Abstieg aus 2. Liga

Erwartete Niederlage für TG Hanauerland

In der 2. Bundesliga Süd musste sich die Trainingsgemeinschaft Hanauerland auswärts dem TSV Pfuhl deutlich mit 5:76 Scorepunkten geschlagen geben. Das bedeutet die Meisterschaft für die Neu-Ulmer und den Abstieg für TG Hanauerland.

Mit dem Abstieg aus der 2. Liga geht eine durchwachsene Saison 2021 für die Badener zu Ende. Zum Abschluss natürlich sportlich verdient aber in Pfuhl coronabedingt auch etwas vorgeführt, waren die Hanauerländer auswärts auf absolut verlorenem Posten mit einem Rumpfteam am Start. Für die Ortenauriege konnten nur Matthias Reiß (je 1 Scorepunkt am Sprung und am Barren) und Piet Hellmich (3 Scorepunkte am Reck) punkten. Damit geht das Abenteuer 2. Bundesliga Süd für die TG-Riege nach 3 Jahren zu Ende. Man kann den vergebenen Chancen gegen Kirchheim und Exquisa nachtrauern und den Bayern etwas Wettbewerbsverzerrung vorwerfen, aber mit dieser Einstellung verlassen die Badener die 2. Liga keinesfalls. Nach der Abmeldung des TV Schiltach wird es nächstes Jahr keinen südbadischen Vertreter mehr in der 2. Bundesliga Süd geben. Ganz im Gegenteil wird das noch junge Team der TG Hanauerland die wichtigen Erfahrungen mitnehmen, um in der 3. Liga wieder von vorne durchzustarten. Etwas abgezockter und souveräner sowie weniger naiv wird sich eine erfahrene und wiedererstarkte Mannschaft in der kommenden Saison 2022 präsentieren.

Für die TG Hanauerland turnten:

Matthias Reiß (TV Scherzheim), Tim Meier (TuS Marlen), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Piet Hellmich (TV Rheinfelden), Dennis Betsche (TV Scherzheim) und Tim Hauser (TV Bodersweier). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

Bild (Quelle Walter Müll)

Sven Urban bei der Mannschaftsaufstellung vor dem Wettkampf

Zum Seitenanfang

Auswärts in Pfuhl

TG Hanauerland gegen Titelfavorit

Am Samstag, den 13. November, reist die TG Hanauerland in der 2. Bundesliga Süd zum TSV Pfuhl. 

Die Neu-Ulmer wollen in die 1. Liga aufsteigen und werden in dieser Begegnung sicher nichts anbrennen lassen. Für die TG Hanauerland geht es eigentlich nur noch darum, sich erhobenen Hauptes aus der 2. Liga zu verabschieden, denn alles andere als eine klare Niederlage wäre eine absolute Sensation.

 

Bild (Quelle Walter Müll)

Piet Hellmich möchte jetzt endlich am Pferd für die TG Hanauerland Scorepunkte holen

Zum Seitenanfang

Sieg beim letzten Heimwettkampf

Sieg für TG Hanauerland

In einem Herzschlagfinale gewinnt die TG Hanauerland zu Hause gegen die TG Allgäu mit 43:42 in der 2. Bundesliga Süd.   

Mit nur 3:9 Gerätepunkten war der Gast TG Allgäu das vermeintlich bessere Team, das eigentlich hätte gewinnen müssen. Aber einige Nachlässigkeiten am Seitpferd nutzten die Hanauerländer zum sehr deutlichen 11:2 Gerätesieg. Von diesem Vorsprung zehrte die Ortenauriege bis zum letzten Duell am Reck und rettete den Gesamtsieg mit eisernem Willen mit nur einem einzigen Scorepunkt hauchdünn über die Zeit.

