Seitenanfang

Auswärts im Allgäu

TG Hanauerland im Allgäu

 

Am Samstag, den 8. Oktober, findet der nächste Wettkampf in der 3. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland statt. Die Ortenauer müssen auswärts bei der TG Wangen-Eisenharz antreten.

 

Nach der emotionellen Achterbahnfahrt am letzten Wochenende mit dem kurzfristigen Ausfall von Julien Saleur und der Niederlage gegen Bühl ist dieses Wochenende Wiedergutmachung angesagt. Eigentlich möchte man wieder an die guten Leistungen des 1. Wettkampfes anknüpfen und Selbstvertrauen tanken. In dieser Saison scheinen gerade die Auswärtsbegegnungen von Erfolg gekrönt zu sein. Dennoch geht die TG gegen die Gastgeber mit dem notwendigen Respekt an die Geräte, denn der Kantersieg in München war schon sehr beachtenswert. Diesmal wird Sam Mostowfi (GBR) für die Hanauerländer mit an den Start gehen, um wieder auf die Erfolgsspur zurückzukehren. 

 

 

Bild:

Tim Hauser wird an den Ringen wieder versuchen für die TG Hanauerland zu punkten.

Zum Seitenanfang

Heimniederlage im Lokalderby

TG Hanauerland verliert zu Hause

 

Mit einer 26:41 Niederlage verliert die TG Hanauerland ihren ersten Heimwettkampf gegen den Lokalrivalen TV Bühl.

 

Eigentlich hatten sich die Verantwortlichen, die Turner und die Fans das Wettkampfwochenende in der Sporthalle Rheinbischofsheim etwas anders vorgestellt. Aber die Verletzung von Julien Saleur bei der Generalprobe am Freitagabend am Pferdsprung und sein kurzfristiger Ausfall für den Teameinsatz stellten alles auf den Kopf. Plötzlich waren die Gastgeber nicht mehr Favorit, sondern mussten sich auf Schadensbegrenzung besinnen. Dem gut aufgelegten Engländer Thomas Scott Jones auf Seiten der Gäste mit 24 Scorepunkten hatte die TG-Riege nur wenig entgegen zu setzen. Mit 4:8 Gerätepunkten musste man sich den Bühlern geschlagen geben. Vielleicht wäre am Boden und am Reck etwas mehr möglich gewesen, aber es hätte die Ortenauer am Ende auch nicht auf die Siegerstraße geführt. Zu gut war der Bundesligaauftakt der Zwetschgenstädter im Hanauerland.  

 

Gleich zu Beginn musste die TG-Riege den Boden mit 2:5 abgeben. Zwar holte sich Matthias Reiß im allerersten Duell 2 Zähler mit 12,10 Punkten, was eigentlich etwas Sicherheit hätte geben müssen, aber Meik Layer hatte bei seiner Sprungkombination Pech mit einem unglücklichen Sturz und vergab seinen Duellsieg leichtfertig. Pascal Friedmann machte einen guten Job in Vertretung von Julien Saleur und ließ nur einen Scorepunkt gegen den Engländer zu. Und dann schrammte Dennis Betsche knapp am Duellsieg vorbei. Er hatte Pech mit der Bewertung der neutralen Kampfrichter, die seine Ausführung schlechter sahen, wie die seines Kontrahenten. Schaut man sich die Übungen auf Video noch einmal an, dann muss man dem Unmut der Zuschauer Recht geben, denn es wäre vielleicht sogar ein knapper Sieg am Boden möglich gewesen. 

 

Das Seitpferd gewannen die Hanauerländer mit 7:6. Stephan Reiß verlor sein Duell nur ganz knapp. Meik Layer hatte bei seinem Abgang erneut Pech, dass der Oberkampfrichter den Abgang nicht werten wollte, weil dieser kurzzeitig mit der Hüfte abgesackt war, damit fehlte die Abgangsbonifikation und das erforderliche 8 Element für eine komplette Übung. Hätte er den Abgang wiederholt, dann wäre hier ein höherer Gerätesieg möglich gewesen. Matthias Reiß (4 Scorepunkte) und Pascal Friedmann (3 Scorepunkte) konnten danach erfolgreich punkten.

 

Wer jetzt gedacht hätte, dass sich die TG-Turner an den Ringen wieder fangen würden, der wurde beim 3:8 eines Besseren belehrt. Stephan Reiß hatte Pech mit der Bewertung der neutralen Kampfrichter, denn eigentlich hätte er punkten müssen und sich nicht nur mit einem Unentschieden zufriedengeben. Zum Glück erreichte Meik Layer wieder Normalform und holte mit einer 12,05 Wertung 3 Scorepunkte. Tim Hauser läuft seiner Form an den Ringen auch noch hinterher und musste 3 Scorepunkte abgeben. Matthias Reiß hatte keine Chance gegen den Engländer. Hier wäre eine knappere Niederlage möglich gewesen, aber sicher kein Gerätesieg.

