Auswärts gegen Buttenwiesen

TG Hanauerland muss auswärts ran

Am Samstag, den 19. Oktober, reist die TG Hanauerland in der 2. Bundesliga Süd nach Buttenwiesen. Es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft aus der WM-Pause zurückkommt.

Können die Hanauerländer den Schwung aus dem letzten Heimsieg mitnehmen oder setzt sich das routinierte Zweitligateam aus Buttenwiesen zu Hause durch? Das bleibt die spannende Frage vor diesem Wettkampf. Nachdem sich beide Mannschaften gegen Monheim durchsetzen konnten, dürfte es ein Duell auf Augenhöhe werden. Spannend für alle Beteiligten auch deshalb, weil man zum ersten Mal aufeinander trifft. „Es ist das erste Mal, dass wir auf den TSV Buttenwiesen stoßen, aber ich habe mir die Ergebnisse von vergangenen Wettkampftagen schon genau angeschaut“, so die Meinung des Trainers Sven Urban: „Auch nach Absprache mit meinen Taktikgenies Francesco Broccolo und Stephan Reiß sind wir der Meinung, dass es eine sehr heiße und enge Kiste wird. Unser Vorteil ist, daß wir unbeschwert aufturnen können und nicht in der Favoritenrolle sind!“ Es wird für die TG darauf ankommen, von Beginn an konzentriert ans Werk zu gehen und die Fehlerquote auf ein Minimum zu beschränken, um in Buttenwiesen bestehen zu können.

 

Bild: Nachwuchsathlet Tim Hauser möchte an den Ringen überzeugen

Zum Seitenanfang

Heimsieg gegen Monheim

TG Hanauerland gewinnt zu Hause

Vor imposanter Kulisse in der Sporthalle Rheinbischofsheim setzten sich die Hanauerländer gegen den TSV Monheim mit 42:31 Punkten durch.

Mit diesem Sieg scheint nun endlich der Knoten geplatzt zu sein, um im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd bestehen zu können. Mit 8:3 erwischte die TG-Riege einen Traumstart am Boden, den die Turner um Trainer Sven Urban am Seitpferd mit 13:0 weiter ausbauen konnten. So sorgten Elliott Cooper (12,95 Punkte am Boden, 12,50 Punkte am Seitpferd) und Matthias Reiß mit 12,40 Punkten für die Höhepunkte an diesen Geräten. Selbst an den Ringen ließ man sich nicht von den Gästen aus der Bahn werfen und legte mit einem 9:6 Gerätesieg weiter nach. Hier zeigte der ehemalige britische Nationalturner mit 13,40 Punkten seine Stärken. Zur Halbzeit führten die Hanauerländer 30:9 Scorepunkten. Nach der Pause ließen die Gastgeber nicht nach und sicherten sich am Pferdsprung mit 10:5 den 4. Durchgang in Folge. Zu erwähnen sind die guten Wertungen von Matthias Reiß (12,40), Meik Layer (12,40) und natürlich Elliott Cooper mit 13,30 Punkten. Erst am Barren und am Reck kamen die Monheimer in den Wettkampf zurück, nur war es da leider schon zu spät, um der Ortenauriege den ersten Heimsieg noch streitig machen zu können. Glanzlichter setzten der Mann von der Insel mit 13,15 Punkten am Barren und 12,50 Punkten am Reck sowie Neuzugang David Speck mit 12,75 Punkten am Barren. Elliott Cooper wurde mit 16 Punkten Top-Scorer des Tages. Aber auch David Speck (8 Scorepunkte), Matthias Reiß (7 Scorepunkte), Stephan Reiß (5 Scorepunkte), Meik Layer (4 Scorepunkte) und Dennis Betsche (2 Scorepunkte) sorgten für die wichtigen Zähler in dieser Begegnung. Auch wenn die Gäste ab und an mit den Wertungen haderten, so war der furiose Auftritt an den ersten 4 Geräten der Garant für den verdienten Sieg.eg.

Für die TG Hanauerland turnten: Tim Hauser (TV Bodersweier), Elliott Cooper (GBR), Dennis Betsche, Stephan und Matthias Reiß (alle TV Scherzheim), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), David Speck (TV Schallstadt) und Meik Layer (TV Neckarau). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.  