Am Boden starteten die Gastgeber mit dem Sturz von Piet Hellmich sehr unglücklich in den Wettkampf. Dieses Gastgeschenk nahmen die Allgäuer natürlich dankend an und gingen für die Fans aus dem Hanauerland mit 0:5 unerwartet in Front. Meik Layer hatte dem ausländischen Gastturner auf Seiten der bayrischen Gäste zur 0:9 Führung erwartungsgemäß nichts entgegen zu setzen. Erst die starken Übungen von Matthias Reiß mit 12,95 Punkten und Joel Plata mit 14,60 Punkten brachten etwas Zählbares für die TG-Riege zum 8:9 nach dem ersten Durchgang. Da kam der genauso unerwartete 11:2 Kantersieg am Seitpferd mit der 19:11 Führung zum rechten Zeitpunkt. Denn Meik Layer erturnte sich 3 Scorepunkte und die Gebrüder Reiß nutzten die Stürze ihrer Gegner mit weiteren 8 Scorepunkten eiskalt aus. Wer jetzt dachte, dass die TG Hanauerland die anfängliche Nervosität abgelegt und die notwendige Ruhe hätte, musste mit ansehen, wie Tim Hauser seinen Yamawaki an den Ringen versemmelte und die Allgäuer plötzlich wieder mit 19:16 in Reichweite brachte. Im Anschluss legte Stephan Reiß vor und wurde erwartungsgemäß vom Ausländer der TG Allgäu vernascht. Und plötzlich wechselte die Führung mit 19:20 an die Gäste. Doch Meik Layer konterte mit 11,90 Punkten postwendend und Joel Plata (13,85 Punkte) baute die Führung auf 27:20 aus. Dass die bayrischen Gäste Morgenluft gewittert haben, zeigten sie nach der Halbzeitpause am Perdsprung in eindrucksvoller Weise mit ihrer stärksten Leistung und gewannen dieses Gerät mit 3:7 verdient. Einziger Scorer war hier der spanische Nationalturner, der die 30:27 Führung verteidigte. Am Barren schenkten sich beide Teams beim 0:0 Unentschieden wirklich nichts. Zuerst holten sich die Allgäuer 7 Scorepunkte, nachdem Tim Hauser und Meik Layer vorlegen mussten und gingen mit 30:34 wieder in Front. Und dann waren die Hanauerländer an der Reihe nachzulegen. Piet Hellmich hätte sein Duell eigentlich mit 5 Scorepunkten gewinnen müssen, doch er landete bei seinem Doppelsato rückwärts gebückt auf dem Hosenboden und musste sich mit 2 Zählern begnügen. Doch Joel Plata sorgte mit einer weltklasse Übung und 14,10 Punkten für die erneute 37:34 Führung vor dem letzten Gerät. So kam, was kommen musste, das Königsgerät wurde zum wahren Turnkrimi. Im ersten Duell schickten die Taktiker Joel Plata ins Rennen und gewannen 4 Scorepunkte für das Hanauerland und damit zum 41:34 Stand. Im zweiten Duell konterte Allgäu, denn Pascal Friedmann musste 4 Zähler zum 41:38 abgeben. Im dritten Duell legten die Gäste nochmal nach und übernahmen die Führung mit 41:42, denn Sandro Dathe konnte die Niederlage auf 3 Punkte beschränken. Jetzt spitzte sich alles auf das letzte Duell am Reck zu, welches Piet Hellmich mit der absolut gleichen Schwierigkeit aber mit der etwas besseren Ausführung und 2 Scorepunkten zum 43:42 Endstand für sich verbuchen konnte. Danach kannte der Freudentaumel keine Grenzen mehr.    

Für die TG Hanauerland turnten:

Matthias Reiß (TV Scherzheim), Joel Plata (Spanien), Sandro Dathe (TV Rheinfelden), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Meik Layer (TV Neckarau), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Piet Hellmich (TV Rheinfelden) und Tim Hauser (TV Bodersweier). Als Heimkampfrichter war Benjamin Faulhaber im Einsatz.

 

Bild: 

Matthias Reiß gewann sein Duell am Seitpferd mit 3 Scorepunkten und sorgte für den alles entscheidenen Gerätesieg der TG Hanauerland

Zum Seitenanfang

Letzter Heimwettkampf

Showdown für TG Hanauerland

Am Samstag, den 6. November, empfängt die TG Hanauerland in der 2. Bundesliga Süd die Gäste der TG Allgäu. 

Damit kommt es zum erwarteten Abstiegsduell in der Sporthalle Rheinbischofsheim. Allerdings reisen die Allgäuer schon mit einem Sieg gegen Exquisa im Gepäck an und sind nicht dazu verdonnert, unbedingt gewinnen zu müssen. Der Cheftrainer Sven Urban beurteilt die aktuelle Situation: „Die Tabellenkonstellation für die beiden letzten Wettkämpfe sprechen eindeutig gegen den Klassenerhalt. Jedoch wollen wir mit Joel Plata alles Mögliche versuchen und zu Hause einen guten Eindruck hinterlassen“, so der Motivator weiter: „Wir verteilen keine Geschenke!“ So hat sich das Team aus dem Hanauerland nach der aufsteigenden Formkurve in Schiltach in der letzten Woche noch einmal gezielt auf diesen Wettkampf vorbereiten können. Und diesen Schwung wird man in diese Begegnung zu Hause mitnehmen und zeigen, dass Totgesagte länger leben. Es wird also für die TG-Riege darauf ankommen, von Beginn an konzentriert ans Werk zu gehen und die Fehlerquote auf ein absolutes Minimum zu beschränken, um am Ende als Sieger aus der Halle zu gehen und sich die theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt nicht nehmen zu lassen.

Es gibt weiterhin ein Zuschauerlimit von 200 Personen bei Einhaltung der 3-G-Hygieneregeln in der Sporthalle in Rheinbischofsheim. Allerdings müssen diesesmal alle Schüler mit einem negativen Testnachweis aufwarten, da in den Schulferien keine Kontrollen erfolgt sind. Natürlich wäre die TG Hanauerland sehr erfreut, wenn zahlreiche Turnfans die Mannschaft direkt vor Ort lautstark unterstützen würden. Der TV Rheinbischofsheim wird wieder für das leibliche Wohl sorgen. Für alle, die lieber zu Hause bleiben möchten, wird ein Online-Stream auf die TG-Homepage oder der DTL-Seite zur Verfügung gestellt.   

 

Bild (Quelle Thorsten Hauptvogel)

Dennis Betsche möchte jetzt endlich am Boden für die TG Hanauerland Scorepunkte holen

Zum Seitenanfang

Niederlage in Schiltach

TG Hanauerland mit Leistungssteigerung

Im Badenderby in der 2. Bundesliga Süd musste sich die TG Hanauerland auswärts beim TV Schiltach VEGA TT mit 23:49 Punkten geschlagen geben. 