 

Am Sprung kam es für die TG mit 3:10 noch dicker. Tim Hauser läuft seiner Form am Sprung auch noch hinterher und musste 4 Scorepunkte abgeben, denn sein Kasamatsu wurde nur gehockt gewertet, weil er zum Ende der 2. Flugphase die Beine deutlich gebeugt hat. Matthias Reiß ließ nur 4 Scores gegen den Engländer zu. Stephan Reiß machte einen guten Job in Vertretung von Julien und musste nur 2 Scores zu. Nachdem Meik Layer in den Wettkampf gefunden hatte, holte mit 13,25 Punkten 3 Zähler für sein Team. Am Sprung hatte man überhaupt keine Chance, aber eine knappere Niederlage wäre vielleicht möglich gewesen.

 

Zum Glück zeigten sich die Gastgeber am Barren beim 5:4 Gerätesieg komplett mental erholt. Das ist dem sicheren Auftritt von Routinier Sandro Dathe mit 3 Scorepunkten und einer 12,10 Wertung zu verdanken. Denn jetzt erreichte Tim Hauser mit 11,70 Punkten wieder Normalform. Er konnte damit 2 Zähler für seine Mannschaft sammeln. Meik Layer turnte ein beachtliches Unentschieden in seinem Duell und Matthias Reiß ließ nur 4 Scorepunkte gegen den Engländer zu, was den Gerätesieg ermöglichte.

 

Dieser Trend hätte sich auch am Reck fortgesetzt, wenn Pascal Friedmann keinen Sturz durch einen Leichtsinnsfehler hätte hinnehmen müssen. Die 3 Scorepunkte, die er abgeben musste, führten zur 6:8 Niederlage am Königsgerät. Tim Hauser, der jetzt in den Wettkampf gefunden hatte, holte mit 11,00 Punkten 3 Zähler. Meik Layer hatte keine Chance gegen den Engländer. Zum Abschluss gewann Sandro Dathe sein Duell mit 3 Scorepunkten. Es wäre also sicher ein knapper Sieg am Reck möglich gewesen.

 

Die Analyse fällt ernüchternd aus. Die Mannschaft ist zu sehr auf den Ausländereinsatz fokussiert und die Turner verstecken sich etwas hinter dieser Sicherheitszone. Das ist ein entscheidender Nachteil, wenn sich die Mannschaft nicht mental davon lösen kann. Diese unbewusste Blockade hat zu Beginn des Wettkampfes bei dem ein oder anderen Turner dazu geführt, nicht die beste Leistung abrufen zu können. Im Verlaufe des Wettkampfes hat sich diese mentale Schwäche aufgelöst. Man hätte das Duell sehr viel spannender gestalten können, aber die Niederlage wäre nicht abzuwenden gewesen. So ist das Team um Trainer Sven Urban um eine wichtige Erfahrung reicher, was positiv für kommende Aufgaben zu sehen ist. 

 

Für die Hanauerlandriege gingen Stephan und Matthias Reiß (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Meik Layer (TV Neckarau) und Sandro Dathe (TV Rheinfelden) an die Geräte. Als Heimkampfrichter war Fritz Zimpfer im Einsatz.

 

Bild (Quelle Alexandre Lavenn)

Meik Layer mit 13,25 Punkten für seinen Sprung

Zum Seitenanfang

Badenderby

Badenderby für TG Hanauerland

 

Am Samstag, den 1. Oktober, findet der nächste Wettkampf in der 3. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland statt. Die Ortenauer erwarten den TV Bühl in der Sporthalle Rheinbischofsheim. 

 

Mit Spannung erwarten die vielen Turnfans aus der Region das Lokalderby und gleichzeitig eines der Highlights in der 3. Bundesliga Süd in Baden. Der Gegner aus der Zwetschgenstadt ist aus den Duellen der vergangenen Jahre bestens bekannt. Dieses Jahr werden beide Teams von den Experten in der oberen Tabellenhälfte dieser Liga gesehen, was für einen hochklassigen Wettkampf im Hanauerland spricht. Der Favoritenrolle kann sich der Zweitligaabsteiger TG Hanauerland nicht entziehen und wird sich dieser Aufgabe selbstbewußt stellen. Was am Ende wirklich Zählbares auf dem Scoreboard erscheinen wird, müssen die Turner erst noch zeigen. Der Wettkampf wird zusätzlich über einen Live-Stream veröffentlicht.

   

Aufgrund der kurzen Anfahrt werden sicher viele interessierte Zuschauer der Gäste anreisen. Gerade aus diesem Grund hofft das TG-Team auf seine eigenen Fans, um den Heimvorteil im Hexenkessel „Bische“ auszunutzen. Das Einturnen beginnt um 15.00 Uhr und der Wettkampf beginnt pünklich um 16.00 Uhr. Für das leibliche Wohl ist wie immer gesorgt. Also auf geht’s in die Sporthalle Rheinbischofsheim!   