 

Bild: David Speck erwischte einen Glanztag und war ein wichtiger Punktelieferant für die TG Hanauerland

Zum Seitenanfang

Monheim zu Gast im Hanauerland

Heimwettkampf für TG Hanauerland

Am Samstag, den 28. September, findet der 2. Heimwettkampf in der 2. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland statt. Zu Gast in Rheinbischofsheim ist der bayrische Vertreter TSV Monheim.

Die Gäste TSV Monheim (Landkreis Donau-Ries), seit 1977 ohne Unterbrechung eine nationale Spitzenmannschaft, können auch schon auf eine 8-jährige Zugehörigkeit in 1. Bundesliga zurückblicken, geben sich Ihr Stelldichein. Damit kommt fast schon ein echtes Urgestein des deutschen Turnsports ins Hanauerland. Letztes Jahr erreichte Monheim den 3. Platz in der 2. Bundesliga Nord und dieses Jahr sind sie in den Süden gerutscht. Also ein echter Turnhöhepunkt in unserer Region. Dennoch gibt sich Trainer Sven Urban, trotz dieses großen Namens, relaxt: „Es muss erst einmal geturnt werden und wir sehen unsere Chance im Heimvorteil und unserem famosen Publikum, das uns zu Höchstleistungen puscht“! Die TG Hanauerland möchte gerne an die Leistungen im Allgäu anknüpfen, seine treuen Fans mit einem gutem Wettkampf begeistern und alle Möglichkeiten zum Klassenerhalt nutzen, die sich in dieser Saison noch bieten.

Die Begegnung gegen den TSV Monheim verspricht auf jeden Fall ein echter Hingucker zu werden. Die TG Hanauerland hofft auf ein ausverkauftes Haus, um den Heimvorteil im Hexenkessel „Bische“ optimal für sich nutzen zu können. Der Wettkampf beginnt um 16.00 Uhr (Einturnen ab 15.00 Uhr). Für das leibliche Wohl sorgt der TV Rheinbischofsheim in gewohnter Weise.

 

Bild (Quelle Norman Seibert): Stephan Reiß ist eine wichtige Stütze der Mannschaft an den Ringen

Zum Seitenanfang

Auswärtsniederlage im Allgäu

TG Hanauerland in 2. Liga angekommen

Bei der Auswärtspremiere in der 2. Bundesliga Süd präsentierte sich die TG Hanauerland stark verbessert und musste nur eine 32:47 Niederlage gegen die TG Allgäu hinnehmen.

Nach ersten Anlaufschwierigkeiten haben sich die Hanauerländer im 2. Wettkampf dieser Saison mit zwei gewonnenen Geräten im Allgäu sehr gut aus der Affaire gezogen. Wie erwartet stark starteten die Gastgeber mit einem 8:0 Sieg am Boden, obwohl Matthias Reiß mit 12,55 Punkten als auch Elliott Cooper mit 12,45 Punkten keinen schlechten Auftritt hatten. Mit etwas mehr Glück hätte der Brite nicht nur ein Unentschieden in seinem Duell erreichen können. Dafür lief es am Seitpferd umso besser, denn mit 3 gewonnen Duellen von Elliott Cooper, David Speck und Stephan Reiß und einem 11:5 Gerätesieg gelang postwendend der Konter. An diesem Gerät erturnten sich Elliott Cooper 12,95 Punkte und David Speck 12,30 Punkte. Doch an den Ringen ließen die Hausherren wieder ihre Klasse aufblitzen, denn nur Elliott Cooper gelang Zählbares mit 2 Scorepunkten in seinem Duell. So stand es zur Halbzeit 13:26 für die TG Allgäu. Mit großer Moral konnte das Team um Sven Urban aber am Sprungtisch wieder zurückschlagen, gewann dieses Gerät mit 10:5 Zählern und verringerte den Rückstand zu den Allgäuern auf 23:31 Scorepunkte. Zu erwähnen sind die 13,20 Punkte für Elliott Cooper, die 12,85 Punkte für Matthias Reiß und die 12,60 Punkte für Tim Hauser. Leider gelang es der Ortenau-Riege den Gastgebern am Barren nicht mehr ganz Paroli zu bieten und man musste das Gerät mit 2:7 abgeben, obwohl Nicolas Heiland (12,30), David Speck (12,50) und Elliott Cooper (12,85) sehr gut unterwegs waren. Auch am Reck zeigte sich das TG Team stark verbessert und musste dieses Gerät knapp mit 7:9 Punkten den Allgäuern überlassen. Für die nötigen Scorepunkte sorgte David Speck (4 Scores und 12,05 Punkte) und Elliott Cooper (3 Scores und 12,60 Punkte). Mit dieser Leistungssteigerung ist die TG Hanauerland in der 2. Bundesliga angekommen und darf sich weitere Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