Mit ungebrochener Moral traten die Hanauerländer Ihren Kurztrip in den Schwarzwald an und zeigten den zahlreich angereisten Fans wieder Zweitliganiveau, denn an 4 Geräten konnte die TG-Riege dem Favorit aus Schiltach das Wasser reichen. So waren die Gäste am Boden (4:7), am Seitpferd (5:8), an den Ringen (4:6) und am Reck (5:6) fast ebenbürtig und teilweise sehr nahe an dem ein oder anderen Gerätesieg dran. Am Seitpferd hätten die Ortenauer gewonnen, wenn Matthias Reiß nicht kurz vor dem Abgang abgestiegen wäre. Leider haben die neutralen Kampfrichter die erste Halbzeit verschlafen, denn sie waren erst nach der Schrecksekunde am Sprungtisch hellwach, als Julien Saleur seinen Kasamatsu mit Schrauben total versemmelte und bei der Landung stürzte. Gott sei Dank verletzte er sich nicht arg, aber der Sprung ging am Ende mit 0:12 an den Gastgeber. Danach lagen die Abzüge für die Übungsausführung genau da, wo sie hätten von Anfang an liegen müssen. Dann wäre auch an den Ringen ein Gerätesieg möglich gewesen, der nach Ansicht vieler Zuschauer durchaus verdient gewesen wäre. Und last but not least hätte die TG Hanauerland den Barren (5:10) ausgeglichener gestalten können, wenn Tim Hauser seinen Doppelsalto rückwärts zum Stand gebracht hätte. Aber dafür sorgte er am Reck für seinen ersten Scorepunkt in dieser Saison. Trotz Sturz am Sprung hatte Julien Saleur einen starken Auftritt für die TGH und wurde am Ende verdient Top Scorer. Das Fazit für diesen Wettkampf lautet also: Verdient verloren aber nicht weit weg von der optimalen Leistungsfähigkeit der Mannschaft, was für den nächsten Wettkampf nach den Herbstferien großes Selbstvertrauen geben wird.      

 

Für die TG Hanauerland turnten:

Pascal Friedmann, Tim und Lukas Hauser (alle TV Bodersweier), Julien Saleur (Frankreich), Dennis Betsche, Stephan und Matthias Reiß (alle TV Scherzheim), Tim Meier (TuS Marlen), Meik Layer (TV Neckarau) und Piet Hellmich (TV Rheinfelden). Als Heimkampfrichter war Benjamin Faulhaber im Einsatz. 

 

Bild (Quelle Thorsten Hauptvogel): Tim Hauser holt überraschend ein Scorepunkt in seinem Duell am Reck

Zum Seitenanfang

Unsere Jüngsten bei den Landesmeisterschaften

Neustart für den TGH-Nachwuchs

Die Turner der Alterklassen 7 - 14 Jahren aus Baden-Württemberg trafen sich zu den Landesnachwuchsmeisterschaften in Fellbach-Schmiden. Die Turntalentschule der TG Hanauerland war auch wieder mit von der Partie. 

Nach längerer Abstinenz im Programm des olympischen Spitzensports hat sich die Turntalentschule (TTS) des Badischen Turnerbundes (BTB) der TG Hanauerland zurückgemeldet. Diese Durststrecke ohne BTB-Kaderturner war hauptsächlich der langen Nachwuchstrainingsunterbrechung während Corona-Pandemie zuzuschreiben. Ohne Training im Turnzentrum der GymSUC in Strasbourg verlor die TG Hanauerland das Prädikat DTB-Turntalentschule. Es war wie verhext, keine Kaderzugehörigkeit führte zum Trainingsverbot und kein verfügbares Turnzentrum in Frankreich stellte die Nachwuchsförderung im Leistungssport in Frage. Eine Neuorientierung der TG-TTS musste her, aber niemand hatte ein Patentrezept. Da kam es der TG Hanauerland gerade Recht, dass das Turnzentrum in Herbolzheim das Prädikat der DTB-Turntalentschule im männlichen Bereich wieder erlangt hat und eine Kooperation mit allen nahegelegenen BTB-TTS anstrebt. Damit kann sich die Geschichte wiederholen, die früher schon erfolgreich funktioniert hat. Nachwuchsturntalente haben wieder die Möglichkeit das Turnzentrum Herbolzheim zu nutzen, um ihre sportliche Entwicklung im Kunstturnen nachhaltig zu fördern, was der TG Hanauerland gerade in der Corona-Pandemie unter den gegebenen Umständen sehr schwer fällt. 