 

Bild (Quelle Alexandre Lavenn):

Der Franzose Julien Saleur wird noch einmal für die TG Hanauerland an die Geräte gehen.

Zum Seitenanfang

Sieg in Backnang

Bundesligastart für TG Hanauerland geglückt

 

Mit einem 56:17 Sieg startet die Trainingsgemeinschaft Hanauerland auswärts in Backnang erfolgreich in die Drittligasaison 2022.

 

Mit einer makellosen Bilanz und 12:0 Gerätepunkte kehrten die Ortenauer nach Hause zurück. Der Trainer Sven Urban resümiert den Wettkampf: „Das war ein gelungener Saisonauftakt. Und trotzdem hatten wir noch etwas Sand im Getriebe. Grundsätzlich war etwas der Wurm drin, ohne aber die Souveränität zu verlieren.“ Das Team hat seine Bestform noch nicht erreicht. Julien Saleur   war nach seinem Lehrgang in Paris auch noch sehr müde, was seine 25 Scorepunkte als Topscorer mit einem soliden Sechskampf nicht schmälern soll, aber mit 73,6 Punkte zeigte er nach der EM in München nicht sein ganzes Potenzial. Ähnliches war auch bei allen anderen Turnern zu erkennen, was noch Steigerungsmöglichkeiten für die kommenden Begegnungen zulässt. Zum Wettkampfverlauf lässt sich festhalten, dass die Gerätesiege am Boden bis zum Sprung über den Schwierigkeitsunterschied der Übungen von 2-3 Punkten pro Gerät deutlich eingefahren werden konnten. Am Barren und am Reck war die TG-Riege leider nicht in der Lage die höhere Schwierigkeit in mehr zählbare Scorepunkte umzumünzen. Hier agierten die Gastgeber taktisch etwas cleverer. Die turnerischen Highlights waren mit Sicherheit die Bodenübung von Matthias Reiß mit 12,3 Punkten, die Übung von Meik Layer an den Ringen mit 11,4 Punkten, die Barrenpräsentation von Sandro Dathe mit 11,65 Punkten und der Vortrag von Pascal Friedmann am Reck mit 10,95 Punkten.

 

Für die Hanauerlandriege gingen Stephan und Matthias Reiß (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Meik Layer (TV Neckarau), Sandro Dathe (TV Rheinfelden) und Julien Saleur (Frankreich) an die Geräte.

 

Bild (Quelle Alexandre Lavenn):

Dennis Betsche holte 3 Scorepunkte in seinem Duell für sein Team am Boden

Zum Seitenanfang

Bundesliga startet wieder

Saisonauftakt für TG Hanauerland

 

Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga 2021 sind die Erwartungen der Fans und der Verantwortlichen in diesem Jahr bezüglich Wiederaufstieg erwartungsgemäß groß. 

 

Nachdem die TG Heckengäu in die 2. Bundesliga aufgerückt ist, hat es die Trainingsgemeinschaft Hanauerland mit einer Begegnung weniger wieder mit den bereits bekannten Teams des TSV Unterföhring, dem USC München, des TV Bühl, der TSG Backnang, des TSV Grötzingen und der TG Wangen-Eisenharz zu tun. Auf dem Papier sollte eigentlich das Aufstiegsfinale zur 2. Liga erreichbar sein, wenn die TG-Riege ohne größere Verletzungen durch die Saison kommt. So die Ausgangsposition in der Theorie. Bleibt also abzuwarten, ob die Hanauerlandriege mit der Rolle des Gejagten zurechtkommt. 

 

Mit von der Partie für die Hanauerlandriege sind die bewährten einheimischen Größen Stephan und Matthias Reiß (TV Scherzheim), Philipp Fritz (TV Scherzheim), Tim und Lukas Hauser (TV Bodersweier), Tim Meier (TuS Marlen), Pascal Friedmann (TV Bodersweier) sowie Dennis Betsche (TV Scherzheim). Wie im vergangenen Jahr sind Meik Layer (TV Neckarau), Sandro Dathe und Piet Hellmich (beide TV Rheinfelden) sowie Julien Saleur (Frankreich) wieder mit von der Partie. National gesellt sich noch Pit Nakic (TV Schiltach) dazu, dessen Team nach der letzten Saison den Rücktritt aus der DTL bekannt gab. International haben sich die Verantwortlichen Sam Mostowfi (England) und Florian Langenegger (Schweiz) sichern können. Ein noch junges Talent steht mit Quentin Brandenburger (Luxemburg) für die kommenden Jahre in den Startlöchern.

 

Die TG Hanauerland freut sich auf jeden Fall wieder über zahlreiche Zuschauer, die die Mannschaft mit Ihrer Anwesenheit und Anfeuerung kräftig unterstützen werden, um hochmotiviert an die Geräte gehen zu können. Mit einer vollen Sporthalle in Rheinbischofsheim und dem hautnahen Wettkampfgeschehen, möchte die TG Hanauerland schon jetzt einmal auf die anstehenden Heimwettkämpfe in dieser DTL-Saison hinweisen. 