Für die TG Hanauerland turnten:

Tim Hauser (TV Bodersweier), Elliott Cooper (GBR), Dennis Betsche, Philipp Fritz, Stephan und Matthias Reiß (alle TV Scherzheim), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), David Speck (TV Schallstadt). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

Bild (Quelle Norman Seibert): Elliott Cooper an seinem Paradegerät zeigte sich schon in der 2. Wettkampfwoche in sehr guter Verfassung, was seine bisher erturnten 31 Scorepunkte belegen

 

Zum Seitenanfang

Vorbericht Allgäu gegen Hanauerland

TG Hanauerland auswärts in 2. Bundesliga

Am Samstag, den 21. September, muss die TG Hanauerland auswärts in Wiggensbach an die Geräte gehen. Gegner in der 2. Bundesliga Süd ist die TG Allgäu.

Nach der deutlichen Klatsche gegen den TV Schiltach ist erst etwas Wiedergutmachung angesagt. Die Truppe um Trainer und Motivator Sven Urban muss diese Woche nutzen, um sich nach einer kurzen Verschnaufspause vor allem mental auf die nächste Begegnung einzustellen. Das erklärte Ziel ist es: „die eigenen Fehler auf ein Minimum zu reduzieren, um so auch an dem ein oder anderen Gerät richtig konkurrenzfähig zu sein,“ so nimmt Sven Urban Stellung zur aktuellen Lage. „Der Teamspirit ist trotz anderen Verlautbarungen nach der Auftaktniederlage absolut in Takt! Mit dieser Einstellung und hoffentlich fehlerfreien Leistungen werden wir auch Erfolg haben.“ Ein Sieg gegen den etablierten Gastgeber ist eher unwahrscheinlich, aber vielleicht den ein oder anderen Gerätesieg verbuchen und damit im Abstiegsrennen wichtige Punkte sammeln, das sollte der kommende Wettkampf hergeben. Das wäre ein wichtiges Signal, das die Mannschaft an ihre Kritiker senden könnte, um zu den anstehenden Aufgaben ihre Fans geschlossen hinter sich zu wissen. Bleibt also zu hoffen, dass die Reise ins Allgäu nicht nur ein Augenschmaus ausserhalb der Sporthalle bietet.  

 

Bild (Quelle Nils Langenbacher)

Matthias Reiß hofft auf eine fehlerfreie Übung am Reck, um sein Team zu unterstützen

Zum Seitenanfang

Auftaktniederlage gegen Schiltach

TG Hanauerland chancenlos

Bei der Premiere in der 2. Bundesliga Süd musste sich die TG Hanauerland zu Hause klar dem TV Schiltach VEGA TT mit 18:66 Punkten geschlagen geben.

Die Schwarzwälder traten in Bestbesetzung an und dominierten den Wettkampf mit dem Starensemble Oleg Stepko, Julian Weller und Andrey Lagutov nach Belieben. Damit gehören die Gäste zweifelsohne mit zum engsten Favoritenkreis der Meisterschaft in dieser Liga. Die enorme Nervosität war den Hanauerländern am Boden mit zwei Stürzen deutlich anzumerken, ansonsten wäre an diesem Gerät auch mehr möglich gewesen. Immerhin gelang es dem Debutanten bis zur Halbzeit mit 12:25 Scorepunkten auf Schlagdistanz zu bleiben. Wer aber nach der Pause auf eine Trendwende hoffte, der musste mitansehen, wie sich die Gastgeber am Sprung, Barren und Reck den Schneid abkaufen ließen und sich die eigenen Fehler deutlich häuften. Bezeichnend sind, daß allein Elliott Cooper mit einer starken Vorstellung 16 der insgesamt 18 Scorepunkte von ihm erturnt wurden. Nüchtern betrachtet hat mit dieser Leistung zum Saisonauftakt eigentlich niemand der zahlreichen Zuschauer und Vereinsverantwortlichen gerechnet.