In diesen Zeiten ist es umso erfreulicher, dass der TG ein Neustart bei den Jüngsten der AK7 gelungen ist. Mit Nico Schmälzle (TB Freistett) und Philip Wolf (TV Kork) gingen wieder 7-jährige Turner der TTS Hanauerland bei den BW-Nachwuchsmeisterschaften an die Geräte. Und das überraschenderweise mit großem Erfolg, denn Nico Schmälzle und Philip Wolf belegten in ihrem 1. Wettkampf die ersten beiden Plätze in Ihrer Altersklasse. Mit über 3 Punkten vor der gesamten Konkurrenz aus Baden-Württemberg gab es zu keiner Zeit Zweifel an diesem Endergebnis. Zu erwähnen sind die Tageshöchstleistungen von Nico Schmälzle an den Ringen und am Barren mit je 9,30 Punkten und am Reck mit 9,55 Punkten sowie von Philip Wolf am Seitpferd mit 8,35 Punkten und am Barren mit 9,30 Punkten. Diese Leistungen hat DTB-TTS Trainer Manuel Rothmann innerhalb kürzester Zeit aus diesen beiden Jungs herausgekitzelt. Diese Leistung ist deshalb so beachtlich, weil die Jungs schon 4-mal in der Woche in Herbolzheim trainieren. Dazu gehört natürlich auch der selbstlose Einsatz der Eltern, die Ihre Söhne regelmäßig ins Turnzentrum und zurück fahren, weil im Hanauerland keine vergleichbaren Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Interessanterweise hat Nico Schmälzle durch einen privaten Kontakt in Herbolzheim angeheuert. Für Philip Wolf hat sich TG-Trainer Jürgen Hättig stark gemacht und die notwendigen Weichen für die noch junge Kooperation mit der DTB-TTS gestellt, ohne den offiziellen noch nicht gelebten Weg über den obligatorischen Kadertest. Aber ungewöhnliche Zeiten erfordern kreative Ideen, um nicht in Schockstarre zu verharren. Auf jeden Fall hat man sehr schnell das Talent beider Nachwuchsturner erkannt und für bestmögliche Trainingsbedingungen gesorgt. Durch die treibende Kraft des Trainers Jürgen Hättig dürfte die BTB-TTS der TG Hanauerland auch zukünftig eine positive Rolle im Kunstturnen spielen und Ihren eigenen Nachwuchs für die Bundesliga ausbilden. Oberturnwart und Kampfrichter Walter Müll unterstützte die jüngsten Sprosse der TG am Wettkampftag bevor er dann das Bundesligateam auswärts in Buttenwiesen bewerten musste.

  

Bild (Quelle Walter Müll)

Von links nach rechts: Nico Schmälzle (TB Freistett) und Philip Wolf (TV Kork)


 

 
Zum Seitenanfang

Badenderby in Schiltach

Badenderby für TG Hanauerland

 

Am Samstag, den 23. Oktober, reist die TG Hanauerland in der 2. Bundesliga Süd nach Schiltach. 

Der aktuelle Tabellenstand zeigt die Kräfteverhältnisse vor dieser Begegnung, wenn der Tabellenletzte beim Drittplatzierten an die Geräte gehen muss. Dennoch erhofft sich das bei weitem jüngere Team aus der Ortenau etwas Zählbares gegen den Abstieg im Badenderby. Würden die Hanauerländer dieses Jahr absteigen, dann wäre nächstes Jahr überhaupt kein badischer Vertreter in der 2. Bundesliga zu finden, da der TV Schiltach VEGA TT zum Ende der Saison seine Mannschaft offiziell aus der DTL abgemeldet hat.

So bleibt eigentlich nur die Außenseiterrolle für die TG wie in den beiden vergangenen Wettkämpfen. Man wird wohl kaum auf die Schützenhilfe der Schwarzwälder hoffen dürfen, so wie das im letzten bayrischen Duell vermutet werden könnte. Wer die Ausländerposition einnehmen wird, das steht erst kurzfristig fest. Joel Plata aus Spanien wird es aber während der WM in Japan sicher nicht sein. Es wird für die TG darauf ankommen, von Beginn an konzentriert ans Werk zu gehen und die Fehlerquote auf ein Minimum zu beschränken, um den Gastgebern alles abzuverlangen. Vielleicht ist dann doch der ein oder andere Gerätesieg möglich.

 

Bild (Quelle Walter Müll)

Der Youngster Pascal Friedmann möchte jetzt endlich am Reck für die TG Hanauerland Scorepunkte holen

Zum Seitenanfang

Heimpleite

Lehrstunde für TG Hanauerland

 

In der 2. Bundesliga Süd musste sich die Trainingsgemeinschaft Hanauerland zu Hause der KTV Ries deutlich mit 13:68 Scorepunkten geschlagen geben. 

 

Nach der neuerlichen Heimpleite ist die TG Hanauerland jetzt auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. So wie es aussieht, konnten die Trainingsfehlzeiten im elsässichen Turnzentrum Gambsheim nicht annähernd aufgeholt werden. Sicher, man zeigte seinem treuen Publikum eine ähnlich gute Leistung wie in der Zweitligasaison vor 2 Jahren, aber darüber hinaus konnte sich die Mannschaft gerade in puncto schwieriger Abgänge und Wertteile an den einzelnen Geräten nicht weiterentwickeln. Das zeigen die beiden letzten Niederlagen mehr als deutlich. Mittlerweile trauert das Team um Sven Urban den beiden möglichen Siegen gegen Kirchheim unter Teck und Exquisa Oberbayern hinterher, denn nach diversem Verletzungspech in den letzten Wochen scheinen sich die Möglichkeiten auf den Klassenerhalt weiter zu vermindern. Mit Schiltach und Pfuhl stehen auch keine turnerischen Leichtgewichte in dieser Saison noch aus.

 

Was bleibt als Fazit für diesen Wettkampf: Der starken Vorstellung der Rieser Gäste hatte man kaum etwas entgegenzusetzen und muss diese Leistung neidlos anerkennen. Fast ein zu Null-Zwischenstand nach drei Gerätedurchgängen, das muss man mental erstmal wegstecken. Selbst der Einstand von Julien Saleur aus Frankreich brachte nicht die gewünschte Ruhe und Stabilität in die Reihen der Hanauerländer, die sich fast an jedem Gerät eine Unsicherheit leisteten. Die TG-Riege wird nach dieser Begnung ihre Wunden lecken und sich dennoch professionell auf die nächste Aufgabe vorbereiten. Die Hoffnung stirbt zuletzt...  