 

Am nächsten Samstag muß die TG auswärts gegen die heimstarke TSG Backnang ran. Das wird zu Beginn der Saison gleich eine harte Nuss, die es zu knacken gilt. Der Trainer und Motivator Sven Urban sieht das so: „Wir haben die letzten Wochen noch einmal gut an den Geräten gearbeitet. Vor allem die Übungsausführung wollten wir nach dem Testwettkampf verbessern. Der erste Wettkampf ist für alle Mannschaften eine erste wichtige Standortbestimmung. Dass wir dabei gleich auswärts bei den starken Schwaben an die Geräte müssen, hilft vielleicht sofort die Konzentration auf das Maximum zu bringen. Mit dem Neuzugang Pit Nakic haben wir deutlich mehr Optionen an den Geräten, weshalb der Geräteeinsatz wohl erst beim Einturnen festgelegt wird.“ Allerdings ist der Einsatz von Pit sehr von Taktik geprägt, da er nur für max. 8 Geräteeinsätze zur Verfügung steht. Er muss also mit Bedacht bei den Wettkämpfen eingesetzt werden, wo er den größten Nutzen für die Mannschaft erzielen kann. Vielleicht ist er auch das Zünglein an der Waage beim vermeintlichen Aufstiegsfinale. Bleibt aber erstmal abzuwarten, wie der Saisonstart verläuft.

 

 

Mannschaftsbild 2020:

Hintere Reihe v.l.n.r.

Francesco Broccolo, Benjamin Faulhaber, Sven Urban, Piet Hellmich, Pascal Friedmann, Dennis Betsche, Tim Hauser, Stefan Reiß, Matthias Reiß, Nicolas Heiland, Noah Fladt und Sascha Knapp

Vordere Reihe v.l.n.r.

Meik Layer, Tim Meier, Julien Saleur und Lukas Hauser

Zum Seitenanfang

Bundesligatermine

Wettkampftermine DTL-Saison 2022

Livestream:
01.10.2022 TG Hanauerland vs. TV Bühl

Liverstream:
15.10.2022 TG Hanauerland vs. TSV Unterföhring

TSG Backnang – TG Hanauerland Samstag, 24. September 2022
TG Hanauerland – TV Bühl Samstag, 01. Oktober 2022 – 16°° Uhr – Sporthalle Rheinbischofsheim
TG Wangen-Eisenharz – TG Hanauerland Samstag, 08. Oktober 2022
TG Hanauerland – TSV Unterföhring Samstag, 15. Oktober 2022 – 16°° Uhr – Sporthalle Rheinbischofsheim  
USC München – TG Hanauerland                          Samstag, 22. Oktober 2022
TSV Grötzingen – TG Hanauerland Samstag, 29. Oktober 2022
Zum Seitenanfang

Pokalturnen steigt

VR-Talentiade bei der TG Hanauerland

 

Am Samstag, den 9. Juli 2022 findet das traditionelle Pokalturnen der TG Hanauerland statt. Geplant ist die Veranstaltung in der Kreissporthalle Kehl. Allerdings kann sich der Wettkampfort noch kurzfristig ändern, wenn die Baustelle am Dach der Halle noch nicht abgeschlossen ist. 

 

Um das traditionelle Pokalturnen sicher stattfinden zu lassen, haben sich die Verantwortlichen dazu entschieden, den Termin schon vor den Sommerferien statt zu lassen und nicht erst kurz vor Weihnachten. Morgens ab 10:00 Uhr steigt die VR-Talentiade. Diese so wichtige Veranstaltung für die Badische Turntalentschule TG Hanauerland zur Sichtung zukünftiger Nachwuchsturner wird wieder mit Unterstützung der Volksbank durchgeführt. Die „VR-Talentiade kommt an!“ Kein Projekt in Deutschland bewegt in sieben Sportarten so viele Nachwuchsathleten wie das Programm der Volksbanken und Raiffeisenbanken zur Talentsuche und Talentförderung in Baden-Württemberg. Einmalig in Deutschland ist, dass 16 Sportfachverbände ihre Nachwuchsförderung im Einstiegsalter unter einem Dach gebündelt haben. 2016 fanden an über 400 Orten in Baden-Württemberg VR-Talentiade-Veranstaltungen statt. Nahezu 40.000 Kinder haben teilgenommen. Die beteiligten Sportfachverbände aus den Sportarten Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen repräsentieren ca. 2,5 Millionen Mitglieder in 9.500 Vereinen bzw. Abteilungen.