Zusammenfassend kann man sicher sagen, daß die Gäste nicht zu schlagen waren, auch wenn die Nerven zum Saisonauftakt nicht unter Kontrolle waren. Es wird daher von entscheidender Bedeutung sein, die eigene Fehlerrate in den kommenden Begegnungen wieder auf ein Minimum zu senken, um die Gegner auch etwas unter Druck zu setzen. Willkommen in der 2. Bundesliga!

Für die TG Hanauerland turnten:

Tim Hauser (TV Bodersweier), Elliott Cooper (GBR), Dennis Betsche, Philipp Fritz, Stephan und Matthias Reiß (alle TV Scherzheim), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), David Speck (TV Schallstadt). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

Bild (Quelle Nils Langenbacher): Dennis Betsche holte zum Bundesligastart 2 Scorepunkte am Boden

Zum Seitenanfang

Vorbericht TG gegen Schiltach

Saisonauftakt für TG Hanauerland

Am Samstag, den 14. September, findet der erste Heimwettkampf in der 2. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland statt. Zu Gast in Rheinbischofsheim ist der badische Vertreter TV Schiltach VEGA TT aus dem benachbarten Schwarzwald.

Die Gäste dürften den Hanauerländern bestens bekannt sein, denn bei ihrem Auftritt in der Drittligasaison 2016 und dem direkten Wiederaufstieg gaben sie eine beeindruckende Visitenkarte ab. Nachdem sich der TV Schiltach personell nochmal deutlich verstärkt hat, werden sie in dieser Saison als Titelaspirant gehandelt und es dürfte sehr schwer werden, gegen die Gäste aus dem Schwarzwald zu bestehen. So ist es auch nicht verwunderlich, wenn Trainer Sven Urban folgende Marschrichtung vorgibt: „Wir gehen ganz klar als Außenseiter in diesen Wettkampf. Das ein oder andere Gerät möchte ich schon gewinnen, da auch die Gerätepunkte für die Abschlusstabelle entscheidend sind. Wir werden uns auf jeden Fall nicht kampflos ergeben und den Gästen aus dem Schwarzwald alles abverlangen!“ Damit sind die Weichen eindeutig gestellt. Der TV Schiltach wird schon eine starke Leistung gleich zu Beginn der Saison abliefern müssen, um sich im Hanauerland zu behaupten. Die TG Hanauerland möchte dem Favorit so lange wie möglich Paroli bieten und das Leben so schwer wie möglich machen.

Die Begegnung gegen den aktuellen Tabellenführer verspricht auf jeden Fall ein echter Hingucker zu werden. Die TG Hanauerland hofft auf ein ausverkauftes Haus, um den Heimvorteil im Hexenkessel „Bische“ optimal für sich nutzen zu können. Der Wettkampf beginnt um 16.00 Uhr (Einturnen ab 15.00 Uhr). Für das leibliche Wohl sorgt der TV Rheinbischofsheim in gewohnter Weise.

 

Bild Mannschaft 2019

Vorne von links nach rechts: Stephan Reiß (TV Scherzheim), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Tim Meier (TuS Marlen), Meik Layer (TV Neckarau)

Hinten von links nach rechts: Assistenztrainer Francesco Broccolo, Philipp Fritz (TV Scherzheim), Mario Ostwald (TuS Marlen), David Speck (TV Schallstadt), Lukas Hauser (TV Bodersweier), Tim Hauser (TV Bodersweier), Pascal Friedmann (TV Bodersweier), Matthias Reiß (TV Scherzheim), Trainer Sven Urban

Zum Seitenanfang

Vorstandsinterview

Die Stimme unseres Vorstandes...

 

Wie sind Sie Vorstand der TG Hanauerland geworden?