   

Für die TG Hanauerland turnten:

Matthias Reiß (TV Scherzheim), Julien Saleur (Frankreich), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Piet Hellmich (TV Rheinfelden), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Sandro Dathe (TV Rheinfelden) und Tim Hauser (TV Bodersweier). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

Bild (Quelle Alexandre Lavenn): 

Julien Saleur gewann 4 Scorepunkte in seinem Duell am Barren für die TG Hanauerland

Zum Seitenanfang

Ries kommt nach Bische

Ries zu Gast im Hanauerland

Am Samstag, den 16. Oktober, empfängt die TG Hanauerland in der 2. Bundesliga Süd den KTV Ries. Für die TG-Riege geht es nach wie vor um den Klassenerhalt in dieser Saison.

Die Trauben hängen am kommenden Wochenende auch sehr hoch, denn die sportliche Leistung der Rieser gegen den TSV Pfuhl war schon eine Hausnummer und dürfte das Unterfangen Ligaverbleib sehr schwer machen. Dazu wäre eine enorme Leistungssteigerung der Ortenauer gegenüber dem Auftritt in Buttenwiesen notwendig. Und natürlich wird der Spanier Joel Plata in der WM-Zeit weiter schmerzlich vermisst. In der Vergangenheit konnten die Hanauerländer gegen den KTV Ries noch nie gewinnen, gerade deshalb sind die Gäste ganz klar in der Favoritenrolle. Alles andere wäre eine große Überraschung. Es wird für die TG darauf ankommen, von Beginn an konzentriert ans Werk zu gehen und die Fehlerquote auf ein Minimum zu beschränken, um den Riesern das Leben so schwer wie möglich zu machen. Vielleicht ist dann der ein oder andere Gerätesieg möglich.

Es gibt ein Zuschauerlimit von 200 Personen bei Einhaltung der 3-G-Hygieneregeln in der Sporthalle in Rheinbischofsheim. Natürlich wäre die TG Hanauerland sehr erfreut, wenn zahlreiche Turnfans die Mannschaft direkt vor Ort unterstützen würden. Der TV Rheinbischofsheim wird wieder für das leibliche Wohl sorgen. Für alle, die lieber zu Hause bleiben möchten, wird wieder ein Link zum Online-Stream auf die TG-Homepage oder der DTL-Seite zur Verfügung gestellt.  

 

Bild (Quelle Thorsten Hauptvogel): Stephan Reiß beim Winkelstütz an den Ringen will für die TG wieder punkten

Zum Seitenanfang

Niederlage in Buttenwiesen

TG Hanauerland chancenlos

 

In der 2. Bundesliga Süd musste sich die Trainingsgemeinschaft Hanauerland auswärts dem TSV Buttenwiesen deutlich mit 73:12 Scorepunkten geschlagen geben. 

 

Die TG Hanauerland war nicht mit der stärksten Besetzung nach Buttenwiesen gereist, in der Hoffnung dem favorisierten Gastgeber das Leben dennoch so schwer wie möglich zu machen. Aber die notwendige Personalrochade an den sechs Geräten entpuppte sich als Eigentor für die Riege aus der Ortenau und führte dazu, daß man dem TSV eigentlich an keinem Gerät gewachsen war. Nur am Barren wäre mehr drin gewesen, wenn man das direkte Duell der beiden Ausländer vermieden hätte. Der Gastgeber TSV Buttenwiesen ließ mit 297,70:266,05 Punkten überhaupt keine Zweifel aufkommen, wer hier das Sagen hatte. Mit dieser Leistung sind die Zusamtaler als Meisterschaftsanwärter in dieser Staffel zu sehen und können sich aus dieser Rolle nicht mehr rausreden. Die Vorstellung der TG-Riege auch in der Breite gut aufgestellt zu sein, hat sich in diesem Wettkampf leider nicht bestätigen können. Jetzt ist in der nächsten Begegnung erst einmal Wiedergutmachung angesagt, um das verlorengegangene Selbstvertrauen für die weitere Ligasaison zurückzuholen. 

 

Für die TG Hanauerland turnten:

Matthias Reiß (TV Scherzheim), Elliott Cooper (England), Sandro Dathe (TV Rheinfelden), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Piet Hellmich (TV Rheinfelden), Dennis Betsche (TV Scherzheim) und Tim Hauser (TV Bodersweier). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

Bild (Quelle Thorsten Hauptvogel)

Elliott Cooper bei der Schwalbe an den Ringen erturnte sich 3 Scorepunkte in seinem Duell

Zum Seitenanfang

Auswärts in Buttenwiesen

TG Hanauerland muss auswärts ran

 

Am Samstag, den 9. Oktober, reist die TG Hanauerland in der 2. Bundesliga Süd nach Buttenwiesen. 

 

Nach den beiden knappen Niederlagen zum Saisonstart gehen die Hanauerländer mit viel Motivation in diese Begegnung. Sie möchten gerne die steigende Leistungstendenz fortsetzen und die Fehlerquote weiter minimieren, um wichtige Gerätepunkte gegen den Abstieg sammeln. Auf den knappen 41:40 Sieg im Jahr 2019 kann die TGH-Riege in dieser Saison leider nicht hoffen, da der TSV Buttenwiesen mit zwei starken Auftritten gegen Allgäu und Schiltach verlustpunktfrei auf dem 2. Tabellenplatz liegt. So bleibt eigentlich nur die Außenseiterrolle für die TG in diesen Wettkampf. 