Im Rahmen dieser VR-Talentiade ruft die TG Hanauerland zu einem unverbindlichen Fitness-Test für die Jahrgänge 2015 bis 2018 auf, die vielleicht unsere Meister oder gar Olympiasieger von morgen sein werden. Zu diesem Termin sucht die TG noch neue, hoffnungsvolle Nachwuchsturner, die sich der Badischen Turntalentschule in der Ortenau anschliessen möchten. Teilnehmen darf jeder Junge, der ein sportliches Talent zum Turnen mitbringt, sogar wenn er noch keinem Stammverein angehört. Sollten die TG-Trainer einen ungeschliffenen Rohdiamant entdecken, dann wird ein Elterngespräch stattfinden, um die Möglichkeiten zum Training in der Turntalentschule zu klären. Eine kurzfristige Anmeldung am Samstag ist jederzeit noch möglich. Bitte informieren Sie sich über den aktuellen Austragungsort direkt auf der TG-Homepage www.tg-hanauerlande.de. Unter Begleitung ihrer Eltern und geschulten Übungsleitern der TG messen sich die Kids bei athletischen Übungen im Bereich Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit. Hier soll in erster Linie der Spass an der Bewegung im Vordergrund stehen.

 

Ab 13:00 Uhr gehen die Jugendturner der TG-Hanauerland in der LK3 und der Stammvereine im Pflichtprogramm des DTB an die Geräte. In verschiedenen Jahrgangsstufen suchen die Jungs nach dem Vereinsmeister, wobei die Treppchenplätze mit Pokalen bedacht werden, die dem Namen Pokalturnen gerecht werden. Diese Siegerehrung rundet das große Tagesevent der TG Hanauerland ab. Zuschauer sind herzlich willkommen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

 

 

Bild: In der Volksbankfiliale in Kehl anlässlich einer Preisverleihung mit den Vorstandsmitgliedern Rolf Clemens und Jürgen Hauser TG Hanauerland

Zum Seitenanfang

Pokalturnen

Pokalturnen der TG Hanauerland

 

Dieses Jahr fand das traditionelle Pokalturnen der TG Hanauerland vor den Sommerferien in der Gemeindehalle in Kork statt. 

Morgens im 1. Durchgang fand die VR-Talentiade unter den Augen und mit Unterstützung der Volksbank Bühl statt. An dieser Talentsichtung nahmen mehr als 20 Jungs mit den Jahrgängen 2015-2018 teil. Die Jüngsten zeigten Ihr Können unter den geschulten Augen der TG-Trainer der BTB-Turntalentschule, wobei der Spass an der Bewegung im Vordergrund stand. Die vermeintlichen Talente von morgen meisterten die athletischen Übungen im Bereich Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit mit Bravour und manch Zuschauer wunderte sich, was die Jungs in diesem Alter schon zeigen konnten. Sicherlich hat der ein oder andere Nachwuchsturner die Aufmerksamkeit des Trainerteams der Turntalentschule auf sich gelenkt und dürfte eine Einladung zum Probetraining in der TG Hanauerland erhalten. 

 

Die „VR-Talentiade kommt an!“ Kein Projekt in Deutschland bewegt in sieben Sportarten so viele Nachwuchsathleten wie das Programm der Volksbanken und Raiffeisenbanken zur Talentsuche und Talentförderung in Baden-Württemberg. Einmalig in Deutschland ist, dass 16 Sportfachverbände ihre Nachwuchsförderung im Einstiegsalter unter einem Dach gebündelt haben. 2019 fanden an über 400 Orten in Baden-Württemberg VR-Talentiade-Veranstaltungen statt. Nahezu 40.000 Kinder haben teilgenommen. Die beteiligten Sportfachverbände aus den Sportarten Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen repräsentieren ca. 2,5 Millionen Mitglieder in 9.500 Vereinen bzw. Abteilungen.

 

Mit Pokalen, Geld- und Sachpreisen wurden nicht nur die Erstplatzierten geehrt, sondern alle teilnehmenden Turner erhielten eine Anerkennung für ihren Einsatz mit der freundlichen Unterstützung der Volksbank Bühl.

 

Mittags im 2. Durchgang fand die TG-Vereinsmeisterschaft statt. An diesem Wettkampf beteiligten sich immerhin fast 40 Nachwuchsturner mit den Jahrgängen 2008-2016. In den Wettkampfklassen der Pflichtübungen Jahrgang 2014 und jünger (Pflichtvierkampf P2-P4), Jahrgang 2013 und jünger (Pflichtvierkampf P2-P4), Jahrgang 2012 und jünger (Pflichtsechskampf P3-P6) und Jahrgang 2010 und jünger (Pflichtsechskampf P3-P6) sowie den Kürübungen Jahrgang 2012 und jünger (Kürsechskampf LK3), Jahrgang 2010 und jünger (Kürsechskampf LK3) und Jahrgang 2008 und jünger (Kürsechskampf LK3) traten die Nachwuchsturner gegeneinander an.