Ich bin zu dieser Ehre durch meinen Sohn gekommen der damals aktiver Turner in  der TG war. Als Elternteil verbrachte ich viele Stunden in der Turnhalle, hatte daher viel Kontakt zu den Trainern, Turnern und den anderen Elternteilen. Als dann Artur Müller vom TuS Marlen in der TG als 2. Vorstand aufhörte, konnte ich mir diese Aufgabe sehr gut vorstellen und übernahm sein Amt.

 

Wie lange sind Sie schon Vorstand des Vereines?

Ich bin seit dem Jahr 2000 in der Vorstandschaft und ab 2002, 1. Vorsitzender, also nächstes Jahr werden es dann 20 Jahre.

 

Mit welchem Zeitaufwand managen Sie die Trainingsgemeinschaft und wer unterstützt Sie dabei?

Wir haben die Vereinsstruktur dahingehend verändert, dass wir den Verein in verschiedene Abteilungen aufgeteilt haben und die Verantwortlichkeiten neu festgelegt haben. Somit wurde ich durch meine Vorstandskollegen entlastet und der Zeitaufwand für mich hält sich jetzt in Grenzen. Für diese Unterstützung möchte ich mich auch recht herzlich bei ihnen bedanken.

 

Wie beurteilen Sie die Entwicklung der TG Hanauerland?

Wir turnen in der 2. Bundesliga und die 2. Mannschaft in der Verbandsliga und ich denke das ist der Lohn für unsere jahrelange gute Nachwuchsarbeit. Die TG Hanauerland ist ja eine Trainingsgemeinschaft der Turnvereine Auenheim, Bodersweier, Freistett, Kehl, Kork, Marlen, Rheinbischofsheim und Scherzheim und das hat sich bezahlt gemacht. Wir haben uns bei der Gründung der TG Hanauerland im Jahre 1990 das Ziel gesetzt, sehr gute Nachwuchsturner aus den Vereinen zu sichten und zu guten Turnern weiter zu entwickeln und das ist uns bisher sehr gut gelungen, denn unsere 1. und 2. Mannschaft besteht fast nur aus eigenen Gewächsen. Leider ist es bei uns wie in anderen Vereinen auch, dass die Bereitschaft sich in einem Verein einzubringen nachlässt. In unseren Heimatvereinen fehlen Trainer. Die Folge davon ist, dass die TG weniger Talente aus den Heimatvereinen findet und uns dann die Turner für unsere Mannschaften fehlen. Wir sind alle bestrebt, dem entgegen zu wirken.

 

Ist alles immer positiv oder gibt es auch offene Baustellen im Verein, die viel Aufwand bedeuten?

In einem Verein menschelt es immer irgendwo und klar läuft nicht immer alles rund. Bei uns steht aber immer der Verein im Vordergrund und daher finden wir auch immer Lösungsansätze um die Probleme abzustellen. Die Freude an dem was wir geschaffen haben überwiegt aber.

 

Warum ist die Bundesligasaison das Aushängeschild des Vereines?

Durch den Aufstieg in die 3. und jetzt in die 2. Bundesliga können wir uns natürlich ganz anders darstellen und präsentieren. Die Wettkämpfe sind immer das Highlight des Jahres und zieht auch viele Zuschauer an. Für unsere Sponsoren ist es dadurch natürlich lukrativer geworden uns zu unterstützen. Hierfür möchte ich mich im Namen der TG ganz herzlich bei allen Sponsoren bedanken. Einen besonderen Dank geht auch an die Verantwortlichen der Bundesliga die einen super Job machen und dem TV Rheinbischofsheim der uns seine Halle zur Verfügung stellt und uns bewirtet.

 

Wie ist Ihre persönliche Einschätzung für die anstehende 2. Ligasaison?

Das ist eigentlich ganz einfach zu beantworten. Wir hoffen den ein oder anderen Wettkampf zu gewinnen und dadurch den Klassenerhalt zu schaffen. Wir glauben fest daran, weil unsere Jungs das Beste geben werden und wir in den Heimwettkämpfen auf unsere zahlreichen Zuschauer zählen können.