 

„Alles andere wäre schon eine große Überraschung“, so mutmaßen die Verantwortlichen des Teams der Trainingsgemeinschaft Hanauerland. „Dieses Jahr ist der TSV wieder Aufstiegsaspirant, das hat der Auswärtssieg in Schiltach klargemacht! Und dann fehlt uns noch Joel Plata, der in die WM-Vorbereitung für Tokio geht.“ Also auf dem Papier eine klare Sache, aber es muss erstmal durchgeturnt werden.  

 

Elliott Cooper springt kurzentschlossen für die TG Hanauerland ein, damit die Mannschaft um Cheftrainer Sven Urban in Buttenwiesen nicht ganz auf verlorenem Posten steht und wenigstens auf den ein oder anderen Gerätesieg hoffen kann.  

 

Bild (Quelle Thorsten Hauptvogel)

Elliott Cooper hier beim Flugteil am Reck wird die TG Hanauerland in Buttenwiesen unterstützen

Zum Seitenanfang

Exquisa punktet

Sensation lag in der Luft

 

In der 2. Bundesliga Süd verlor die Trainingsgemeinschaft Hanauerland zu Hause in der Sporthalle Rheinbischofsheim ihren ersten Heimwettkampf gegen Exquisa Oberbayern äußerst knapp mit 41:43 Scorepunkten. 

 

Dabei wäre der TG-Riege um Trainer- und Betreuerteam Sven Urban und Yannick Wetzel fast eine Sensation gegen das bayrische Topteam aus Unterhaching gelungen. Die zahlreichen Zuschauer staunten auf jeden Fall nicht schlecht, wie lange es dem Gastgeber aus dem Hanauerland gelang, den Gästen Paroli zu bieten. In einer leidenschaftlichen, hochklassigen und vor allem fairen Begegnung schenkten sich beide Mannschaften nichts. Der ständige Führungswechsel sorgte für einen echten Turnkrimi und begeisterte die Turnfans in der Sporthalle. 

 

Exquisa Oberbayern ging im 1. Duell am Boden mit 4 Scores in Führung. Matthias Reiß verkürzte im nächsten Duell auf 2:4. Joel Plata brachte die Hanauerländer mit 6:4 in Front und Dennis Betsche steuerte einen weiteren Zähler bei für den furiosen Start des TG-Teams mit einem 7:4 Sieg an diesem Gerät. Am Pauschenpferd baute Joel Plata in seinem Duell die Führung der TG auf 12:4 aus, aber die bayrischen Gäste konterten postwendend und gewannen die nachfolgenden 3 Duelle zum 13:5 Sieg an diesem Gerät. Jetzt lagen die Gastgeber mit 12:17 hinten. Hier hätte es Nicolas Heiland in der Hand gehabt, die Niederlage in Grenzen zu halten, wenn ihm sein Abgang über den Handstand gelungen wäre. An den Ringen musste die TGH zweimal vorlegen, was die Exquisas kompromisslos zur 12:23 Führung ausnutzten. Dennoch liess sich die Hanauerlandriege nicht demotivieren, was die 4 bzw. 5 Scorepunkte von Meik Layer und Joel Plata im 3. und 4. Duell an diesem Gerät zeigten. Mit dem 9:6 Sieg war es dem Team um Cheftrainer Sven Urban gelungen, den Vorsprung der Gäste auf den 21:23 Halbzeitstand zu verkürzen. Am Sprung brachte Joel Plata sein Team wieder mit 25:23 in Front. Piet Hellmich legte zum 27:23 in seinem Duell nach. In den beiden weiteren Vergleichen erkämpfte sich Exquisa Oberbayern die Führung mit 27:30 zurück und gewann dieses Gerät knapp mit 6:7 Scorpunkten. Am Barren gab es in den beiden ersten Duellen von Piet Hellmich und Meik Layer jeweils ein 0:0 Unentschieden. Meik Layer verturnte seine Übung und musste sich mit einem glücklichen Unentschieden begnügen, obwohl mindestens 3 Scorepunkte möglich gewesen wären. Jetzt war es wieder Joel Plata der die TG zum Entzücken des Publikums mit 32:30 in Front brachte. Aber der starke belgische Gastturner der Bayern konterte umgehend, präsentierte sein eigenes „Kuavita“-F-Teil und erkämpfte sich die Führung mit 32:34 zurück. Damit hatte die TGH den Barren mit 5:4 gewonnen. Damit kam es am Reck zum erwarteten Turnkrimi. Im 1. Duell gewann Exquisa 4 Zähler und im 2. Duell machte Meik Layer diesen Vorsprung zum 36:38 wieder wett. Im 3. Duell holte sich der Spanier Joel Plata 5 Scorepunkte und ließ die angespannten Turnfans beim 41:38 auf einen Heimsieg hoffen. Aber im letzten Duell am Königsgerät sorgte die ausländische Verstärkung der Gäste für das 9:9 Unentschieden mit einem gebückten 3-fach Salto-Abgang (G-Teil), was am Ende den glücklichen 2-Punktevorsprung für die Gäste rettete.

 

Mit dieser starken Vorstellung hat sich die Mannschaft der TG Hanauerland dennoch hervorragend in dieser Begegnung aus der Affaire gezogen und den Exquisas alles abverlangt. Nach dieser erneuten Niederlage befindet sich die TG Hanauerland als Vorletzter in der Tabelle der 2. Bundesliga Süd wie erwartet mitten im Abstiegskampf. Jetzt heißt es erstmal die positiven Erlebnisse aus diesem Wettkampf mitzunehmen und in den kommenden Wochen auf einen Sieg zu hoffen.