 

Einen Höhepunkt stellte die offizielle Nominierung des Bundesliga-Perspektivkaders dar. Hier durften die hoffnungsvollsten Nachwuchsturner der Trainingsgemeinschaft Hanauerland Tim Feger und Philip Wolf (beide TV Kork), Nico Schmälzle und Simon Kirchhübel (beide TB Freistett), Julian Gottschall und Paul Sester (beide TuS Marlen) sowie Anton Scheer (Kehler Turnerschaft) die Ernennungsurkunde entgegennehmen.

 

Vor vielen interessierten Zuschauern und zahlreichen Vereinsvertretern der Stammvereine TV Auenheim, TV Bodersweier, TB Freistett, Kehler Turnerschaft, TV Kork, TuS Marlen, TV Rheinbishofsheim und TV Scherzheim hatte die VR-Talentiade und die Vereinsmeisterschaft einen würdigen Rahmen. Mit einem Gastturner des TV Eckartsweier durfte sogar ein neues Gesicht von einem benachbarten Verein im Hanauerland begrüßt werden. Da die jeweils ersten drei Platzierten im 2. Durchgang einen Pokal entgegennehmen durften, wurden beim Pokalturnen insgesamt 28 Pokale verteilt. Dazu gab es noch für jeden Teilnehmer einen Sachpreis, gestiftet von diversen Sponsoren der TG Hanauerland. Als Kampfrichter waren Tim und Lukas Hauser, Pascal Friedmann, Matthias Reiß, Sven Urban, Walter Müll, Emil Mertz, Jürgen Hättig und Fritz Zimpfer im Einsatz. Betreut wurden von die Jungs von Sabuhi Aslanov.

 

 

Bild von der VR-Talentiade: Florian Krauss (Volksbank Bühl) mit den jüngsten Teilnehmern 

 

Zum Seitenanfang

Finale in Oyonnax

TG Turner mit Sensation

 

Sensations-Gold bei den französischen Mannschaftsmeisterschaften National A4 in Oyonnax, Auvergne-Rhone-Alpes, für die Turner der Drittligamannschaft TG Hanauerland im Team der Societe de Gymnastique Gambsheim.

 

Nach zwei sehr durchwachsenen Wettkämpfen im Elsass und im Halbfinale Grand Est fand die Mannschaft von Gambsheim mit fünf TG-Turner um Coach Sven Urban einen versöhnlichen und erfolgreichen Abschluss der französischen Saison. Doch noch für das Finale nachnominiert worden zu sein, gab dem Team den notwendigen Ansporn nach dem Motto „Jetzt erst Recht“ locker und unbeschwert in den Wettkampf zu gehen. Und dieses Mal wuchsen alle Turner weit über sich hinaus. Vielmehr noch ist es seit 7 Jahren Kooperation mit Gambsheim das beste Ergebnis, das diese Mannschaft je erreicht hat. Vor dem letzten Gerät, den Ringen, spitzte sich das Drama zu. Weil die Mannschaft mit zwei anderen Teams fast punktgleich ans letzte Gerät ging, war auch noch Nervenstärke gefragt. Letztendlich konnte Gambsheim mit knapp 0,364 Punkten vor die Turner aus der Pariser Hauptstadt schieben. Welch sensationeller Erfolg ist die französische Mannschaftsmeisterschaft 2022. Für das Turnzentrum Gambsheim ist dieses Ergebnis eine Fortschreibung Ihrer sportlichen Entwicklung in Frankreichs Turnerkreisen. Für die Mannschaft waren Vincent Haennel (Societe de Gymnastique Gambsheim), Tim Hauser und Pascal Friedmann (beide TV Bodersweier), Dennis Betsche, Stephan und Matthias Reiß (alle TV Scherzheim) sowie Meik Layer (TV Neckarau) an den 3 Wettkämpfen im Einsatz. Als Trainer waren Sven Urban und Joffrey Reinhardt mit dabei, sowie als Kampfrichter Yannick Wetzel.

 

Bild

Von links nach rechts: Joffrey Reinhardt, Dennis Betsche, Matthias Reiß, Stephan Reiß, Meik Layer, Yannick Wetzel, Pascal Friedmann, Vincent Haennel, Sven Urban, es fehlt Tim Hauser

 

Zum Seitenanfang

Bad. Nachwuchsmeisterschaften

TG Turner erfolgreich bei Badischen Nachwuchsmeisterschaften

 

Die Turner der Altersklassen 7 - 11 Jahren aus Baden-Württemberg trafen sich zu den Landesnachwuchsmeisterschaften in Stuttgart. Die Turntalentschule der TG Hanauerland war auch wieder mit von der Partie. 