Bild

Martin Sydow

Zum Seitenanfang

Elliott muss zum Saisonstart ran

Ausländereinsatz

Dass der Spanier Joel Plata bei der WM in Stuttgart an den Start gehen wird, war allen Verantwortlichen im Vorfeld klar. Dass sich der Franzose Julien Saleur auch in den Nationalkader turnen würde, hätte vor dieser Saison niemand zu prognostizieren gewagt. Natürlich freuen wir uns mit Julien, ihn auch bei der WM turnen zu sehen. Aber nun müssen wir vorerst bis nach der WM auf unsere Cracks verzichten.

Damit werden wir also mit Elliott Cooper wieder einen alten Bekannten Turner aus Großbritannien sehen, der die Wettkämpfe bis zur WM im Oktober im Trikot der TG Hanauerland bestreiten wird. Wir erhoffen uns einen genauso starken Auftritt des ehemaligen Jugendnationalturners aus Manchester wie bei seinem Saisonfinale in Bühl in der 3. Bundesliga.

 

Zum Seitenanfang

Trainerinterview

Beim Trainer mal nachgefragt...

Welche Qualität hat der Kader im Vergleich zur vergangenen Saison in der 3. Liga?

Auf der Ausländerposition haben wir uns nochmals mit dem spanischen Nationalmannschaftsturner Joel Plata enorm verstärken können. Er ist dieses Jahr spanischer Vizemeister geworden. Zudem konnten wir uns mit David Speck und Meik Layer sehr gut ergänzen. David (27 Jahre) hat mit dem TV Herbolzheim schon sieben 2. Bundesligasaisons auf der Kerbe und Meik (16 Jahre) wurde vergangene Saison zum Topscorer der Bad. Oberliga gekürt. Also viel Erfahrung und punktuelle Verstärkung an dem ein oder anderen Gerät haben die Qualität des Kaders weiter erhöht.    

 

Wie ist die Vorbereitung gelaufen – gab es Handicaps?

Vor allem die älteren Turner haben im vergangenen Jahr mächtig Gas gegeben, um etwas Schwierigkeit draufzusatteln, damit das Team den Klassenerhalt sichern kann. Dafür haben sich die jüngeren Turner etwas auf Ihren Lorbeeren ausgeruht. Vielleicht ist das auch den starken Neuverpflichtungen geschuldet, auf die man sich verlassen kann. Viel Pech hatte Lukas Hauser, der sich vor 2 Wochen eine schwere Sprunggelenkverletzung zugezogen hat und für die kommende Saison ausfällt.

Werden alle Neuzugänge am 14. September im Ortenau-Derby gegen Schiltach zum Einsatz kommen?

Die nationalen Neuzugänge sind voll eingeplant, auf der Ausländerposition wird rochiert. Joel Plata und vermutlich auch Julien Saleur bestreiten die WM inklusive Vorbereitung. Sie werden erst nach der WM im Oktober zur Verfügung stehen. Sehr wahrscheinlich muss Elliott Cooper zuerst an die Geräte.

 

Welches Saisonziel hat der Trainer mit dem Team?

Der Klassenerhalt in der 2. Bundesliga Süd ist das große Ziel.

 

Welche Teams schätzen Sie als besonders stark ein?

Titelfavoriten sind Exquisa Oberbayern, Buttenwiesen und sicher auch noch Schiltach. 

 

Zum Seitenanfang

Saisonvorschau

Saisonvorschau 2. Bundesliga Süd

Nach einer spannenden Saison 2018 in der 3. Bundesliga Süd, dem Meistertitel und dem Aufstieg in die 2. Liga, geht es für die TG Hanauerland in der Saison 2019 nur um den Klassenerhalt. Auch personell wird es einige Veränderungen zum Vorjahr geben. So konnte man zusätzlich zu Julien Saleur (Frankreich) und Elliott Cooper (England) auch noch den spanischen Nationalturner Joel Plata gewinnen. Für die neue Saison stehen Stephan und Matthias Reiß, Philipp Fritz, Dennis Betsche (alle TV Scherzheim), sowie Tim Hauser (TV Bodersweier), Meik Layer (TV Neckarau) und David Speck (TV Schallstadt) bereit, um dieses Ziel zu erreichen. Ob Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim) und Mario Ostwald (TuS Marlen) sowie der Nachwuchsathlet Lukas Hauser (TV Bodersweier) und Ersatzmann Tim Meier (TuS Marlen) während der Saison zur Mannschaft stoßen, wird sich zeigen. Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall wieder auf spannende Wettkämpfe gegen gut bekannte Mannschaften freuen!