 

Für die TG Hanauerland turnten:

Matthias Reiß (TV Scherzheim), Joel Plata (Spanien), Meik Layer (TV Neckarau), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Piet Hellmich (TV Rheinfelden), Dennis Betsche (TV Scherzheim) und Tim Hauser (TV Bodersweier). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

 

Bild (Quelle Norman Seibert): 

Meik Layer bei seinem Tsukara gehockt (Doppelsalto mit 1/1 Drehung) Abgang an den Ringen erturnte sich 4 Scorepunkte in seinem Duell

Zum Seitenanfang

Heimwettkampf gegen Exquisa

Heimwettkampf für TG Hanauerland

 

Am Samstag, den 2. Oktober, empfängt die TG Hanauerland zu Hause in der 2. Bundesliga Süd das Team Exquisa Oberbayern.

 

Nach der knappen Auftaktniederlage in Kirchheim kommt jetzt der Titelfavorit aus Unterhaching ins Hanauerland. „In diesem Wettkampf haben wir nur absolute Außenseiterchancen“, so Cheftrainer Sven Urban. „Die 13:76 Klatsche im vergangenen Jahr hat das absolut verdeutlicht!“ 

So werden sich die Hanauerländer darauf fokussieren, Ihre individuellen Leistungen gegenüber der Vorwoche zu verbessern und unnötige Fehler bzw. Stürze zu vermeiden. Vielleicht gelingt ja der ein oder andere Gerätepunkt, der im Kampf um den Klassenerhalt wichtig werden könnte. 

 

Es gibt ein Zuschauerlimit von 200 Personen bei Einhaltung der 3-G-Hygieneregeln in der Sporthalle in Rheinbischofsheim. Natürlich wäre die TG Hanauerland sehr erfreut, wenn zahlreiche Turnfans die Mannschaft direkt vor Ort unterstützen würden. Der TV Rheinbischofsheim wird wieder für das leibliche Wohl sorgen. Für alle, die lieber zu Hause bleiben möchten, wird wieder ein Link zum Online-Stream auf die TG-Homepage oder der DTL-Seite zur Verfügung gestellt.   

 

Freuen Sie sich auf den geplanten Einsatz des spanischen Nationalturners und Olympiateilnehmers Joel Plata Rodriguez. Er wird uns alle mit seinen schwierigen Übungen wieder begeistern und der TG Hanauerland hoffentlich helfen, wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Die Mannschaft hat sich auf jeden Fall mental darauf eingestellt, dem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen.   

 

Bild Joel Plata 

Zum Seitenanfang

Auswärtswettkampf in Kirchheim

TG Hanauerland verliert knapp

 

Niederlagen an Ringe und Reck gaben am Ende den Ausschlag

 

Bei der Auswärtspremiere in der 2. Bundesliga Süd präsentierte sich die TG Hanauerland in guter Verfassung und musste nur eine 37:45 Niederlage gegen den VfL Kirchheim/T. hinnehmen. Am Boden trotzte die TG den Kirchheimern ein 8:8 Unentschieden ab. Hier überzeugten Matthias Reiß mit 12,05 Punkten und Joel Plata mit 14,35 Punkten. Am Seitpferd hatte man etwas Pech bei der knappen 7:8 Niederlage. Meik Layer (11,35 Punkte) und Joel Plata (13,65 Punkte) sorgten an diesem Zittergerät für die notwendigen Scorepunkte. Hier wäre sicher etwas mehr drin gewesen, wenn Matthias Reiß nicht abgestiegen wäre und Nicolas Heiland im Anschluss keine Sicherheitsübung hätte turnen müssen, um Schadensbegrenzung zu betreiben. Vielleicht hätte sich etwas mehr Risiko bezahlt gemacht. An den Ringen mussten sich die Hanauerländer den Gastgebern mit 4:11 deutlich geschlagen geben. Hier konnte nur der Spanier Joel Plata Scorepunkte ergattern. Lukas Hauser musste bei seiner Gerätepremiere leider einen Sturz hinnehmen, was zum Halbzeitstand 19:27 führte. Den Sprung hat die TG-Riege mit 4:7 verdient verloren. Nur Joel Plata holte erwartungsgemäß 4 Scorepunkte. Immerhin erreichte Meik Layer ein Unentschieden in seinem Duell und konnte so die Niederlage in Grenzen halten. Dafür nutzten die Gäste aus dem Hanauerland eine leichte Schwäche der Kirchheimer am Barren zum deutlichen 9:0 Gerätesieg. Piet Hellmich (11,65 Punkte), Meik Layer (11,95 Punkte) und Joel Plata (14,50 Punkte) sorgten für die Punkte. Beim Unentschieden von Tim Hauser (12,15 Punkte) profitierte er vom Sturz des englischen Gastturners in den Reihen der Schwaben. Der Zwischenstand von 31:34 vor dem Königsgerät führte plötzlich allen Anwesenden vor Augen, wie nahe die Ortenau-Riege am möglichen Sieg dran war. So setzte die TG Hanauerland am Reck alles auf eine Karte und ging hohes Risiko, um doch noch zu gewinnen. Leider hatte man kein Glück bei der 5:11 Niederlage an diesem Gerät. Mit 2 Stürzen von Pascal Friedmann und Piet Hellmich zerplatzte dieser Traum endgültig. So blieben Joel Plata am Ende nochmal 5 Scorepunkte und der Titel des Top-Scorers mit starken 27 Zählern. Letztlich verlor die TG den Wettkampf an den Ringen und am Reck. Mit insgesamt 5 Stürzen ist die TG Hanauerland noch nicht am Leistungsmaximum angekommen. Das Kurzfazit fällt wie folgt aus: Verdient verloren und dennoch eine gute Auftaktleistung mit Verbesserungspotential im weiteren Saisonverlauf. 