 

Erfreulich und sehr erfolgreich war der Auftritt der beiden jüngsten TG Nachwuchsturner Philip Wolf (TV Kork) und Nico Schmälzle (TB Freistett) in der AK 8. Sie verteidigten die ersten beiden Plätze auf dem Treppchen wie letztes Jahr, nur in diesem Jahr in umgekehrter Reihenfolge. Badischer Meister wurde Philip Wolf mit 52,75 Punkten. Nico Schmälzle sicherte sich die Vizemeisterschaft mit 51,65 Punkten. Vielleicht gab aber einfach nur der Trainingsrückstand von Nico den Ausschlag, da er sich von einer Handverletzung erholen musste. Auf der anderen Seite hatte Philip am Barren einen Durchhänger, denn er verturnte seine ansonst sichere Übung. Glanzlichter entzündeten beide am Seitpferd/Pilz. Philip erreichte die Tageshöchstnote mit 9,8 Punkten und Nico stand ihm mit 9,5 Punkten fast in nichts nach. Philip Wolf gelang dieses Kunststück auch noch an den Ringen mit 9,50 Punkten. Zu erwähnen sind die 9,2 Punkte am Sprung für Philip und je 9,0 Punkte an Trampolin und Barren für Nico Schmälzle. Dieser sportliche Erfolg rechtfertigt den Aufwand der Eltern für die Fahrten nach Herbolzheim ins Turnzentrum. Die Jungs wurden von Manuel Rothmann (DTL-Turntalentschule Herbolzheim) betreut und Walter Müll war als kompetenter Kampfrichter im Einsatz. Natürlich erhoffen sich die Verantwortlichen der TG Hanauerland, dass diese gut ausgebildeten Kunstturner in den nächsten Jahren für die Badenliga und DTL in der Bundesliga an den Start gehen werden, um dem Verein die Zukunft in diesen Regionen zu sichern.    

 

Bild (Quelle Walter Müll)

Von links nach rechts: Nico Schmälzle (TB Freistett), Philip Wolf (TV Kork) und Aron Veseli (TV Herbolzheim)

Zum Seitenanfang

Halbfinale Grand Est

TG Turner im Halbfinale der französischen Mannschaftsmeisterschaften

 

Die Turner der Drittligamannschaft TG Hanauerland konnten den Erfolg aus den vergangenenen beiden Teilnahmen der letzten Jahre im Team Societe de Gymnastique Gambsheim nicht ganz wiederholen und blieben als 6. Platzierter im Halbfinale Grand Est in Sarreguemines auf der Strecke.

 

Da diese Meisterschaften intensiv für neue Übungselemente in Vorbereitung auf die Bundesligasaison im Spätjahr genutzt wurden, verwundern insgesamt 9 Stürze in diesem Wettkampf eigentlich kaum. Das Team war zwar mit dem Ziel eines besseren Ergebnisses nach Sarreguemines angereist, konnte aber so früh in der Saison noch nicht ihre Topform abrufen. Zu gut waren die gegnerischen Mannschaften in diesem Wettkampf aufgestellt, um sich irgendwelche Chancen ausrechnen zu können, sich für das Finale der französischen Team-Meisterschaften in der nationalen Klasse A zu qualifizieren. Dennoch gab es einige Highlights in diesem Wettkampf für die TG-Turner. Matthias Reiß zeigte eine blitzsaubere Übung am Boden mit einer 3-fach Schraube. Dafür belohnte er sich mit 12,933 Punkten. Auch Pascal Friedmann entwickelt sich an diesem Gerät zu einer festen Größe, denn erreichte immerhin 12,20 Punkte. Dieselbe Punktzahl erturnte sich Meik Layer an den Ringen. Am Sprungtisch setzte er ein richtiges Ausrufezeichen mit 13,20 Punkten bei seinem Kasamatsu mit integrierter ganzer Drehung. Für das Team Gambsheim gingen Meik Layer (TV Neckarau), Pascal Friedmann und Tim Hauser (beide TV Bodersweier), Dennis Betsche und Matthias Reiß (beide TV Scherzheim) sowie Vincent Haennel (Societe de Gymnastique Gambsheim) an die Geräte.

 

 

Bild (Quelle Stephanie Zouatine)

Von links nach rechts: Kampfrichter Yannick Wetzel, Trainer Sven Urban, Meik Layer, Pascal Friedmann, Tim Hauser, Matthias Reiß, Dennis Betsche, Vincent Haennel, Trainer Joffrey Reinhardt

Zum Seitenanfang

Metropol Cup Rhein-Neckar Heidelberg

Nachwuchs der TG Hanauerland meldet sich zurück

 

Rechtzeitig zu den anstehenden Badischen Einzelmeisterschaften haben sich die Nachwuchsturner der Turntalentschule der TG Hanauerland erfolgreich vorbereiten können. 