 

Kurzvorstellung der Gegner

TSV Monheim (Landkreis Donau-Ries), seit 1977 ohne Unterbrechung eine nationale Spitzenmannschaft, war schon 8 Jahre in 1. Bundesliga, letztes Jahr 3. Platz in der 2. Bundesliga Nord und dieses Jahr in den Süden gerutscht, Aderlass Florian Lindner Ex-Nationalturner hat die Mannschaft geschwächt, vielleicht gibt es Aussenseiterchancen gegen diese Mannschaft

Die TG Allgäu (Kempten) ist sportliche Heimat für Spitzenleute aus der Region zwischen Lindenberg und Marktoberdorf, Sonthofen und Markt Wald, seit 2004 in der DTL, 7 Jahre in der 2. Liga, letztes Jahr 5. Platz in der 2. Bundesliga Süd, 2014 war die TG Allgäu Gegner in der 3. Bundesliga Süd, Boden und Seitpferd können wir Paroli bieten, dann wird es schwierig

Exquisa Oberbayern, beheimatet in München, vereint Turner aus dem halben Freistaat, 7 Jahre in der 2. Liga, letztes Jahr 3. Platz in der 2. Bundesliga Süd, Topfavorit auf die Meisterschaft, gegen diese Mannschaft ist man nur krasser Aussenseiter

TSV Buttenwiesen (Landkreis Dillingen/Donau), seit 2003 in der DTL, 11 Jahre in der 2. Liga, war schon in 1. Bundesliga, letztes Jahr 7. Platz in der 2. Bundesliga Süd, einer der Mitavoriten auf den Titel, gegen diese Mannschaft ist man nur krasser Aussenseiter

Liga-Dino KTV Ries (Nördlingen), seit 25 Jahren ohne Unterbrechung in der DTL, 13 Jahre in der 2. Liga, 2014 und 2015 war die KTV Ries Gegner in der 3. Bundesliga Süd, letztes Jahr 4. Platz in der 2. Bundesliga Süd, an einem guten Tag darf man sich auch Hoffnungen auf einen Sieg machen

TV Bühl, Mitaufsteiger aus der 3. Bundesliga, der Gewinn des Badenderby ist ein Muss für den Klassenerhalt in der 2. Liga 

TV Schiltach VEGA TT, seit 2010 in der DTL, 5 Jahre in der 2. Liga, einer der Mitfavoriten auf den Titel, letztes Jahr 6. Platz in der 2. Bundesliga Süd, gegen diese badische Mannschaft hat man auch nur Aussenseiterchancen

 

Zum Seitenanfang

Julien Saleur bereitet sich auf WM vor

Ergebnisliste

Zum Seitenanfang

Unterstützen Sie den Verein

TG Hanauerland bei Amazon registriert

Ab sofort können Sie unseren Verein beim Einkauf über Amazon finanziell unterstützen. Bei jedem Einkauf gehen 0,5 % auf das Konto der TG Hanauerland. Sie müssen nur den nachfolgenden Link (smile.amazon.de) nutzen:

Amazon Smile

Zum Seitenanfang

Terminübersicht 2. Liga

Wettkampftermine DTL-Saison

TG Hanauerland – TV Schiltach VEGA TT       Samstag, 14. September 2019 – 16°° Uhr – Sporthalle Rheinbischofsheim
TG Allgäu – TG Hanauerland Samstag, 21. September 2019
TG Hanauerland – TSV Monheim Samstag, 28. September 2019 – 16°° Uhr – Sporthalle Rheinbischofsheim
TSV Buttenwiesen – TG Hanauerland Samstag, 19. Oktober 2019
TG Hanauerland – TV Bühl Samstag, 26. Oktober 2019 – 17°° Uhr – Sporthalle Rheinbischofsheim
TG Hanauerland – Exquisa Oberbayern Samstag, 9. November 2019 – 16°° Uhr – Sporthalle Rheinbischofsheim
KTV Ries – TG Hanauerland Samstag, 16. November 2019

 

Zum Seitenanfang