 

Für die TG Hanauerland turnten:

Matthias Reiß (TV Scherzheim), Joel Plata (Spanien), Meik Layer (TV Neckarau), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Piet Hellmich (TV Rheinfelden) und Tim Hauser (TV Bodersweier). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

 

Bild: Meik Layer am Sprungtisch mit seinem Kasamatsu gestreckt mit ganzer Drehung bei seinem Unentschieden

Zum Seitenanfang

Vorbericht Kirchheim-TG

TG Hanauerland startet auswärts in die Bundesligasaison

 

Am Samstag, den 25. September, reist die TG Hanauerland in der 2. Bundesliga Süd nach Kirchheim. 

 

Nachdem die Saison 2020 aufgrund der Corona Pandemie nach zwei Wettkampftagen abgebrochen werden musste, hoffen wir dieses Jahr alle wieder auf eine reguläre DTL-Saison mit Zuschauern. Es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft in die Saison startet. Zu Beginn hat die TG-Riege die Auswärtshürde beim Aufsteiger VfL Kirchheim unter Teck zu bestehen. Und dieser schwere Gegner ist eine echte Standortbestimmung für die kommende Zweitligasaison. Die spannende Frage vor diesem Wettkampf ist also, wie beide Teams die lange Trainingsunterbrechung und wettkampffreie Zeit überstanden haben. Konnten die Turner etwas mehr Schwierigkeit draufpacken, um die Ausgangswerte zu erhöhen? Wie stabil sind die neuen Übungen? Gelingt es zum Saisonauftakt gleich auf dem Zweitligalevel zu turnen, der notwendig ist, um erfolgreich zu punkten. Es wird für die Hanauerländer darauf ankommen, von Beginn an konzentriert ans Werk zu gehen und die Fehlerquote auf ein Minimum zu beschränken, um in Kirchheim bestehen zu können. Die Gastgeber werden als leichter Favorit für diese Begegnung angesehen.

 

 

 

Bild der Mannschaft 2020 ohne die Ausländer

Zum Seitenanfang

Plakat Heimwettkämpfe

Zum Seitenanfang

Vorbericht Saison 2021

Saisonausblick 2021

 

Nachdem die Saison 2020 aufgrund der Corona Pandemie nach zwei Wettkampftagen abgebrochen werden musste, hoffen wir dieses Jahr alle wieder auf eine reguläre DTL-Saison mit Zuschauern!

Sportlich nüchtern betrachtet, steht der TG Hanauerland im dritten Jahr der 2. Liga Süd, eine äußerst schwere Saison bevor. Da es gegen die vermeintlichen Favoriten TSV Pfuhl, TV Schiltach VEGA TT und Exquisa Oberbayern kaum Chancen geben wird, geht es in allen anderen Begegnungen gegen die Mannschaften VfL Kirchheim/T., TSV Buttenwiesen, KTV Ries und TG Allgäu vorrangig um das Ziel Klassenerhalt.

 

Mannschaftsaufstellung 2021

 

Kader:

Matthias Reiß (TV Scherzheim), Tim Hauser (TV Bodersweier), Stephan Reiß (TV Scherzheim), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), David Speck (TV Schallstadt), Meik Layer (TV Neckarau), Dennis Betsche (TV Scherzheim), Sandro Dathe (TV Rheinfelden), Piet Hellmich (TV Rheinfelden), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Joel Plata Rodriguez (Spanien), Julien Saleur (Frankreich), Elliott Cooper (England), Roman Vaschenko (Ukraine)

 

Ganz besonders freuen wir uns, den wohl besten Ausländer Joel Plata in Rheinbischofsheim begrüßen zu dürfen. Als Olympiateilnehmer von Tokio im Mehrkampf in diesem Jahr kommt einer der besten Spanier ins Hanauerland. Mit Roman Vaschenko hat man Alternativen während der WM im Oktober, da die Nationalturner der jeweiligen Landesturnverbände dort im Einsatz sind. Ob David Speck zum Einsatz kommt, steht leider in den Sternen, da er inmitten seiner Masterarbeit steckt. Dafür wurde Nicolas Heiland reaktiviert sowie Sandro Dathe und Piet Hellmich neu verpflichtet, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

 

Zum Seitenanfang

Termine 2. Bundesliga Süd

Wettkampftermine DTL-Saison 2021

VfL Kirchheim/T. – TG Hanauerland Samstag, 25. September 2021
TG Hanauerland – Exquisa Oberbayern Samstag, 02. Oktober 2021 – 16°° Uhr – Sporthalle Rheinbischofsheim
TSV Buttenwiesen – TG Hanauerland Samstag, 09. Oktober 2021
TG Hanauerland – KTV Ries Samstag, 16. Oktober 2021 – 16°° Uhr – Sporthalle Rheinbischofsheim  
TV Schiltach VEGA TT – TG Hanauerland                          Samstag, 23. Oktober 2021 – 16°° Uhr – Sporthalle am Kaibach
TG Hanauerland – TG Allgäu Samstag, 06. November 2021 – 16°° Uhr – Sporthalle Rheinbischofsheim
TSV Pfuhl – TG Hanauerland Samstag, 13. November 2021

 

Zum Seitenanfang