 

Dazu bot der Metropol-Cup in Heidelberg eine optimale Plattform, um die neuen AK-Übungen in einem offiziellen Wettkampf vor Trainern, Kampfrichtern und Zuschauern präsentieren zu müssen. Und das bei einem der hochwertigsten Jugendwettkämpfen im Kunstturnen deutschlandweit. Grund zur Freude hatten die beiden jüngsten Nachwuchstalente der TG Hanauerland in der AK 8. Philip Wolf (TV Kork) erturnte sich den 2. Platz mit 53,95 Punkten und Nico Schmälzle erreichte den 4. Platz mit 52,65 Punkten in diesem erlesenen nationalen Teilnehmerfeld. Am Sprung waren beide TG-Turner mit je 9,50 Punkten die besten in Ihrer Altersklasse. Nico Schmälzle gelang dieses Kunststück auch an den Ringen mit 9,50 Punkten, obwohl er an der Hand gehandicapt war und nicht voll trainieren konnte. Hervorzuheben sind auch die Leistungen von Philip am Seitpferd (9,35), am Pilz (9,35), an den Ringen (9,00), am Minitramp (9,00) und am Reck (9,25). Nico konnte am Reck auch noch eine 9,00 Wertung verbuchen. Die Jungs wurden von Manuel Rothmann (DTL-Turntalentschule Herbolzheim) betreut und Walter Müll war als kompetenter Kampfrichter im Einsatz. Natürlich erhoffen sich die Verantwortlichen der TG Hanauerland, dass diese gut ausgebildeten Kunstturner in den nächsten Jahren für die Badenliga und DTL in der Bundesliga an den Start gehen werden, um dem Verein die Zukunft in diesen Regionen zu sichern.    

 

Bild (Quelle Walter Müll)

Von links nach rechts: Nico Schmälzle (TB Freistett) und Philip Wolf (TV Kork)

 

Zum Seitenanfang

Franz. Mannschaftsmeisterschaften

TG Turner mit Deja-Vu bei französischen Meisterschaften

 

Anfang April starteten die Bundesligaturner der TG Hanauerland im Team Societe de Gymnastique Gambsheim bei den elsässischen Mannschaftsmeisterschaften.

 

Im Rahmen der grenzüberschreitenden Turn-Kooperation hatten die Turner aus der Ortenau ein Deja-Vu Erlebnis bei den Qualifikationswettkämpfen in Haguenau, denn dieses Event war auch ein Treffen der TG-Turner. So begrüßten sich Meik Layer (TV Neckarau), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Arthur Reinhardt (Societe de Gymnastique Oberhoffen) und Sandro Dathe (TV Rheinfelden), der für das Team Gym Saint Louis an den Start ging. Arthur Reinhardt, auch Vereinsmitglied in Gambsheim, turnt und trainiert im Nachwuchsteam Oberhoffen, weil sich der Nachwuchs in Gambsheim erst noch entwickeln muss. Sein Vater Joffrey Reinhardt ist der verantwortliche Trainer in Gambsheim und er betreute das europäische Team. Eine bessere Möglichkeit gibt es kaum, Vorbereitungswettkämpfe für die Bundesligasaison im Herbst diesen Jahres zu bestreiten. Die gezeigten Leistungen waren recht ansprechend, aber durchaus noch ausbaufähig. Die französischen Meisterschaften bieten eine ideale Plattform, um neue Übungsteile auszuprobieren und auf Wettkampftauglichkeit hin zu testen. Die drei besten Mannschaften waren wie folgt platziert:

  

  1. Gym Saint Louis
  2. Societe de Gymnastique Oberhoffen
  3. Societe de Gymnastique Gambsheim

 

Mit dem 3. Platz in der nationalen Klasse, 12 Jahre und älter, qualifizierte sich auch Gambsheim für die kommende Runde der Region Grand-Est bei den französischen Mannschaftsmeisterschaften. Einige Glanzlichter präsentierten Meik Layer am Seitpferd mit 12,25 Punkten, Stephan Reiß an den Ringen mit 11,95 Punkten sowie Meik Layer und Tim Hauser am Pferdsprung mit 13,10 und 12,25 Punkten.

Wer sich etwas mit der Geschichte des Hanauerlandes, entstanden aus der Grafschaft von Hanau-Lichtenberg 1456 - 1736, beschäftigt hat, dem wird plötzlich klar, dass diese europäische Kooperation im Hanauerland einfach in der heutigen Zeit neu belebt wird, aber im Grunde zumindest historisch gesehen, nichts Neues darstellt. Damals gehörte die Region nördlich von Strasbourg bis Haguenau zur Herrschaft Lichtenberg und damit zum Hanauerland.   

Damit profitiert Gambsheim weiter von der europäischen Kooperation mit der TG Hanauerland, die das elsässische Turnzentrum für ihre Trainingseinheiten im Gegenzug intensiv nutzt. Für die Mannschaft gingen Meik Layer (TV Neckarau), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Vincent Haennel (Societe de Gymnastique Gambsheim) an die Geräte.

 

 

Bild (Quelle Stephanie Zouatine)

Von links nach rechts: Trainer Joffrey Reinhardt, Meik Layer, Stephan Reiß, Tim Hauser, Vincent Haennel, Kampfrichter Yannick Wetzel

Zum Seitenanfang